Friday, December 28, 2007

Letzte Meldung

...bevor ich wieder nach Hause fahre, wo das Internet ja immer noch nicht geht...
Ich wünsche Euch allen einen Guten Rutsch und ein Gesundes Neues Jahr!

Last post before I return home to a computer with no internet...
Happy New Year everyone!

Tuesday, December 25, 2007

Verspätet

Mit etwas Verspätung, denn am 23. hat sich mein Modem verabschiedet und da musste ich nun warten, bis ich heute bei meinen Eltern in Würzburg bin, aber hier sind sie- meine Weihnachtsgrüße an Euch:

I'm a little late with this because my internet broke on the 23rd. So I had to wait till I went to visit my parents to post this...

Friday, December 21, 2007

Brrrrrr

Kalt, kalt, kalt. Heute Früh waren es draussen -7,5°C hier auf dem Hof, also wird es auf den Feldern noch kälter sein. Das würde mich ja alles gar nicht stören, wenn es wenigstens im Haus warm wäre. Auf Grund der Wohnraumverteilung steht der Ofen, mit dem das Haus beheizt wird, in der Küche meiner Schwiegereltern. Zwar steht meine Schwiegermutter schon vor 6 Uhr auf, geheizt wird aber früghestens ab 7.30 Uhr. Solange sitzt sie mit der dicken Jacke in der Küche am Tisch. Aber auch das wäre nicht so schlimm. Wir haben nämlich auch Räume, die sowieso keine Heizung haben und da ist es eh' schnuppe, wann Feuer gemacht wird. Im Gästezimmer konnte ich schon die ersten Anzeichen von Eisblumen am Fenster erkennen. Und in meinem Bastelzimmer hatte ich bisher immer einen Heizlüfter, der mich erwärmt hat. Aber wie gesagt: HATTE- denn gestern musste ich den leider an meinen Mann übergeben, damit er ein bisschen wärme in das Kartoffellager in der Scheune bringen kann. Dafür habe ich natürlich vollstes Verständnis. Aber wer wärmt mich jetzt? Bei max. 9°C kann ich einfach nicht vernünftig scrappen. Zwar habe ich eine dicke Jacke an, aber meine Finger sind ganz steif vor Kälte und meine Nase fühlt sich an wie ein Eisblock. Handschuhe sind so unpraktisch wenn man Eyelets oder Brads befestigen will...
Aber bald bin ich für ein paar Tage erlöst. Am 25. fahren wir zu meinen Eltern nach Würzburg. Die haben Heizungen in jedem Raum und sogar RUND UM DIE UHR!!!! Leider kann Harald diesen Luxus nur wenige Stunden genießen, da mein Schwager Martin ja das Melken nicht macht und über die Feiertage auch keine qualifizierte Aushilfe zu finden war. Aber die Kinder und ich bleiben bis zum 29. in Würzburg. Ich nehme auch extra meine Scrapsachen mit, denn für die Kurse im Januar habe ich noch einiges vorzubereiten. Und dann ist es auch nicht mehr lange hin, bis wir (Amy und ich) ins sonnige Californien fliegen. Das Hotel ist gebucht. Es ist das Park Vue Inn, direkt neben einem International House of Pancakes Restaurant (oh wie lecker!) und gegenüber vom Haupteingang ins Disneyland!

Cold, cold, cold. This morning it was -7.5°C ( 18.5°F) and that really IS cold, Esp. since the thermometer is next to the house, so out on the fields it will be much colder. That wouldn't bother me much though, but it is also cold inside. Due to the structure of our living arrangements, the oven which heats the house is in the kitchen of my parents-in-law. My mother-in-law gets up before 6am, but she sits at the table with a woolen jacket at least till 7.30am before she starts a fire. But that I can live with. We have a few rooms with no heating at all. The guest room (I spotted some ice flowers on the window this morning), and worse, my craft room don't have any heating at all. Even that I could live with, but yesterday I had to hand over my electric heater I use in my craftroom to my husband, so he can heat the room in the barn where the potatoes are. I completely understand- you can't sell frozen potatoes. But now I have a cold craft room. And even with a warm coat my fingers are freezing at temperatures less than 10°C (50°F) and wearing gloves is not really an option...
But soon I will warm up again. On the 25th we will travel to my parents who have heating in ALL rooms and ALL the time, too. Unfortunately Harald will enjoy this luxury only for a few hours because he has to go back the same day to milk the cows, since my brother-in-law will not do it this year and we could not find sufficiant replacement over the holidays. But the children and I will stay in Würzburg till the 29th. And then, when I get back, I have sunny California to look forward to! Whohoo! Only 7 more weeks to wait. Amy booked our Hotel and it will be right opposite the main entrance to Disneyland. I am so ready for this trip!

Wednesday, December 19, 2007

Einladungen

Eigentlich sollte ich ja lieber die Weihnachtskarten verschicken, aber ich musste einfach zwischendurch mal ein bisschen basteln. Clara hat Anfang Januar Geburtstag und verteilt ihre Einladungen immer am letzten Schultag vor Weihnachten. Die mussten also schnell gebastelt werden. Die Geburtstagsfeier steht immer unter einem Motto. Nicht schwer zu erraten, was es in diesem Fall ist, oder?

Ausserdem habe ich einen Stapel Schulanfangsfotos verarbeitet. Das Papier ist alles von American Crafts und ich bin jedes Mal wieder auf's neue begeistert, wie toll dieses Papier ist. Da kann ich mich auch immer gar nicht zu durchringen, viele Embellishments drauf zu verteilen... Das Album ist von WeAreMemoryKeepers.





The 1st photo shows the invitations I made for Clara's birthday party. It is always a themed party. This time it will be all Russian. And the other pictures show the mini album I made about Georg's first day of scholl. That is always a big event here in Germany!

