Wednesday, January 30, 2008

15 Kilo Zwiebeln

...Und ich habe nicht eine Träne vergossen! Morgen wird es richtig ernst. 7 Uhr geht es los mit der Wurstproduktion. Die Schweine mussten bereits heute ihr Leben lassen. Und ich musste 15 Kg Zwiebeln schälen. Aber wie gesagt- Ich habe keine Träne vergossen. Wahrscheinlich sind gekaufte Zwiebeln nicht so scharf wie die aus dem eigenen Garten. Anders kann ich mir das nicht erklären, denn sonst habe ich bei den Schlachtevorbereitungen immer Rotz und Wasser geheult. Leider habe ich auch völlig vergessen, die versprochenen Fotos zu machen. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. So, und jetzt gehe ich ins Bett, damit ich morgen voller Elan die Schweinchen zerlegen kann...

30 pounds of Onions... and I didn't shed a single tear. Tomorrow is the day. The pigs are already dead and hang on the hooks, so we can start making Wurst tomorrow morning 7am sharp. In preparation I had to peel more than 30 pounds of onions. I figure the bought ones are not as strong as the ones I grow in my garden, because usually I could not stop crying while I peeled the onions for the butchering. I completely forgot to take the promised photos of georg and my businesscards, but they will follow soon... Now I need to go to bed to be fresh and awake when the butchering begins. Those knifes are sharp and it is always good to keep your senses alert...

Tuesday, January 29, 2008

Zahnlos

*EDIT* Huch, es war wohl schon sehr spät gestern... Natürlich sind die Fotos auf dem Scrappy Farm Blog von dem Event in Stuttgart. Das in Würzburg hat ja noch gar nicht stattgefunden! Also eine gute Gelegenheit für Euch, dafür zu sorgen, dass Ihr doch noch mit auf's Gruppenbild kommt! *EDIT Ende*

Georg musst heute seinen ersten Zahn hergeben. Er war schon ein bisschen locker, aber leider hat der neue bereits dahinter einen Weg nach draussen gefunden. So blieb nur die gewaltsame Methode. Aber als nette Mutter habe ich die 8 Euro für den einen Sprühstoß mit Betäubungsmittel ntürlich gern gezahlt, damit das Kind beim Zahnarzt nicht allzusehr leiden muss. Auf ein Foto von der Zahnlücke müsst Ihr aber noch warten. Die, die ich heute abend schnell gemacht habe, die sind leider recht unscharf. Es war schon zu dunkel. Aber morgen werde ich einen zweiten Versuch starten. Auf dem Scrappy- Farm- Blog habe ich ein paar Fotos von Würzburg eingestellt. Schaut doch dort mal rein. Ich fand, es war ein sehr gelungener Tag. Wir hatten alle Spaß und sogar absolut stressfrei sämtliche Projekte fertiggestellt. Um 22.45 Uhr war ich dann wieder zurück zuhause. Mein Papa hat mich vom Bahnhof abgeholt, denn meine Eltern waren am Wochenende da, um Claras Geburtstag nachzufeiern. Das war mal richtig schön. Vati stand nämlich schon am Bahnsteig, als der Zug einfuhr, um mich in Empfang zu nehmen. Mein Mann macht das nie, der wartet immer im Auto. Und meistens warte sogar ich, weil er es nur äusserst selten pünktlich zum Bahnhof schafft...
Am Sonntag habe ich ein Hochzeitsgeschenk angefertigt. Da ich es aber erst nächste Woche verschenken werde, kann ich noch kein Foto zeigen. Man weiß ja nie, wer hier alles vorbeischaut. Heute sind meine Visitenkarten für die CHA fertig geworden. Die werde ich Euch morgen zeigen, wenn das Licht besser ist zum fotografieren.
Bei Stampin Up! gibt es eine Promotion im Februar. Wer für mindestens 45 Euro einkauft, der bekommt 25% Rabatt auf eines dieser 3 Stempelsets: Mixed Bouquet, Big Bold Birthday und Shapes & Shadows. Dies gilt natürlich sowohl bei Parties als auch bei normalen Kundenbestellungen. Und Ihr wisst ja: Bestellungen sind bei mir jederzeit möglich. Theoretisch sogar, während ich bei der CHA bin, denn auch in Anaheim hat man Internet. Und da SU! die Produkte bei Kundenbestellungen ja direkt an den Kunden schickt, brauch ich dafür nicht hier sein.

