Saturday, August 25, 2007

Die 'Josefs'

Heute, ich war gerade dabei, das Mittagessen zu kochen, schaue ich aus dem Fenster, weil eine Autotür geklappt hat. Und da wir keine Klingel haben, können uns nur Leute besuchen, die wir 'bemerken'. Naja, jedenfalls dachte ich ich sehe nicht richtig- Da steigen tatsächlich die Josefs aus dem Auto. Die 'Josefs' sind unsere russischen Freunde, die in Hannover wohnen. Vor vielen Jahren (fast auf den Tag genau 8) standen sie eines Tages vor unserer Tür und fragten, ob sie uns bei der Arbeit helfen können. Damals waren sie gerade aus Kasachstan hier in Deutschland angekommen und wir waren auf der Suche nach Helfern für die Kartoffelernte. Inzwischen arbeitet Josef wieder als Arzt in einem Krankenhaus, seine Frau Nellie konnte leider nicht wieder als Lehrerin arbeiten und ist jetzt sozusagen Sozialarbeiterin und der Sohn Valerie, der genauso alt ist wie Clara, beginnt nach den Ferien am Gymnasium. Wir haben uns seit 2 Jahren nicht mehr gesehen, denn die Josefs hatten bisher kein Auto und uns fehlte die Zeit, mal nach Hannover zu fahren. Die Wiedersehensfreude war entsprechend groß. Und das lag nicht nur an dem Austausch alkoholischer Getränke! ( Eine Flasche Himbeerlikör wurde durch guten Wodka ersetzt) Vor 2 Jahren hat mir Nellie aus Russland eine neue Brille mitgebracht. Jetzt konnte ich sie in Empfang nehmen. Dafür habe ich dann dem Josef einen seiner Teller in die Hand gedrückt, auf dem wir nach unserem letzten Besuch eine ordentliche Portion 'Silodka pod Tschuboi'= Russischer Heringssalat nach Sebexen transportiert haben. Zwar hat sich inzwischen meine Sehstärke geändert (sozusagen hat sich meine Sehschwäche verstärkt), aber neue Gläser einzusetzen ist doch kein Problem. Gut sieht die Brille jedenfalls aus! (Und wie es der Teufel will, sieht sie meiner derzeitigen Brille auch noch unglaublich ähnlich.- Also hatte Nellie schon vor 2 Jahren gewußt, was mir wirklich steht!) Dear English speaking blog reader, I am terribly sorry, but the German text is so long, I feel unable to translate it all. Blame it on the lack of time... But I'll give you a summary! Today some very dear friends we have not seen for 2 years stopped by our farm. We exchanged alcoholic beverages (vodka<->raspberry liqueur). Our friends are Russian, that explains the Vodka. How we met them is a long story. To cut it short: One day, 8 years ago, they asked us if we needed help on the farm. She is a teacher, he is a doctor and the son is Clara's age. They now live about 70 miles away from us. Nellie, the wife of Josef, brought me new glasses from Russia two years ago. My ability to see clearly in the distance got considerably worse in the past few years, so I will not be able to actually wear the glasses until I have the lenses changed, but I love them. They look a lot like the ones I got last December. So apperantly Nellie already knew what becomes me two years ago. We promised to meet again soon.

Friday, August 24, 2007

Zwischendurch


Dies hier ist ein erster Anfang, das Weihnachtsgeschenk für meine Schwiegereltern zu erstellen. Die sollen nämlich ein Buch über Ihre Enkel bekommen. Und es tut recht gut, zur Abwechslung auch mal digital zu scrappen. Das Material ist aus dem Kit 'Fall Splendor' von Tia Bennett. Inspiriert hat mich die letzte Aufgabe zu meiner Herausforderung bei Scrappermania.
I've started on the Christmas presents. This layout will be for a photobook I will make for my parents-in-law. It will be about their Grandchildren. The digi-kit is 'Fall Splendor' by Tia Bennett.

Thursday, August 23, 2007

Wasser gab es heute genug

Nachdem am Dienstag bereits einige Teile der Gemeinde Kalefeld abgesoffen waren (incl. einiger unserer Weiden) hat es heute auch Sebexen erwischt. Dabei war der Regen hier gar nicht so doll, aber hinter den Bergen, bei den Sieben Zwergen... oder vielmehr in paar Kilometer weiter östlich, da hat es mehr geregnet und sogar gehagelt. Der Hagel hat den Nachbarort mit einer 7cm dicken Eisschicht bedeckt. Zu uns kam das Wasser aber nicht von oben, sondern in Form eines reißenden Baches, der plötzlich statt 20cm Wasserstand fast 2m aufzuweisen hatte. Da staute es sich besonders an den viel zu kleinen Brücken sofort. Wir hatten allerdings noch ziemliches Glück, denn bei uns ist alles, auch der Keller, trocken geblieben. Und nach kurzer Zeit war das Wasser auch wieder weg. Den Schlamm hat die Feuerwehr auch gleich beseitigt, und alle, die am späten Nachmittag von der Arbeit kamen, werden sich morgen wundern, wenn die Zeitung über eine ominöse Überschwemmung in Sebexen berichten wird...