Tuesday, December 11, 2007

Irgendwann musste es ja mal so kommen

Mein Schwager Martin, der bisher unsere Urlaubsvertretung im Stall war, damit wir Weihnachten alle gemeinsam zu meinen Eltern nach Würzburg fahren konnten, hat eine Freundin und plant, Weihnachten in diesem Jahr nicht zu Hause zu verbringen. Kein Martin = keine Urlaubsvertretung = keine 2 Tage Weihnachtsurlaub in Würzburg.... Jetzt haben wir nur noch die Möglichkeit, meine Eltern hierher zu beordern, oder aber die 300km morgens hin- und nach dem Mittag wieder zurückzufahren. Ich bin schon etwas traurig, denn die Weihnachtstage waren immer unser einziger gemeinsamer Familienurlaub. Und dabei hätte Martin ja gar nicht viel zu tun. Der Stall ist nach den Verlusten in diesem Jahr ja halb leer. Aber gefüttert und gemolken muss trotzdem werden. Und das morgens und abends...

Ich habe aber auch schöne Sachen zu berichten, oder besser- zu zeigen:
Die Mappe mit den Lesezeichen soll Georg seiner Lehrerin zu Weihnachten schenken. Das Stempel-Set heißt 'A Tree for all Seasons' und ist natürlich von StampinUp. Das karierte Papier ist allerdings von Karen Foster... (und der 'Frohe Weihnachten' Stempel von PSX)


Die Karte hier ist ein Übungsprojekt. Das Material ist alles von StampinUp. Allerdings könnt Ihr das Stempel-Set nicht kaufen, sondern nur verdienen, indem Ihr einen Workshop bei Euch zu hause durchführt. (Oder bei mir für min. 750 Euro eine Bestellung aufgebt...)

It had to happen eventually- My youngest brother-in-law has a girlfriend and will not be available to milk the cows over Christmas. So our only family vacation per year will not happen this year. It is just 2 days, but even during those 48 hours, someone has to milk the cows...

On a lighter note: I made those cute little bookmark holder for Georg's teacher. The card was just a project to try the Stamp-a-magic tool Stampin Up sent me.

Monday, December 10, 2007

Meine Termine

Damit Ihr wisst, wo Ihr mich im kommenden Jahr überall antreffen könnt, habe ich in die Seitenelemente meinen Terminplan eingebaut. Das hat natürlich hauptsächlich den Zweck, dass Ihr Euch besser überlegen könnt, wann ich zu einer StampinUp Party zu Euch kommen kann :o) Sehr günstig ist es immer, wenn ich sowieso schon in der Gegend bin...
Die Termine für das 2. Halbjahr 2008 werden später noch ergänzt.

So that you'll all know where to find me in the comming months, I added my schedule to the sidebar elements. Maybe we will meet somewhere...

Thursday, December 06, 2007

Kurze Nacht

Vor der kurzen Nacht kam noch der Kampf um die Erledigung der Hausaufgaben. Besonders in der ersten Klasse sind die ja noch SOOO langweilig... Georg fand es da viel interessanter, dieses Boot, komplett mit Fahnenmast und Flagge (die man auch einholen kann!), für seinen Panda zu bauen. Ich gestehe, ein bisschen stolz macht es mich schon, wenn ich sehe, was Georg mit 6 Jahren schon alles bauen kann. Aber die Hausaufgaben... Die Nacht war kurz, denn ich musste ja aufbleiben, bis alle im Bett waren, um dem Nikolaus die Haustür aufzumachen. Und meine lieben Kinder hatten dann heute früh um 5 bereits ausgeschlafen und machten sich vor unserer Schlafzimmertür lautstark an ihren Stiefeln zu schaffen. Aber meine Rache folgt am Sonntag, wenn ich sie pünktlich um 7 aus dem Bett scheuchen werde!
Instead of doing his (boring) homework, Georg much rather builds interesting things, like the boat for his Panda, complete with flagpole (which really works!) I am proud of what he can achieve at the age of six. But of course, that does not solve the homework problem...
The night tonight was really short. I had to stay up late to let the Nikolaus in the house when everyone was sleeping, and then at 5 in the morning the kids had nothing better to do than making al lot of noise in front of our bedroom, inspecting their boots and what was hidden inside.
For all of you not familiar with then Nikolaus: He comes at night on Dec 5th/6th and brings little gifts to children who leave CLEAN boots out next to the door.

Wednesday, December 05, 2007

Prima

Manche behaupten ja, nachdem sie bei meinen Workshops mitgemacht haben, ich sei ein prima Lehrer. Da fühle ich mich natürlich sehr geschmeichelt. Aber jetzt ist es ganz offiziell: Ich BIN ein Prima Lehrer. Vor kurzem hat die Firma Prima Marketing (die mit den vielen Blümchen) mich zum 'Prima Endorsed Teacher' gemacht. Es könnte also durchaus sein, dass meine Kurse von nun an etwas blumiger sein werden...
Prima wird ab jetzt mir (und dem Shop, für den ich gerade Kurse gebe) bei der Materialbeschaffung unter die Arme greifen. Dafür muss ich allerdings meine Kursprojekte bei Prima 'anmelden' und für gut befinden lassen.

Some people tell me after my workshops, that I am a prima (in German this would mean 'great') teacher. I feel very fluttered each time. But now it is official- I AM a Prima teacher. Prima Marketing just approved me as a 'Prima Endorsed Teacher'. So if you see a little more flowers in my workshops from now on, you'll know why...