I meant to show you a picture of Georg, who lost his first tooth today. But the one I took before he went to bed was all blurry. Actually, he didn't even lose the tooth. The dentist had to remove it, because the other one was already showing behind it. I had to pay 8 Euros for the little bit of anestetic spray the dentist used to erase any pain. But I'm a good mother and I don't want to see the child in agony, so I paid...
The scrapbooking event at the International Baptist Church in Stuttgart I taught at on Saturday was great. I was spoiled all day with American goodies and all participants (mainly Germans and Americans) actually finished all their projects. I hope we will do it again later in the year. It was even worth the 4 1/2 hours on the train (single journey!) My dad picked me up from the station on Saturday night and it was nice to have someone actually waiting at the platform and being on time!! Harald is usually at least 10min late. I finished a wedding present on Sunday. But since I will not give it away for another week, I can't show you yet. I also worked on my business cards for CHA. I'll post a picture tomorrow when the light is better for taking photos.

Thursday, January 24, 2008

Morgen geht es nach Karlsruhe

Dort werde ich einen vergnüglichen StampinUp! - Abend bei Steffi verbringen, bevor wir am Samstag dann weiter nach Stuttgart reisen, damit ich dort den Damen von der International Baptist Church ein bisschen das Scrappen beibringen kann. Aber heute habe ich erst mal noch ein ganz tolles Schnäppchen gemacht. In Gandersheim ist ein Laden, der Ramba Zamba heißt und den Ihr evtl. sogar aus diversen Fernsehsendungen kennen könntet. Dieser Laden macht zu und da gab es alles zum halben Preis. Mein schönster Kauf sind diese Blumen, die nun unseren Spiegel im Flur verschönern. Das komplette Teil hat gerade mal 1,50 Euro gekostet! Ich überlege schon, ob ich davon nicht noch mehr brauche. Allein die Blumen kosten ja einzeln schon mindestens das doppelte.
Und hier ist noch ein kurzer Vorgeschmack darauf, was alle Teilnehmer am Samstag in Stuttgart erwartet.
Ja, das frisch vermählte Paar sind Harald und ich. Das Foto ist in einem historischen Atelier in Windsor während unserer Hochzeitsreise entstanden. Da wurden wir so richtig viktorianisch angezogen und auch mit einer echten alten Kamera fotografiert. Aus alten Stummfilmen kennt ihr das bestimmt, wo das Blitzlicht irgendwas ist, was auf einem Tablett explodiert. So ungefähr war das hier auch. Das 2. Projekt ist ein Holzrahmen, aus dem das Wort 'Travel' ausgeschnitten ist.
Tomorow I'm off to another weekend of teaching scrapbooking classes. But today I was very lucky. Harald and I went to a shop that will close down (not because it is going out of business, but because they couldn't agree on a new contract with the landlord) I bought the flower arrangement in the top photo for just about 2 $! Now I wonder all day, if I should go back and buy more. But tomorrow morning, wehn I'm on the way to the train station would be my last chance. And I really promised myself to not unnessecarily spend any money, because I will soon travel to the US... The other two photos show sneak peeks of the classes I will teach in Stuttgart at the International Baptist Church on Saturday. And yes, that is Harald and me in the wedding picture. It was taken in a historic photoshop in Windsor/England during our honeymoon. We were dressed Victorian style and had to look stern, because in those days people did not laugh at the camera.

Wednesday, January 23, 2008

Kassler im Brotteig

Auch ohne Manuela koche ich gern mal was besonderes. Gestern gab es bei uns zum Beispiel Kassler im Brotteig. Da es aber ein ganz normaler Werktag war, habe ich beim Brotteig auf eine Fertigmischung zurückgegriffen, statt ihn komplett selbst herzustellen. Für dieses Essen benötigt man natürlich ein schönes Stück Fleisch. Am besten etwas gepökeltes, so wie Kassler z.B.. Das Fleisch wird in einen kochenden Sud aus Wasser mit etwas Brühe, Lorbeerblättern, Pfeffer und Piment gelegt. Dann schaltet man den Herd aus und lässt es eine Weile ruhen. In der Zwischenzeit kann man den Brotteig kneten und gehen lassen. Dann wird das Fleisch im Teig eingewickelt und in den auf 170°C vorgeheizten Ofen geschoben, wo es ca. 40-50 min backen soll. Bei uns gab es dazu 'Pseudo-' Bayerisch Kraut. Ich habe dafür einfach Weißkohl in Schmalz angebraten, Salz, Pfeffer, Zucker und Kümmel dazugegeben und dann alles bei kleiner Hitze gegart (mit Deckel). Mmmhh, das war lecker! Apropos lecker- nächste Woche werden wir ENDLICH wieder ein (oder besser gleich zwei) Schweine schlachten. Wird auch langsam Zeit. Meine Kühltruhen geben gar nichts mehr her, wenn ich mal schnell ein Schnitzel brauche. Bloß noch Obst und Gemüse drin... Und auf die frische Rotwurst freue ich mich schon. Hoffentlich werde ich nicht enttäuscht, denn wir müssen den Hausschlachter wechseln, weil unser bisheriger Schlachter leider vor einem Jahr einen Schlaganfall hatte und nun nicht mehr schlachten kann.