We had some more rain today. Not nearly enough to justify this flood, but it was not the water that came from the sky here, but a few miles east and then rushed down a very small creek which had suddenly turned into a rapid stream. It was just one big flood wave and then it was all gone except for the mud and rubbish. Georg enjoyed it and we were lucky enough to stay dry inside the house.

Wednesday, August 22, 2007

Costa Blanca Teil 1

Ich habe mir mal ein paar Minuten Pause gegönnt und wollte sie sinnvoll nutzen. Also kommt Ihr jetzt in den Genuss der ersten Urlaubserlebnisse.
Tag 1: Der Morgen bescherte uns diese herrliche Aussicht aus unserem Wohnzimmer und Balkon. Da wir erst sehr spät nachts, also im Dunkeln angekommen waren, hatten wir keine Ahnung, welcher Anblick sich uns bieten würde, sobald die Sonne erwacht.
When we arrived in the middle of the night, we had no idea of what view would await us, once the sun was shining again.Sieht Georg nicht aus wie ein richtiger Tourist? Nach dem Frühstück haben wir erst einmal den Ort Calpe näher unter die Lupe genommen.
Doesn't Georg look like a real tourist? Right after breakfast we went to explore Calpe, the town we were going to live at for the next 2 weeks.Das ist der Ifach- Felsen, der ins Meer hinausragt. Vati wollte ihn eigentlich erklimmen, fand aber nie die Zeit...
This is the famous Penon Ifach, the rock in the sea. My dad always meant to climb it, but never found the time...
In Calpe war Fiesta. Und zu einer spanischen Fiesta gehört ein Stierrennen. Ja, ich musste mich da auch eines besseren belehren lassen, aber das Rennen in Pamplona ist zwar das bekannteste, aber bei weitem nicht das einzige. Die Käfige sind dazu da, dass man sich vor dem Stier in Sicherheit bringen kann. Die ganze Woche über gab es verschiedenen Läufe, den wir gesehen haben, der war 'nur' mit jungen Rindern, die gefährlichen Stiere liefen meist nur nachts.
It was fiesta in Calpe and there is a bull running in most town for this occaision, not just in Pamplona. The cages are there for the runners to jump in if in danger. All week they had several runs, the one we watched was with young cattle, bigger bulls ran mostly at night.



Und zu jeder Fiesta gehört auch mindestens ein Feuerwerk.
There has to be at least one night with fireworks during fiesta time.

In Gandia besuchten wir den Palau del Duc, den Herzogspalast, in dem die Borjas residierten. 2 Päpste, der Heilige Franziscus und Lucrecia entstammen dieser Familie. Eng verwandt mit den Borgias in Italien.

In Gandia we visited the Palau del Duc, a palais the family of the Borjas resided in. 2 Popes, the Saint Franziscus and Lucrecia Borja are the most famous members of this family. The are related to the Borgias in Italy.
Einen kurzen Ausflug nach Alicante unternahmen Papa und ich allein. Besonders schön fand ich Alicante nicht, Valenzia, Gandia und Javea waren da schon besser. Eigentlich war der schönste Teil von Alicante der Jachthafen.

Just my dad and I went on a trip to Alicante (for a bullfight). I didn't like it very much. The prettiest part of the town was the yacht harbor.


Monday, August 20, 2007

Wasser marsch!

Ich muss Euch noch schnell meinen Beitrag zu der ersten Inspiration bei scrappermania nach meinem Urlaub zeigen. Hier ist das LO zur Inspiration vom 18.8. Mehr zum Urlaub gibt es häppchenweise in den nächsten Tagen.
Nur eine Frage aus den Kommentaren zu den Urlaubsfotos beantworte ich gleich mal: Die Gelegenheit, in Spanien Workshops zu geben, ergab sich, weil ich bei 1worldscrap im Designteam bin und Anke, die Shopinhaberin mich gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte. Es waren multilinguale Workshops, da nicht alle Teilnehmer englisch sprachen.. Nun kann ich immerhin die Zahlen sagen und auch nach einem Bleistiftanspitzer fragen...
This is the LO for my latest inspiration at scrappermania. I will tell more about my vacation in little bites over the next few days. To answer one of the questions that appeared in the comments of my blog: I met the owner of the Spanish scrapbookstore at CHA Winter in Anaheim and she asked me to become a member of her design team and also if I would like to teach some classes at her shop. the workshops were in English and Spanish, I learned to count in Spanish, and also how to ask for a pencil sharpener...