Sunday, December 02, 2007

Kochen mit Ela - Teil 2

Heute gab es etwas ganz tolles in meiner privaten Kochstunde mit Ela.
Senfumhüllte Lammkeule stand auf dem Speiseplan.
Hier sind die Zutaten:
1 Lammkeule
1 TL Rosmarin
1/2 TL gemahlener Ingwer
125ml Senf ( ich habe Apfel-Calvados-Senf genommen)
3 Knoblauchzehen (oder ein bisschen mehr :o))
1 EL Sojasoße
und 60 ml Olivenöl

Die Knoblauchzehen (ausser einer, die hinterher ins Fleisch gesteckt wird) hacken, dann alle Zutaten miteinander vermischen. Ich habe den Knoblauch in dem Mini-Quickchef-Dingsda von Tupper verhäckselt und dann einfach alles andere dazugegeben und noch mal ordentlich durchgehäckselt... Das Fleisch hier und da etwas einschneiden und eine dünne Scheibe von dem übriggelassenen und in der Zwischenzeit in Scheibchen geschnittenen Knoblauchzehe reinstecken. Dann die Keule mit dem Senfgemisch einschmieren. Etwa 1 Stunde ruhen lassen und anschließend bei 160°C ca. 90min im Backofen garen. Die Zeit hängt natürlich stark vom Gewicht der Keule ab. Meine Keule war nicht sehr groß. Dazu gab es Kartoffelgratin (OHNE Käse!) und Rosenkohl, weil ich den im Kühlschrank liegen hatte und frische Bohnen zur Zeit nicht im Garten zu finden sind.
Es hat allen sehr gut geschmeckt. Sogar Paul (3) fand das Fleisch sehr lecker. Daher gibt es auch kein Foto vom fertigen Gericht. Es war einfach viel zu schnell aufgegessen.
Einen Termin für die nächste Kochstunde gibt es noch nicht. Auch das Rezept steht bisher nicht fest.

Today was another cooking lesson for my SIL Manuela. We made mustard coated leg of lamb. It was delicious.
Here is the recipe:
Leg of lamb, 1 ts Rosmary, 1/2 ts ground ginger, 3 cloves of garlic, 1/2 cup of mustard (I used an apple-calvados mustard), 1 tbls Soy sauce, 1/4 cup olive oil
Mince 2 of the garlic cloves and mix it with all the other ingrediences. slice the remaining clove, cut little slits in the meat and stuff the garlic slices inside. cover the meat with the mustard mixture. leave to rest for an hour, then cook in the oven at 160°C for about 90min, depending on size of the leg. Mine was rather small. I served it with potatoes gratin and brusseles sprouts (because there are no fresh beans in the garden at this time of the year)

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin

Meine erste 'echte' StampinUp Party führte mich nach Berlin. Verena hatte mich eingeladen. Und weil man ja immer bestrebt ist, das meiste aus allem herauszuholen, durfte Clara mit. Denn erstens fahren Kinder bis 14 bei der Bahn kostenlos mit den Eltern mit und ausserdem konnte Clara so gleich ihre Cousine Sina besuchen. Das hatte sie nämlich schon lange vor. Am Bahnhof erwarteten uns entsprechend 2 Empfangskomitees. Eins, bestehend aus Sina, deren Freund und der kleinen Paula, für Clara und mich nahmen Verena und Tina in ihre Obhut. In Ludwigsfelde stieg dann die große Party. Und auf dem Rückweg haben die beiden mir noch den weihnachtlich beleuchteten Ku-Damm gezeigt. Am nächsten (späten) Vormittag war ich mit Clara und Sina unter der Weltzeituhr am Alex verabredet. Leider war das Wetter nicht so besonders. Gemeinsam mit Clara machte ich mich auf den Weg zum Pergamon-Museum. Eine ca. 50m lange Schlange schreckte uns aber ab. Schließlich hatten wir nur 4 Stunden Zeit bevor es wieder zurück nach Hause gehen sollte. Und die wollten wir nicht unbedingt mit Anstehen verbringen.
Also haben wir uns lieber ein bisschen in Berlin umgesehen, die Luxus-Kaufhäuser (Galleries Lafayette) und Schokoladen-Tempel (Fassbender & Rausch) unsicher gemacht und auf den Weihnachtsmärkten gebrannte Mandeln genascht. Sehr schön war der Weihnachtszauber am Gendarmenmarkt (ja, Verena, du hattest Recht! Und der Eintritt war 1 Euro, Kinder bis 12 sind frei) und für Clara unvermeidbar war eine Karussel-Fahrt auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Palast der Republik, der eigentlich nur noch ein Stahlgerüst ist.
Am Hauptbahnhof hat Clara dann noch über den riesengroßen funkelnden Weihnachtsbaum gestaunt. Dann ging es wieder nach Hause.

Die Rückreise hatte auch einige Abenteuer zu bieten. Clara konnte zum Beispiel nicht im Zug aufs WC, weil das 'W' fehlte und daher die Toiletten ausser Betrieb waren. In der Eile, auf dem Bahnhof von Hannover schnell zum Klo zu kommen, hat das arme Kind ihr Portemonnaie so unglücklich auf meinen Rollkoffer gelegt, dass ich es nicht gesehen habe und wir damit Spazieren gegangen sind. Bei Burger King hat sie es dann vermisst und ist zurück zum WC, weil sie dachte, es dort verloren zu haben. Es ist beim Einsteigen in den Zug wieder aufgetaucht, als ich meine Tasche vom Rollkoffer nahm um alles in den Zug zu heben. Dabei ist das Portemonnaie natürlich ausgerechnet in den Spalt zwischen Zug und Bahnsteig gefallen. Clara wollte gleich hinterher klettern, wurde aber von einem hilfsbereiten Poizeibeamten gestoppt, der dann Verstärkung angefordert hat. Der dünnste Beamte wurde dann dazu auserkoren, dem Geldbeutel hinterherzuklettern. Wie gut, dass der Zug noch 15min Aufenthalt hatte... Kaum war der Zug aber Unterwegs, mussten wir in die 1.Klasse umziehen, weil man eine Horde Erfurter Fussballfans erwartete und der Wagen deshalb geräumt wurde. Ganz bequem ging es also Richtung Kreiensen. Und was soll ich sagen- Harald hatte es mal wieder nicht geschafft, pünktlich am Bahnhof zu sein. Ich glaube, von den fast 10x, die ich in diesem Jahr vom Bahnhof abgeholt werden musste, war er exakt 1x rechtzeitig da!

