Monday, August 08, 2011

So still hier, weil...

Ich denke, es ist mal an der Zeit, dass ich kurz erkläre, warum hier auf meinem Blog so wenig los ist.

Am 10. Juni ist (recht unerwartet) mein Schwiegervater verstorben. Da Harald und ich diejenigen sind, die mit den Eltern im Haus wohnen, sind wir natürlich auch diejenigen, die sich nun um alles kümmern. Hauptsächlich eigentlich ich. Neben unserem eigenen Papierkram muss ich mich also auch noch um alles das kümmern, was bisher meinem Schwiegervater unterstand. Einschl. der Angelegenheiten meiner Schwiegermutter... Nicht gerade ein Zeitvertreib, für den ich mich freiwillig gemeldet hätte. Aber was soll ich tun. Zw. Amtsgericht, Notar und Grundbuchamt ist viel zu erledigen. Mein Schwiegervater hat ja leider den Hof nicht zu Lebzeiten an Harald übergeben wollen. So kommt das alles nun auf uns zu. Und für das Ordnen der Unterlagen in seinem Büro würde ich gern einen Historiker einstellen, denn da ist alles aufbewahrt, was in den letzten 100 Jahren bei Brinkmanns an Briefen, Dokumenten und sonstigen Schriftstücken angefallen ist...
Bitte seht es mir also nach, dass ich mir eine längere Blog-Pause gönne. Sobald die Tage von 24 auf 36 Stunden Länge hochgestuft werden, finde ich bestimmt wieder mehr Zeit, hier zu schreiben. *grins*

Sunday, June 19, 2011

Gestern Abend

kurz nach 7 in der St. Sixti Kirche in Northeim...





Clara sitzt übrigens im Orchester auf der rechten Seite, leider weitgehend verdeckt von den Chellos...

Wer die Gelegenheit hat, sollte sich die nächste Aufführung im August in Zwickau ansehen. Es lohnt sich!

Thursday, June 09, 2011

Technische Probleme

Nur kurz eine Info für alle, ie auf ein VIP-Projekt warten: Ich versuche noch das Foto von meinem Projekt in den Computer zu kriegen. Leider habe ich heute nicht mehr viel Zeit, weil ich gleich zu einer Stempel-Party muss. Spätestens morgen könnt Ihr aber mit meinem Beitrag rechnen.

Thursday, June 02, 2011

Endlich- Madrid

Inzwischen sind die Fotos von meiner Schwester hier eingetroffen. Darum kann ich Euch jetzt auch zeigen, wie es war.
Der Samstag war, zumindest am Vormittag, sehr sehr feucht. Glücklicherweise war die Schlange vor dem Königspalast noch recht kurz. Aber Silvia und ich waren trotzdem froh, als wir endlich wieder im Trockenen waren. Leider durfte man im Palast nicht mehr fotografieren. Vor ein paar Jahren ging das noch... Daher müsst Ihr auf die glamourösen Innenansichten verzichten. Am Sonntag trafen wir nach einer Einkaufstour auf dem Rastromarkt (Geschirr für mich und unzählige Röcke für Mutti und Silvia, Juwelen für alle) gerieten wir noch in eine Demonstration gegen Atomstrom, gegen Kapitalismus und diverse andere Sachen, die wir nicht übersetzen konnten. Auf dem Platz Puerta del Sol sah es hinterher aus wie Sau.


Aber die Strassenreinigung war sehr schnell vor Ort. Nicht ohne Grund. Am Abend wurde der Platz wieder gebraucht, denn da versammelten sich hier zehntausende Madrider, um mit einer Prozession den Beginn der Fiesta San Isidro zu feiern.

Warum fahre ich eigentlich immer wieder nach Madrid?




Zum einen wegen der schönen Architektur. Einfach sehenswert!



Und wegen dem leckeren Essen. Mmmhh! Köstlich!