Even without my sister-in-law Manuela I like to cook nice things. Yesterday we had Kassler in Bread. This is delicious, yet very easy. All you have to do is to cook a nice piece of pork (preferably cured) in a bit of water (with stock, bay leaves, pepper and pimento) prepare the bread dough and wrap the meat in the dough. Then you bake it and it is a whole meal without need of additional side dishes. Allthough I served it with a cabbage dish. For that I fried the cut white cabbage in lard for a short time, added salt, pepper, caraway and sugar, covered the pot and let it simmer for a while, till tender. So YUMMY!!!! Speaking of yummy- next wek we will finally slaughter a pig after pausing for 2 years when our old slaughterer /home butcher had a stroke and therefore is unable to continue with the butchering. I love to have the freezers filled with a selection of meat, so I never have to worry about dinner. And I love the smell of fresh 'Wurst' in the house.

Sunday, January 20, 2008

Das Wochenende

Eigentlich wollte ich Euch schon lange meine neuen Griffe am Schreibtisch zeigen. Ich liebe die Designs von Mary Engelbreit. Und da konnte ich einfach nicht wiederstehen, als ich sie bei ebay sah. Sogar Georg ist ganz begeistert.
Ausserdem kann ich Euch das (endgültig) letzte ausgehändigte Weihnachtsgeschenk der vergangenen Saison zeigen. Auch das ist ein Design von Mary Engelbreit, und sobald wir einen Rahmen dafür gefunden haben (das machen Amy und ich in Anaheim), wird es hoffentlich eine Wand im Haus der Doblers verzieren. Es ist seit langer Zeit endlich wieder ein fertiggestelltes Stickbild.
Und nun zum Wochenende: Gestern war der erste Stopp der Scrapbookshop-Landpartie in Hannover. Wir waren 17 Teilnehmer und hatten viel Spaß. Ein Projekt waren diese Buchstützen. Leider konnte ich sie nich wie geplant vor Ort zusammenbauen, denn bereits bei den ersten beiden Versuchen riß das Material der Buchstaben. Aber für alle, die sie unzusammengebaut mit nach hause nehmen mussten, habe ich einen Tipp. Gemeinsam mit Harald habe ich heute vormittag die Buchstützen von Claire zusammengebaut. Wir haben dabei einfach die Stellen mit einem 2mm Bohrer vorgebohrt, bevor wir die Schrauben eingedreht haben. Das hat super geklappt!
Hier könnt Ihr noch ein mal alle Kursteilnehmer auf einen Blick sehen:


Nochmals vielen Dank an Euch alle, es hat viel Spaß gemacht und wir werden mit Sicherheit im nächsten Jahr wiederkommen! Amy und Clair sind wieder auf dem Weg nach Hause. Georg hat sich gefreut, beide kennenzulernen. Und als sie wieder abreisen mussten, hat er zu mir gesagt, dass er sich sehr gefreut hat, mal ein paar Amerikaner zu treffen, die sogar ein bisschen deutsch sprechen!

I always forget to show you my new doorknobs at my writing desk. I LOVE Mary Engelbreit. So I was unable to resist when I spotted these on ebay! Even Georg told me he loves them. And the little stiched mouse is Mary Engelbreit, too. It was the last Christmas present I had to give. Now it will be the pride of the Dobler household.

Yesterday I tought scrapbooking classes in Hannover. The bookends were on of the projects. Afterwards my friend Amy and her friend Claire ame back to my house. I hope they enjoyed it. When they left, Georg told me, that he is glad, he finally met some Americans who could actually speak some German!