I'm back home after my very first real StampinUp Party in Berlin. Clara accompanied me, but she stayed with her cousin Sina, while I tried to sell a lot of stamps, paper, etc. We met again on Saturday to enjoy Berlin. We went shopping, stopped by a museum, but the 50yards long queue kept us from going in... Clara enjoyed the rides on one of the several Christmas Markets, and we admired the huge christmas tree in the Main railway station. On the way home we lost Clara's purse when boarding the train. It fell in the gap between the train and the platform. A very friendly (and slim) policeman rescued it. When we arrived in Kreiensen, Harald was not there. We had to wait 15 minutes. I think, out of the almost 10 times, I arrived at the trainstation this year, he was on time only once...

Friday, November 30, 2007

Kurz vor der Abreise

Heute geht es nach Berlin, zu meiner ersten 'richtigen' Stampin'Up! Party. Der Probelauf am Dienstag im Internet war schon mal sehr nützlich. Es wurden nämlich Fragen gestellt, auf die ich keine Antwort wusste. Aber nun bin ich voll informiert und kann (fast) zu allem Auskunft geben. Clara wird mich nach Berlin begleiten. Allerdings trennen sich unsere Wege bereits am Bahnhof, wenn sie von meiner Nichte Sina abgeholt wird, während ich mit meiner 'Gastgeberin' Verena nach Ludwigsfelde weiterreise. Aber am Samstag werden Clara und ich uns auf dem Alex treffen und dann gemeinsam zum Pergamon Museum marschieren, dann Unter den Linden entlang, durchs Brandenburger Tor, am Reichstag vorbei, den Tiergarten streifen, um pünklich halb fünf den Zug am Hauptbahnhof zu erreichen. Morgen Abend kurz vor halb neun sind wir dann wieder hier.
Für alle, die bei der Party nicht dabei sein können, bzw. die Online-Party verpasst haben, hier noch mal ein paar Bilder der Projekte:


I'll be going to Berlin today for my very first real Stampin'Up party. The test run on Tuesday was a very good preparation. You can see some of the projects I made for it above. People asked questions I couldn't answer. But now I can, just in case the same questions will be asked tonight. I am taking Clara with me. But while I will be selling stamps, Harald's niece will be hostess to Clara. Then tomorrow we will meet near the TV tower, walk to a Museum about ancient history (good for Clara, because they have the old greeks and romans at school right now) then we will walk through the Brandenburger Tor, see the Reichstag, where the German gouvernment is and catch the train back home...

Tuesday, November 27, 2007

Heute Abend: PARTY

Nur ein kurzer Hinweis: Ich habe soeben die Einladungslinks für meine StampinUp-Online-Party rausgeschickt. Wer eine wollte, aber keine bekommen hat, sollte sich bitte möglichst vor 20 Uhr bei mir melden!

Saturday, November 24, 2007

Kochen mit Ela - Teil 1a

Da Ela Donnerstag Hunger hatte (und einen freien Tag), gibt es hier schnell den Kurs Kochen mit Ela für zwischendurch. Thema des Vormittags war 'Kartoffelsuppe'. Für eine gute Kartoffelsuppe braucht man vor allem gute Kartoffeln. In unserem Falle hießen sie Roseval (die roten), Raphaela (die gelben) und Edzell Blue (die gnubbeligen violetten). Warum verschiedene Sorten? Ganz einfach- wegen der Konsistenz. Die Roten sind festkochend, die braucht man für die Stückchen in der Suppe. Die Edzell Blue sind GANZ mehlig, die machen die Suppe schön dick. Und die gelben habe ich nur so mit reingetan.

Für alle, die es versuchen wollen, gibt es hier das Rezept:
Man nehme:
Kartoffeln (festkochende und mehlige, in Würfel geschnitten)
ein paar gewürfelte Möhren
Sellerie, ebenfalls gewürfelt
Lauch in dünne Ringe geschnitten
Wasser
einen Schuss Milch
Hühnerbrühe
Petersilie
Sahneschmelzkäse
und Würstchen

Das Gemüse in einen Topf geben, knapp mit Wasser bedecken. Das Wasser dabei abmessen, damit man weiß, wieviel Brühe rein muss. Alles so lange köcheln lassen, bis die mehligen Kartoffeln fast zerfallen sind. Dann mit einem Kartoffelstampfer ordentlich durcharbeiten. Den Schmelzkäse einrühren. Die kleingeschnittenen Würstchen dazugeben. Kurz vor dem Essen noch die Petersilie einrühren. Das ist das Essen, von dem Georg NIE genug bekommen kann!

Und schon am Dienstag hatte ich den Wandbehang fertig. Er sieht etwas anders aus, als die Version von neulich. Nun muss ich noch eine passende Rückseite finden und alles verquilten. Dann kann er aufgehängt werden.
My sister-in-law was hungry on thursday. So instead of waiting for the 1st of Dec, to teach her cooking lesson #2, we decided to squeeze in lesson #1a. Subject was potatoe soup. I always use at least 2 different varieties of potatoes to make a soup. One has to be the kind that stays firm when cooked, the other one has to be one of those, that fall apart just sitting next to a pot with boiling water. The firm ones are for the little 'bits' of potaoe in the soup, the other ones make it nice and thick.