Saturday, August 18, 2007

Erinnert Ihr Euch?

Vor einiger Zeit habe ich dieses superschnelle LO vorgestellt. Es war, das hatte ich damals 'vergessen' zu erwähnen, für einen Wettbewerb, an dem ich sozusagen in allerletzter Minute teilgenommen habe. Und nun ist aus dem digitalen Layout das geworden:
Die Tasche kam, während ich im Urlaub war, aus Amerika eingeflogen. Als vor einiger Zeit die Email kam, in der man mir mitteilte, dass ich gewonnen hätte, konnte ich es gar nicht glauben! Schließlich war die Teilnahme wirklich eine Kurzschlusshandlung...
Falls Ihr Interesse habt: www.snaptotes.com

A while ago I posted this LO. What I 'forgot' to mention was, that I made it for a contest at www.snaptotes.com and it was a very quick and last-minute thing to do for me. So you can imagine my suprise when I got the email telling me, I actually won!
Oh, and I am sorry I forgot to add the English version to my last posts. If you still want to know, what is in the photos: my children havin fun in the water, the Holy Grail in the Cathedral of Valencia, my scrapbooking class in Javea where I taught 3 workshops for 1worldscrap while I was in Spain, and my dad with my children at the Museo de Turron (turrons are traditional Spanish sweets made basically of almonds, egg and sugar)

Friday, August 17, 2007

Erste Urlaubsfotos

Bin nach einer langen (bzw. kurzen) Nacht wieder zu Hause. 0.30 Uhr war der Flieger in Köln, 4 Uhr war ich im Bett, 11.30 Uhr fuhr der Zug von Würzburg nach Göttingen und 14 Uhr waren Georg und ich dann endlich wieder richtig zu Hause. heute Abend ist eine Geburtstagsparty und die Arbeit stapelt sich... Also ist das hier erst einmal ein Vorgeschmack. Zu sehen sind die Kinder beim Spasshaben, der Heilige Grahl in der Kathedrale von Valencia, meine Kursteilnehmer beim Scrapbooken in Javea und mein Papa mit den Kindern beim Besuch des Turron Museums. (Turrons sind was leckeres aus Mandeln, Zucker und Eiweiß). Mehr folgt später....



Sunday, August 05, 2007

Urlaubsgruesse

Ich sitze gerade in Alicante in einem Internet-Cafe und da wollte ich Euch mal gruessen. Die Anreise verlief absolut problemlos, das Hotel ist in einer Hanglage mit SUPERTOLLER Aussicht, allerdings etwas weiter weg vom Meer, so dass wir entweder die grosszuegige Poolanlage im Hotel nutzen, oder mit dem Auto an den Strand fahren. Heute bin ich mit meinem Papa unterwegs. Die Kinder haben nach dem gestrigen Strandbesuch Sonnen-Verbot und sind mit Mutti im Hotel. Wir (also Papa und ich) haben Karten fuer ein Rejonero, das ist ein Stierkampf zu Pferde. Mitternacht ist heute ein grosses Feuerwerk ueber dem Meer in Calpe. Von unserem Appartement (das uebrigens eine Dachterasse hat) haben wir wahrscheinlich den optimalen Ausblick zum Feuerwerk.

right now I"m in a cyber cafe in Alicante. Soon my dad and I will got to see a Rejonero, wich is a bull fight on horseback. The weather is great. not too hot, sunshine and a light breeze. The kids have order to stay out of the sun after yesterday"s beach day. I look a little red in places myself... tonight at midnight there will be huge fireworks at the beach and since our hotel got the best view overlooking the whole town and the sea, we"ll be able to enjoy it from or terrace.

Wednesday, August 01, 2007

Operation gelungen, Patient tot

Heute früh kam der Anruf. Unsere Kuh ist leider in der Nacht in der Klinik für Rinderkrankheiten verstorben. Der Leberschaden, verursacht durch den Labmagen-Verlagerungs-Stress war einfach zu groß... Nun muss sie zumindest nicht mehr leiden, aber wir sehen das alles mit 2 weinenden Augen, denn zum Verlust der Kuh kommt auch noch die Rechnung, die wir von der Klinik und vom Tierarzt zu erwarten haben...

We got the call this am. One of our cows died in the cow-hospital last night. She had to undergo surgery because one of her stomaches was not in the right place, but the liver was already very damaged, so she did not make it... There is a saying in German (see title of post) that translates 'surgery was successfull, patient's dead'... Well, at least she doesn't have to suffer anymore, but for us, it is also a financial loss, made even bigger by the bill we'll get for the (after all useless) surgery etc.