Und preiswert, wenn man weiß, wo man hingehen muss. Wir vier haben zum Beispiel im Museo del Jamon gleich um die Ecke für 10 Euro (komplett alle zusammen) gefrühstückt. Mutti und Silvia hatten ein Croissant mit Butter und Marmelade, Papa ein Bocadillio con Salchichon (Brötchen mit Salami) und ich ein Sandwich mixto con Huevo (ein gebratener Toast mit Schinken, Käse und Spiegelei) dazu Milchkaffee und frisch gepressten Orangensaft.




Den Sonntag Nachmittag haben wir im Retiro Park verbracht. Die Sonne hat gelacht und Silvia und Mutti haben sich den Sangria schmecken lassen.




Der Vorteil an einer Sonnenbrille mit Spiegelgläsern ist übrigens, dass man jederzeit den Sitz der Frisur überprüfen kann, ne Silvia?





Im Retiro Park ist immer was los. Aktionskünstler findet man an jeder Ecke. Dieser hier spielte mit großen Seifenblasen. Und auch wenn es so aussieht, die Frau wurde nicht 'aufgefressen'...



Leider konnten wir nicht in den Kristallpalast, eines der Wahrzeichen des Parks, hinein, weil da gerade ein Film gedreht wurde.



Genau wissen wir es nicht, aber es könnte ein Märchenfilm gewesen sein.


Filmaufnahmen kommen uns im Urlaub häufig in die Quere. In Thailand konnten die Kinder zum Beispiel einen Tag nur eingeschränkt im Pool planschen, weil dort Herr Kohlund und Kollegen Tauchen lernen mussten, um in der Chiang-Mai-Folge vom 'Traumhotel', (übrigens absolut unglaubwürdig, geografisch völlig absurder Film!) nicht abzusaufen... Und als meine Eltern in Mexico waren, wurde der Strand von der Filmcrew rund um Annette Frier belagert, die dort gerade mit Kind und Kegel angereist waren, um den Film 'Lichtblau- Neues Leben in Mexiko' zu drehen.




Aber weiter im Programm... Der Rosengarten des Parks war nicht blockiert und die Rosen in voller Blüte. Das hat vielleicht geduftet!


Abends waren wir im Restaurant Puerta Grande, wo man kein Englisch spricht. Unser Spanisch ist nur auf das Nötigste beschränkt und wenn uns ein Kellner dann noch Fragen stellt, stoßen wir schnell an unser Limit. So kam es, dass Mutti sich gebügelten Wolfsbarsch bestellt hat. Der Kellner, dem unsere sprachliche Inkompetenz wohl nicht verborgen blieb, war so nett und hat ihr als Anschauungsmaterial einen platt ausgebreiteten (aber noch rohen) Fisch aus der Küche geholt und gefragt, ob es so richtig ist. Gebraten landete eben jener Fisch kurze Zeit später auf Muttis Teller. Ich habe sicherheitshalber was bestellt, wo es keine Fragen geben kann. Nämlich geschmorten Stier-Schwanz.


Nach den Essen, auf dem Rückweg zu unserem preiswerten, ordentlichen und super gelegenen Hotel, dessen Namen ich hier nicht verraten werde, weil ich befürchte, dass ich sonst wegen dem großen Andrang nie wieder ein Zimmer dort bekommen könnte, kamen wir noch am schön beleuchteten Puerta del Sol vorbei. Das war übrigens das erste Mal, dass er voll zugänglich war, die letzten Male in Madrid war hier immer riesengroße Baustelle.


Wednesday, June 01, 2011

Neue Schachteln - Workshop -

Es ist wieder soweit. Ein neuer Workshop steht vor der Tür. Diesmal dreht sich alles um die Herstellung und Verzierung von Verpackungen.


Wann?

19. Juni von 14-18 Uhr

Wo?

Bei mir im Garten (sofern es nicht stürmt und schneit)

Wieviel?

15 Euro pro Teilnehmer

Das beinhaltet wie immer Material, Essen und Trinken.

Anmeldungen nehme ich ab sofort entgegen.