And here is the recipe: potatoes (cubed), celery( but not the green one, I use the one that likes a little bit like a beet, see photo) carrots, leeks, frankfurter (or better wiener) sausages, a dash of milk, processed cream cheese, parsely and chicken stock. Cut all the veggies into cubes, put them in a large pot, pour in chicken stock, so they are just covered, add a little milk, simmer for as long as it takes the not so firm variety of potatoes to almost fall apart. Use a Kartoffelstampfer (see HERE) to mash the potatoes a little more. Add cream cheese and cut up sausages. At the very end, add the parsley. Georg LOVES it. Actually everyone loves it.

I also finished the top of the wall hanging. Now I need to find a nice backside and quilt it, then it can decorate the wall...

Sunday, November 18, 2007

Die Nähmaschine ratterte und ratterte

Das ganze Wochenende habe ich genäht, gebügelt und zugeschnitten (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge...) Herausgekommen sind diese 2 Kissenhüllen. Das Muster nennt sich Flicflac und ist supereasy- wenn man weiß wie's geht.... Die Kissen kommen ins Gästezimmer, das ist nämlich in eben jenen Farben eingerichtet. Das 2. Projekt ist noch nicht ganz fertig, weil ich heute mal wieder mit meinem Mann Kartoffeln sortieren musste. Aber hier ist schon mal ein Überblick:
Es wir ein Wandbehang. Auf die beigen Streifen oben und unten kommt noch eine Ranke mit Ilex. Auch bei der Anordnung bin ich mir noch nicht sicher. Das ganze war ein Bastelpaket, das ich mir im Februar aus Anaheim mitgebracht hatte, aber ganz wie in der Anleitung, gefällt es mir nicht, also muss ich ein bisschen 'modifizieren'. Vor Weihnachten muss der Wandbehang aber fertig werden!

It's all been sewing, cutting and ironing this weekend. I love it (for a change). And here are the results. I finished 2 cushion covers for the guest room, as it is decorated in those colours. And I did pretty well on the wall hanging, too. I still need to add the mistletoe and ilex garland to the cream strips of fabric and then I need to sew it all up. But 1st I have to decide how to place the squares. I bought this as a kit with all the fabric included, but the original project was more of a square shape and I didn't really like that. So I have to make some adjustments. I even got a few squares left, but they are all of a different size, so it is hard to put them together. Still, my goal is it, to get it done before Christmas.

Thursday, November 15, 2007

Hochzeiten und Geburtstage

Alternative Titel für diesen Post wären zum Beispiel:
'Deja Vú- Geschichte wiederholt sich', 'Mandeln, Mandeln, Mandeln' oder 'Tante Elafant'

Beginnen wir mit den Mandeln. Meine Freundin Natalie heiratet am Samstag. Als wir uns das letzte Mal trafen (in Stuttgart, als ich zwischen 2 Zügen auf der Rückfahrt von Freudenstadt etwas Zeit hatte) fragte sie mich nach einer Idee für die Hochzeitsmandeln, die sie gern gleichzeitig als Tischkärtchen verwenden wollte. Ich habe nachgedacht und ihr von Würzburg aus, wo ich inzwischen war, um einen weiteren Scrapbooking-Kurs an der VHS zu leiten, per Telefon meine Idee mitgeteilt. In meinem jugendlichen Eifer (und aus lauter Freude, weil sie nun doch mal heiratet :) ) habe ich auch gleich angeboten, die Arbeit zu übernehmen. Wenige Tage später überreichte mir der Postbote ein Paket mit 2 kg feinster französischer Hochzeitsmandeln. Ich zähle erst mal alle, ob es auch für 100 (!) Päckchen reicht. Ja, es waren genug. Also ging ich ans Werk. Einige Tage später war es dann vollbracht. Die Päckchen waren genäht, ich kenne jetzt alle Hochzeitsgäste beim Vornamen und am Samstag, falls Du zu einer Hochzeit auf Schloss Wissen eingeladen bist, bekommst Du ein Mandelpäckchen...

Heute hat Tante Manuela Geburtstag. Das ist die Ela aus 'Kochen mit Ela' (für alle, die drauf warten: Teil 2 des Kochunterrichts folgt am 2.12., es wird Lammkeule geben!) Und weil sie ja irgendwo die Rezepte aufbewahren muss, habe ich die Rezeptbox, die Michelle van Etten beim Scrapbook-Wochenende in Freudenstadt vorgestellt hat, endlich fertig gestaltet. Hier ist sie:



Und aus gegebenem Anlass (in erster Linie, weil DAS das eigentliche Geschenk war, nicht die Rezeptkiste, die war eine Gestern-Abend-Blitz-Idee von mir) bekommt sie noch einen Elafant (nein, kein Druckfehler!) aus Keramik, der im traditionellen japanischen Raku-Brand-Verfahren glasiert wurde. Ganz wichtig, der Rüssel muss nach oben zeigen!
Und zu guter Letzt noch die Geschichte mit der Wiederholung der Geschichte...
Gestern erreichte mich ein Anruf. 'Ihr Sohn Georg hat bei uns bei einem Gewinnspiel mitgemacht und kann nun seinen Preis abholen.' Die Antwort auf meine vorsichtige Frage, was der Preis denn wohl sei, wurde zu meinem Entsetzen/Erstaunen mit 'ein Strandkorb' beantwortet. Dazu muss man wissen, dass meine Tochter vor 2 Jahren bei einem Gewinnspiel den Hauptpreis gewonnen hat- einen Strandkorb. Dieser hier ist allerdings klein, handlich und von Playmobil. Zum Glück. Lustig war es aber trotzdem. Ich habe, nachdem ich aufgelegt hatte, gleich meinen Papa angrufen und Ihm unter Tränen (vom Lachen!) berichtet, was Georg gewonnen hat...