Thursday, January 17, 2008

Übermorgen

Am Samstag ist es soweit. Der erste Landpartie-Workshop vom Scrapbookshop wird in Hannover stattfinden. Ich bin schon ganz aufgeregt. Diesmal können wir schließlich nicht mal kurz in den Laden fahren, falls etwas vergessen wurde. Ausserdem werden Amy Und Claire bei mir übernachten. Gut, dass es nicht so bitterlich kalt ist. Das Gästezimmer hat ja keine Heizung...
Sneak Peaks für Hannover habe ich leider vergessen zu veröffentlichen, aber vielleicht ist das auch gut so. Ich habe nämlich den heutigen Abend damit verbracht, die linke der beiden Buchstützen für den einen Workshop nochmal komplett auseinanderzunehmen und umzugestalten. Jetzt bin ich mit dem Ergebnis viel zufriedener. Es war übrigens gar nicht so einfach, das Mittagessen zu organisieren. Alle empfehlenswerten Restaurants in der Umgebung des Hotels haben mittags geschlossen. Unglaublich! Aber als man im Via Rosa hörte, dass wir mit fast 20 Personen anreisen, hat man sich spontan entschlossen, doch für uns zu öffnen. Es wird also Pasta oder Pizza geben.
Apropos Workshops- Noch gibt es ein paar Plätze für Stuttgart am 26. Januar. Und den Preis weiß ich jetzt auch. 45 Euro plus 3 Euro Verpflegungsgeld. Echt irre. Allein das Material für die Workshops würde schon über 50 Euro im Scrapbookgeschäft kosten!
Spätestens am Sonntag, wenn Claire und Amy wieder abgereist sind, werde ich Bericht erstatten!

Tuesday, January 15, 2008

Mein allerliebstes Geburtstagslied

Claras Geburtstag ist zwar jetzt vorbei, aber dieses Lied wollte ich Euch noch zeigen. Das ist das schönste Geburtstagslied überhaupt.
This is my favourite birthday song (It's in Russian)

Sunday, January 13, 2008

Und noch was...

Am 26.1. bin ich doch in Stuttgart bei einem Scrapevent. Geplant ist es ja als private Veranstaltung einer amerikanisch-deutschen Frauengruppe. Wir haben noch ein paar freie Plätze und die wollen wir nicht leer lassen. Daher können sich ab sofort alle Interessenten anmelden. Genauere Infos kommen noch morgen oder spätestens Dienstag. Es wird um 9.30 Uhr losgehen, geplant sind 4 Workshops (Karten, Starbook, Mini-Love Büchlein, und das 'Travel' wort von Creative Imaginations) Ende ist ca. 17 Uhr. Ort ist Stuttgart (Vaihingen, glaube ich zumindest, aber genaueres muss ich noch mal bei Amy erfragen) und der Preis ist der absolute Hammer- er fällt mir nur gerade nicht ein... Liegt aber WEIT unter 100 Euro incl. sämtlichem Material und einem kleinen Lunch zwischendurch! Wer Interesse hat, kann sich gern bei mir oder direkt bei Amy (info at scrapbookshop punkt de) melden. Es wir aber die Tage noch eine offizielle Ankündigung auf dem anderen Blog und beim Scrapbookshop geben. Aber es sind wirklich nur noch ganz enige Plätze frei. Also nicht zu lange überlegen!