Tuesday, May 24, 2011

Weiter geht es…

Heute versuche ich mal ganz was Neues. Ich habe nämlich entdeckt, dass man mit Microsoft Office auch Blogeinträge schreiben kann. Falls dieser Eintrag hier also irgendwie nicht klappt, ist Office schuld, nicht ich. Über Madrid kann ich Euch noch nichts schreiben, denn die Fotos bekomme ich erst morgen. Aber ich kann Euch schon verraten, wohin ich mit den Kindern in den Sommerferien reisen werde. Die Bahnfahrt nach England hat uns wirklich auf den Geschmack gebracht. Und so werden wir im August wieder mit der Deutschen Bahn ein interessantes Ziel ansteuern. Oder halt, ich verrate es Euch NICHT. Ich lasse euch einfach mal raten. Und wer es richtig errät, bekommt ein Urlaubs-Postkarte von uns geschickt. Mitmachen dürfen alle, ausser jenen, denen ich bereits verraten habe, wohin die Reise geht. Als kleinen Tipp habe ich mal die Fahrkarte:




Wir haben also knapp 70 Euro bezahlt, für 3 Personen, Hin- und Rückfahrt, incl. Reservierungen. Noch ein Hinweis: Wir fahren am 9.August um 6.34 Uhr in Kreiensen los und erreichen unser Ziel um 14.10 Uhr, mit 2x Umsteigen. Und nun ratet mal…

Monday, May 23, 2011

Zeit, ein bisschen aufzuholen...

Die Tage und Wochen gehen ins Land und ich komme einfach nicht dazu, Euch zu berichten... Aber jetzt ist es endlich soweit. Ich habe mir heute vorgenommen, mit der Berichterstattung loszulegen. Und es gibt so einiges.
Zum Beispiel war inzwischen Ostern. Wie jedes Jahr habe ich gemeinsam mit meiner Schwester Ostereier bemalt. Ohne die Eier wäre Ostern eigentlich nur halb so schön. Vor allem aber ohne das Eierbemalen. Das macht nämlich viel Spaß und während die Hände beschäftigt sind, steht auch der Mund nicht still... Insgesamt habe ich 40 Eier bemalt, die zum Teil verschenkt wurden. Die Osterfeiertage hatten wir Besuch von meinen Eltern. Damit ich in Ruhe kochen konnte ( es gab gepökelten gerösteten Schweinebauch mit fränkischem Spargel, Spargelcremesuppe und Weiße Schokoladenmousse mit Erdbeeren), habe ich meine Familie zum Spazieren geschickt. Hier wird gerade eine Umgehungsstrasse gebaut und die sind sie entlangspaziert...

Nach Ostern kommen hier die Konfirmationen. Da der diesjährige Jahrgang ja eigentlich Claras wäree, hätten wir sie nicht früher eingeschult, fühlte ich mich verpflichtet, ordentliche Geschenke zu schenken. Schließlich kennt man sich ja noch aus dem Kindergarten. Das einzige, was mir spontan einfiel, waren Bilderrahmen für das Foto im Konfirmationsoutfit. und so habe ich 15 rahmen dekoriert. In 2 Designs- einen für die Jungs, einen für die Mädchen.
Zusätzlich hatte mich eine Freundin gefragt, ob ich nicht eine Torte machen könnte. Ihr Sohn mag nur Topfkuchen und den wollte sie dann wenigstens schön verziert wissen.




Aber damit nicht genug, denn gleich für die nächste Konfirmation hatte mich eine andere Freundin verpflichtet. Sie brauchte einen John Deere Kuchen. Und der sah nicht nur von aussen gelb und grün aus...




Zwischendurch hatte ich Geburtstag. Und einen Scrapbook-Kurs musste ich noch vorbereiten, denn am 5.Mai ging es nach Würzburg, zur VHS, einen Kurs geben, bevor wir (Mutti, Vati, meine Schwester Silvia und ich) am 6.5. nach Madrid flogen. Davon später mehr, wenn ich von Silvia ein paar Fotos zeigen kann.