Okay, now for all the English speakers- 1st photo shos part of the 100 almond-packages I sewed for a friend's wedding. they will be given to each guest for good luck (Italian tradition) It took days to make them...
Next photos show the recipe box I made after Michelle van Etten's workshop. It will be a birthday present for my sister-in-law Manuela (aka Ela) as will be the 'Ela'phant (as Georg used to call the animal, not his aunt!) The box is meant for her to store all the recipes of the dishes we will cook during our monthly cooking sessions. Next one will be on Dec. 2nd, we'll have leg of lamb.
The last news for today is, that I got a call yesterday, telling me Georg won a prize and we can pick it up now. I hesitantly asked what the prize is and was told to my astonishment, that it is a 'Strandkorb', that is a VERY German piece of beach furniture. I could not stop laughing for hours, because 2 years ago Clara participated in a draw and won (take a guess...) Yes, a Strandkorb! Luckily this one now is small and just a toy!

Wednesday, November 14, 2007

Online Party und Kartenbastelpaket

Nur eine kurze Info zum Stand der Dinge:
Ich habe vorgestern an alle, die sich bisher bei mir angemeldet haben, eine Info-Mail zur SU-Online Party rausgeschickt. Wer keine bekommen hat, bzw. sich noch anmelden möchte, sollte mir in den nächsten Tagen noch einmal eine Email schicken. (oder vielleicht im 'Spam'-Ordner nachsehen) Danke.

Gestern kam ein RIESENGROSSES Paket von Amy aus dem Scrapbookshop. (Nein, ich hatte nichts bestellt!) Drin waren Materialien für den Scrapbook-Tag in Hannover, so dass ich jetzt anfangen kann, die Kits zusammenzustellen, und ganz tolle Sachen, aus denen ich Karten zaubern soll. Denn es wird mit größter Wahrscheinlichkeit im Mai wieder ein Kartenbastelwochenende in Freudenstadt geben. Termin ist voraussichtlich der 24. und 25. Mai. Aber PSSSSTTT!!!! von mir habt Ihr das nicht gehört!

Saturday, November 10, 2007

Vor einigen Wochen gab es beim Aldi sehr parktische Memo-Tafeln incl. Kreide. Ich habe mir davon 2 mitgebracht. Das erst davon ist gestern in einer spontanen Aktion (so ca. 15 min. zw. Mittagessen und Kartoffeln sortieren) fachgerecht verscrappt worden. Man beachte bitte, wie gut die Tapete im Flur mit dem Papier harmoniert...
Bitte entschuldigt das recht unscharfe Foto vom Gesamtobjekt.

Der heutige Tag begann mit einer dummen Kuh und einem trinkfaulen Kalb. Die dumme Kuh heißt Lieselotte und war dabei ihr 2. oder sogar 3. Kalb zu bekommen. Nur leider hat sie irgendwie keine Ahnung wie das geht mit dem Pressen. Noch nie gehabt. Also musste der Tierarzt kommen, der Kuh eine kleine 'Aufmunterungsspritze' geben und dann gemeinsam mit Harald ein bisschen an den Füßen vom Kälbchen ziehen. Und was soll ich sagen- große Überraschung- wieder ein Bullenkalb. Wenn das so weiter geht, dann werden wir bald unfreiwillig vom Milchviehhalter zum Bullenmast-Betrieb. Anfangs wollte das Kälbchen (wobei man sich darüber streiten kann, ob so ein Riesen-Kalb überhaupt noch unter der Bezeichnung Kälbchen laufen darf!) auch gar nicht saufen. Aber eine Weile und ein paar zerkaute Finger -ja, Kälber haben Zähne, zwar nur unten, aber dafür SEHR scharf!- später hatte es immerhin einen halben Liter getrunken. Könnte mir in diesem Zusammenhang mal jemand sagen, in welchen Roald Dahl Buch die Geschichte mit der Bulligen Kuh und der Besamung zu finden ist? Vielleicht sollten wir ja mal diese Ratschläge für die Steuerung des Geschlechts ausprobieren.

I used the 15 min between lunch and more potatoe sorting for a quick memo-board. I bought 2 of those boards at ALDI a while ago. They were perfect for altering. Please take note of how well the paper blends in with the wallpaper!
Today started with a stupid cow and her not so hungry calf. The cow was in process of giving birth. Only she did not seem to be the least bit interested. Instead of pushing etc., she kept on eating and eating and eating. So we called the vet, who gave her an injection to make her push the calf out. The calf itself is HUGE! and male... If this continues, we will soo be meat-producing farmers instead of dairy farmers. So if any of you know in which book of Roald Dahl's I can find the story about the cow 'in heat' and how to make sure it will be a female calf, please let me know. We are getting a wee bit desperate here...

Thursday, November 08, 2007

Mathehausaufgaben

Okay, gestern musste ich meine grauen Zellen mal ein bisschen nutzen. Ich liebe Mathe und kann gar nicht verstehen, warum Clara da manchmal nicht so klar kommt. Aber sie bessert sich. Sehr zu meiner Freude. Ich war schließlich mal 4. bei den Kreismeisterschaften Mathematik. (so ca. vor 25 Jahren...) Die Hausaufgabe gestern hat mich jedenfalls wehmütig meiner Schulzeit gedenken lassen. Übrigens, die Kombination meiner Leistungskurse zum Abitur war Mathe und Kunst...
Und damit Ihr Eure grauen Zellen auch mal etwas trainieren könnt, hier die Aufgabe:
Wieviel Seiten hat ein gleichmäßiges Vieleck, dessen Innenwinkel 135° groß sind? Und gibt es ein gleichmäßiges Vieleck dessen Innenwinkel 100° groß sind? [Kleine Hilfe: Summe der Innenwinkel= (n-2)x180°] So, das ist aus dem Mathebuch der 6. Klasse. Also müsste das doch ruck zuck zu lösen sein...
Und wer mir jetzt als erstes die richtige Lösung (aber mit Begründung, damit ich sehe, dass nicht geraten wurde!) bekommt irgendeine scrappige Überraschung.