Hofrundfahrt und Hering

Der Georg hat den sonnigen Tag heute genutzt, um mit seinem Freund, dem kleinen Georg, eine Radtour rund um den Misthaufen bei uns auf dem Hof zu machen. Offensichtlich hatten beide sehr viel Spaß, denn weder der große noch der kleine Georg wollten pünktlich zum Essen reinkommen. Ich hätte es übrigens bevorzugt, wenn beide Ihre Gummistiefel angezogen hätten. Hoffentlich hat sich der kleine Georg nicht erkältet. Ich werde ihm aus Anaheim unbedingt eine Mütze mitbringen müssen.
Die Vorbereitungen für Claras Geburtstagsparty sind in vollem Gang. Und da ich schon lange nicht mehr für Euch gekocht habe, dachte ich, ich nutze die Chance und mache ein paar Fotos. Claras Geburtstag steht ja unter dem Motto 'Russland'. Daher gibt es natürlich auch gute russische Küche. Den Anfang macht der
Hering unter dem Pelzmantel (Siljodka pod Tschuboi)
Dafür braucht man Kartoffeln, Rote Bete, Möhren, Zwiebeln, Eier, Matjes und ganz viel Majonäse (steht genau so auf dem Glas!)
Die Kartoffeln, Möhren, Eier und die Rote Bete werden gekocht und separat kleingerieben. Der Hering und die Zwiebeln werden kleingeschnitten. Dann wird geschichtet. Zuerst kommt eine ovale Platte. Steht so im Rezept. Also nicht rund oder eckig, sondern oval! darauf werden die Kartoffeln verteilt und gut angedrückt. Es empfiehlt soch, mit einigem Abstand zum Rand zu arbeiten, denn mit der Zeit (und mit jeder Schicht), scheint der Berg breiter zu werden. Ich habe das auch erst lernen müssen. Die ersten Male ist alles über den Rand hinausgequollen... Nach den Kartoffeln kommen Hering und Zwiebel, dann Majonäse (so langsam finde ich gefallen an dieser Schreibweise.) Dann kommen Eier, Möhren, Rote Bete, aber immer getrennt durch eine Schicht Majonäse! Das wiederholt man so lange, bis alles alle ist. Die letzte Schicht sollte aus Roter Bete bestehen. Darauf kommt auch noch einmal Majonäse und dann noch eine Schicht von den geriebenen Eiern. Ich habe für meinen Hering unterm Pelzmantel ein reichliches Glas Majonäse gebraucht, 2 Pck. Matjes, 3 dicke Möhren, 6 Eier, 4 Zwiebeln und 3 Rote Bete. Kartoffeln hatte ich reichlich gekocht und noch welche über behalten. Der Berg wird dann mit Frischhaltefolie verpackt und im Kühlschrank aufbewahrt. Wenn er einen Tag alt ist, schmeckt er nämlich am besten.

Georg took advantage of the wonderful sunshine we had today and took his best friend, aka Little Georg, on a biking tour around the dung hill on our courtyard. The had a great time. Both didn't want to come inside for lunch. I was only a little worried, Little Georg might catch a cold. I really need to get him a hat, next time I visit a Build-A-Bear shop. I was busy preparing Clara's birthday party tomorrow. It's a long time since I posted a recipe, so I decided to take some photos, to show you.
Herring under the Fur Coat (or Russian Siljodka pod Tschuboi)

You'll need potatoes, carrots, eggs, red beets, onions, lots of mayonnaise and matjes herring (salted herring). Cook the potatoes, carrots, beets and eggs. Dice the onions and the fish. Grate all the cooked items seperately. then use an oval plate (Thats a requirement for success, it says so in the recipe) Put the potatoes on the plate and press firmly. Don't work too close to the edge of the plate at the beginning, as the whole 'hill' has a tendency to spread a little with each layer! Trust me, I know from experience.. Then start with the fish and the onions, spread mayonnaise on top, next will be the eggs, then the carrots and the beets, each with a layer of mayonnaise in between. Go on like this till everything is gone. last layer has to be the beets. Coat with mayonnaise and eggs. Wrap in foil and leave in fridge to 'mature' for a day. It is so delicious!

Thursday, January 10, 2008

Spätes Weihnachtsgeschenk

Am Dienstag war Madolinen-Unterricht für Clara. Leider hatte sich die Lehrerin 2 Wochen vor Weihnachten beim Zerkleinern von Runkelrüben für ihre Ponys in den Finger gehackt und konnte daher erst mal nicht unterrichten. Ich bin zwar der Meinung, dass sie trotzdem hätte kommen können, denn schließlich soll ja in erster Linie Clara spielen, aber die Frau Indorf fand die Idee nicht so gut. Darum hat sie ihr Weihnachtsgeschenk auch erst am Dienstag bekommen. So richtig spielen kann sie zwar immer noch nicht, die Fingerkuppe ist zwar wieder angenäht, aber wenn die Seiten darauf drücken, tuts noch weh. (Wundert mich auch nicht. Sieht nämlich noch ziemlich böse aus!) Also hat sie in der Not einen Fingerhut benutzt. Da tat dann zwar der Finger nicht mehr weh, aber dafür hat sie die Seiten nicht so richtig getroffen. War bestimmt das erste Mal, das Claras Spiel besser klang als ihres... Tuesday was the first Mandolin lesson of the year. 2 weeks before Christmas Clara's teacher (almost) cut off her finger when she tried to prepare beets for her pony. So the last lesson before Christmas was cancelled. And because of that, she had to wait till Tuesday to get her Christmas present. The finger still looks pretty badly, but the teacher used a thimble to protect it. I guess this was the 1st time ever, that Clara played better than the teacher...