I love maths. I once, about 25 years ago, won 4th place in the county maths olympics (in my age group of course). When I graduated from school, my main subjects were Maths and Art. So of course from time to time I have to step in and help Clara (now 10 years old) to follow in my footsteps. Her homework yesterday called for my immediate attention. And here is the question:
How many sides does an even polygon have that has inner angles of 135°? Is there an even polygon with 100° inner angles? [little hint: the sum of the inner angles= (n-2)x180°] The 1st one to give the correct answers (with explanation, just to make sure it wasn't a lucky guess) will get a scrappy surprise.

Monday, November 05, 2007

Wiederstand zwecklos

Ich konnte einfach nicht wiederstehen. Als ich Samstag mit meinem Papa bei Ikea war, um für Clara eine Kombination aus Billys und Bennos zu kaufen, stand in der Fundgrube dieses Möbel: Allerdings nackt und etwas verschmutzt, aber dafür 40% billiger. Und ich habe schon den großen Bruder, nämlich das Sofa von Ektorp bei mir stehen. Tja, jedenfalls musste mein Mann heute mit mir SOFORT zu Ikea zurück, um dieses Recamiere zu erlösen. Nun steht es in meiner Stube. Der olle Fernsehsessel ist endlich weg. Nur nackt ist es halt noch. Zum Glück kann man den Bezug ja online bestellen. Bis er da ist, habe ich dem Möbel mal ein großes Tuch übergeworfen. Und jetzt werde ich mich mal kurz drauf ausstrecken. Vorher muss ich allerdings noch meinen Mann runterscheuchen...

I got a new addition to my IKEA Ektorp sofa in the living room. This piece of furniture was waiting for me at IKEA... I spotted it on Saturday, when my dad and I went there to buy Billy and Benno book shelves for Clara. But of course we couldn't fit it all in the car. And I felt, I should at least pretend that I'm considering Harald's opinion on this one... So we went back today and I bought it. It was naked and with a few smudges, but 40% off. It still is naked, but I'll order the dress for it online. Till it arrives, I covered the poor little fella with a nice throw. Now I'll try to shove Harald off so I can sit on it for a while :)

Saturday, November 03, 2007

Hilfe, die Kinder kommen zurück!

Nur noch wenige Stunden, dann ist es mit der himmlischen Ruhe hier im Haus vorbei. Ich kann gar nicht glauben, dass die Woche schon rum sein soll. Irgenwer muss da ein paar Tage geklaut haben. Und auch wenn mich einige jetzt für eine schlechte Mutter halten könnten- Ich habe die Ruhe genossen und meine Kinder nicht ein einziges Mal vermisst! Den letzten Abend vor dem Ansturm habe ich für Vorarbeiten genutzt und schon mal den ersten Workshop für das Wochenende in Würzburg vorbereitet. Hier ist mal ein kleiner Ausschnitt. Wer jetzt Lust bekommen hat, der kann sich ja mal anmelden. Der Landpartie-Zwischenstopp in Hannover ist übrigens zur Hälfte ausgebucht.
The kids will be back today. I'm sure my parents will be relieved, but I admit, I didn't miss the noise at all... I used the last child-free evening to work on a class for the weekend in Würzburg. Here is a little sneak. Hope you all have a great weekend.

Thursday, November 01, 2007

Kochen mit Ela - Teil 1


Da meine Schwägerin immer behauptet, ich könnte gut kochen, ganz im Gegensatz zu ihr, habe ich beschlossen, daran etwas zu ändern. Und so habe ich sie gestern zu einem Überraschungs-Kochabend eingeladen. Begonnen haben wir mit einem ganzen Fisch, denn besonders an den traut sich Ela nicht ran. Und ich liebe Herausforderungen...

Für alle, die es auch einmal versuchen wollen, hier das Rezept:

Man nehme ein paar ganze Fische, ich habe hier Doraden gewählt, und würze sie von innen mit Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin und Dill. Dann noch eine dicke Scheibe Zitrone, ein Lorbeerblatt und eine Knoblauchzehe reinstecken, von aussen salzen und pfeffern, in eine geölte und gebutterte auflaufform legen und ab in den Ofen. Bei 180°C für 15-20 min garen, gelegentlich mit Butter bestreichen.

Für die Mini-Kartoffeln ein paar (eigentlich ziemlich viele) Mini-Kartoffeln (und da zahlt es sich aus, wenn man selber welche anbaut und uneingeschränkten Zugriff auf die Kartoffeln hat, die die Sortiermaschine als zu klein beurteilt und rausschmeißt) als Pellkartoffeln kochen und in mühevoller Kleinarbeit pellen, dann in einer Mischung aus Olivenöl und Butter braten. Salzen und gehackte Petersilie dazu, fertig.




Offensichtlich hat es geschmeckt. Jetzt muss Ela nur noch ein bisschen an der Technik feilen, mit der man so einen ganzen Fisch adrett zerlegt, ohne dass der Teller an ein Schlachtfeld erinnert.




My sister-in-law always says, that compared to her, I am a fantastic cook. So I decided to teach her some of my basic skills. She esp. requested to learn how to prepare (and eat) a whole fish. So we cooked Dorada yesterday. If you want to try it, too, here is the how to: Clean fish, season inside with salt, pepper, thyme, rosmary and dill, add a slice of lemon, a clove of garlic and a bay leaf to the tummy (of the fish) season outside with salt and pepper, put in buttered and oiled dish, let cook in oven for about 15 to 18 min at 180°C (sorry my American friends, but most of the world is using Celsius now and it is still to early in the morning for me to deal with the complicated maths that is needed for translating it into Farenheit...)

For the potatoes you need tiny potatoes, cook them, peel if desired (I wouldn't, but Harald insists!), then fry in a pan with butter and olive oil, add salt and parsley. Enjoy. We did. But Manuela still needs to work on her skills when it comes to eating a whole fish without making a mess.

Tuesday, October 30, 2007

Einladung

Nachdem ich nun von höchster StampinUp!-Stelle in Deutschland das okay erhalten habe, kann der Spass losgehen... (Bitte auf das Bild klicken, dann könnt Ihr auch lesen, was da steht...)



Sunday, October 28, 2007

Harry ist da!

Freitag Nacht war es soweit. Die deutsche Ausgabe von Harry Potter Band VII kam endlich in die Buchläden. Da Clara inzwischen ein richtiger Fan ist und wir gerade in Würzburg waren, haben wir uns zu später Stunde auf den Weg gemacht, um mit hunderten anderen Fans auf die Geisterstunde zu warten. Bei Muffins und Krötenschleim konnten wir uns die Zeit vertreiben. Besen wurden gebastelt und Bilder gemalt. Dann, pünktlich um 24 Uhr konnte Clara den ersehnten 7. und letzten Band in den Händen halten. Und ich musste nach der kurzen Nacht morgens früh aufstehen um pünktlich bei meinem Kurs an der VHS in Würzburg zu erscheinen.

Midnight on Friday 26th was the time the long wait for the German Harry Potter VII was over. Clara was one of the first to get it. We spent a loooong night in the bookstore. And I had to get up early the next morning to be on time for my class at the Volkshochschule in Würzburg...

Tuesday, October 23, 2007

Zurück!

So, ich bin wieder da... Das Wochenende war anstrengend, lustig, kreativ, informativ, lecker, bunt und blumig.
Anstrengend war es, weil ich immer alles sowohl auf deutsch, als auch auf englisch erklären musste, denn von den 25 Teilnehmern waren 7 Amerikanerinnen und Engländerinnen.
Lustig war es, weil wir uns alle so gut verstanden haben und besonders am 'deutschen' Tisch wurde viel gelacht, besonders wegen der innerdeutschen Sprachbarrieren, denn die Leute kamen von überall her. Es gab für einige zum Beispiel einen Sprachkurs im saarländischen Dialekt gratis dazu.
Kreativ war das Wochenende, weil wir insgesamt an 7 Projekten gearbeitet hatten. Leider sind wir nicht mit allen fertig geworden, aber man muss hier mal sagen, dass der Tisch, an dem nur die deutschen Teilnehmer gesessen haben, deutlich mehr geschafft hat...
Informativ war das Wochenende auch für mich. Ich konnte mir doch so einiges von Michelle VanEtten abschauen. Nicht, was das Scrappen betrifft, sondern mehr, wenn es um die Tricks beim Unterrichten geht.
Lecker ging es besonders zu den Mahlzeiten zu. Samstag wurden uns chinesische Spezialitäten serviert, für Nachmittags hatte Amy Dobler diverse Kuchen (Pumpkin Pie, Brownies und Coffee Crumb Cake) gebacken. Abends konnten wir uns mit 5 verschiedenen Sorten Flammkuchen den Bauch vollschlagen. Und Sonntag konnte jeder a la Carte beim Italiener bestellen.
Dass es bunt zugeht, liegt in der Natur der Sache, aber es wurde auch 'bunt' verlost. Keiner ging mit leeren Händen nach Hause. Die beiden Hauptpreise waren die Stamp Tasche und die 'große' Tasche auf Rollen von MIMI. Leider haben wir es mal wieder verschwitzt, das Gewinn-Übergabe-Foto zu machen. Dafür gibt es aber ein Gruppenfoto, welches allerdings gerade in Michelle VanEttens Kamera auf dem Weg nach Amerika ist und daher nachgereicht werden muss.
Oh, und blumig ging es zu, weil 2 der Workshops von Prima gesponsort waren. Und da sind Blumen ja praktisch Pflicht. Ich werde noch ein paar Fotos der Projekte auf dem Blog vom Scrapbookshop zeigen. Den Montag habe ich mir diesmal auch noch als Erholungstag gegönnt. Gemeinsam mit Michelle, deren Mann Jim und Amy Dobler habe ich Straßburg besucht. Oh, ich sage Euch, da gibt es tolle Läden. 2 ganze Läden nur Bänder, bestickt, Grosgrain, bedruckt, uni, gepunktet, eben einfach alles. Ich konnte mich kaum losreissen. Dann die vielen Deko-Läden, die leckeren Bäckereien und die Schokoladengeschäfte... Es ist beschlossene Sache, dass ich da mit Amy noch mal hin muss.



I'm back from the scrapbooking weekend. We had lot's of fun. Amy Dobler from scrapbookshop.de gave away amazing prizes. The 2 biggest ones were the large wheeled tote and the stamp tote from MIMI. I learned a lot about teaching classes by watching Michelle Van Etten. We had a mixed group of Germans, Americans and English ladies. So I had to give all instructions in both languages and also translate Michelles classes. I had decided to take the Monday off, too, and stay a day longer to join Amy and the VanEttens on thier trip to Strassburg. I have never been there before. I've been to Paris once, 17 years ago, so this was only my 2nd trip to France. I loved all the little shops selling decorations, chocolate, cheese, breads and most of all, the shops selling the most amazing ribbons. Amy and I will definitely go back after (or before) the next scrapbooking weekend to shop a little more. I'll put some pictures of the projects on the scrapbookshop blog.