Tuesday, January 08, 2008

Es gibt mich noch

Ich wünsche allen noch ein Gesundes Neues Jahr. Silvester hatten wir diesmal Besuch! Mein Schwager Rudi war mit seiner Frau Manuela und dem Sohn Paul hier. Aus logistischen Gründen (und wegen der Bequemlichkeit) haben sie auch gleich noch hier übernachtet (obwohl es nur 10 min mit dem Auto bis nach Hause waren) und sind dann am 1. Januar nach einem ausgiebigen Brunch wieder abgereist.


Für mich begann das Jahr recht hektisch, denn der Newsletter für den Scrapbookshop musste geschrieben werden und schon am 19. Januar steht der erste Workshop-Tag an. Davor kommt noch Claras Geburtstag (14.1.) , danach (am 26.) ein weiterer Workshop-Tag, diesmal in Stuttgart und bald geht es auch wieder nach Anaheim. Zur Zeit kommen fast täglich Pakete aus Freudenstatd bei mir an. Amy ist dabei, mir alles Material, sowie eine kleine Auswahl an Shop-Artikeln zu schicken. Das soll alles für Hannover sein, wo ich ja mit dem Auto hinfahre, während Amy au Stuttgart mit dem Flugzeug anreist. Ich freue mich schon auf das Wochenende, denn am Samstag kommt Amy mit hierher und übernachtet bei uns.


Die ersten Bilder des Jahres liegen auch vor:


Ein letzter Blick auf den Tannenbaum, als er noch schön war- Das kleine Elflein habe ich mir letztes Jahr aus Anaheim mitgebracht. Ist es nicht süß? An meinem Baum hängen fast gar keine Kugeln. Dafür aber viele Glocken aus Porzellan und Ornamente mit Geschichte, denn ich kaufe gern auf Reisen etwas für den Tannenbaum. Der Star in Georgs Augen war bestimmt der 10cm große Bob der Baumeister, den ich auch in Amerika entdeckt hatte. Am Abend des 6.1. sah der schöne Baum dann etwas mager aus. Ich muss den Baum nämlich die Treppe runter, einmal durch das ganze Haus transportieren, um ihn nach draussen zu schaffen. Darum wird er nicht nur abgeschmückt, sondern auch ent-zweigt. Die abgeschnittenen Zweige kommen in einen großen Papiersack. So vermeide ich die ganze Nadel-Schweinerei und ausserdem ist er dann auch viel handlicher.Clara hat vom Weihnachtsmann einen Chemiebaukasten bekommen. Im ersten Versuch hat sie aus Weinsäure und Magnesium Wasserstoff hergestellt.


Georg bekam einen Mähdrescher zum selber bauen. Eigentlich ist der erst ab 10 Jahren empfohlen, aber er hat ihn trotzdem (fast) völlig allein zusammengebaut. Sehr zum Erstaunen meines Schwiegervaters. Die Fotos hat Georg übrigens selbst gemacht.



So sorry I've been MIA. I am SO busy, you won't believe it. The year started with company. My BIL, his wife and son were here for New Years Eve and stayed for the night. They left after a leisurly brunch on New Years Day. And I got back to work. The newsletter for the scrapbookshop had to be finished, the class kits for the very 1st workshop day of the year on Jan 19th in Hannover had to be prepared, then I had to think of some projects for yet another day-long workshop in Stuttgart on the 26th, Clara's Birthday Party on the 14th needs to be planned, I still have not even started creating my business cards I wanna take to CHA, but Amy and I already found about 2 dozens of Malls we need to visit (okay, I'm exaggerating, it's just 1 dozen..lol...) Then Amy and Clair will stay for the night after Hannover, so I need to give the house a good cleaning. I got rid of the tree on the 6th, as is tradition. I always cut of the branches and stuff them in a paperbag because 1st, it's much easier to carry and 2nd, with this I avoid drizzling needles all over the house when I transport the tree out. Clara got a chemistry set for Christmas. Her first experiment was to produce 'H' (what do you call it? Hydro...) out of magnesium. The Kitchen still looks good. No explosions! Georg spent day after day in his room working on his present. It's a combine harvester he had to build out of LEGO parts. It's meant for older children, but he really is a fantastic technician and managed to assemble it all by himself. He even took the photos. I did some scrapping, mainly for the newsletter, but I'll show you anyway. It's a LO to get rid of all those stray photos that accumulated over the year.