Wednesday, April 30, 2008

Gartenarbeit

Da ich ja so schrecklich doll mit der Vorbereitung des Karten-Bastel-Wochenendes in Freudenstadt beschäftigt bin, freue ich mich über jede Hilfe bei der Gartenarbeit. Leider ist mein Mann ja nicht bereit, mal schnell mit dem Pflug durchzufahren. Oder vielleicht ist das auch gut so... Schon allein wegen der zig Meter Buchsbaumhecke (ich schätze mal so, dass es an die 80-100 Meter sind) Der Pflug macht ja auch davor nicht halt und der Trecker macht sowieso alles platt. Also heißt es: Von Hand umgraben. Nicht unbedingt meine Lieblingsbeschäftigung. Aber in diesem Jahr habe ich Hilfe. Dachte ich zumindest... Georg und Paul haben großzügig angeboten, im Garten umzugraben. Herausgekommen ist allerdings nur ein Loch voller Schlamm...
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass das von Anfang an so geplant war...


Paul genießt es sehr, jetzt direkt nebenan zu wohnen. Georg ist inzwischen zum 'großen Bruder' befördert worden.

And now for all the English speaking readers: I'm really busy creating the 50 different cards for the cardmaking weekend in Freudenstadt in May. So I am of course very thankful for any help in the garden. Harald is not willing to plough it. (Guess it is better this way, since I have about 100 yards of boxtree hedges surrounding the flower and vegetable beds, and the tractor would flatten it all) Which means, the digging has to be done by me using an oldfashioned spade. So I was very happy, when Georg and Paul offered to help. What I did not know, that digging literally meant digging, not just turning the soil. They left me a huge mud-filled hole in the middle of the garden. And looking at the photos you get the impression, it was planned like this from the beginning...

Paul really loves living next door now. Georg was already promoted 'big brother'.

Sunday, April 27, 2008

Bin zurück aus ->

Am Freitag war ich erst einmal nur bis Schönborn gefahren, wo ich die Nacht bei meiner Kusine Ute verbracht habe. Wir hatten sturmfreie Bude und waren in Finsterwald lecker essen, bevor wir den Abend lang gebastelt haben. Samstag morgen ging es ganz gemütlich weiter nach Lauchhammer. In Doberlug habe ich kurz gehalten, um noch einen Blick auf das Schloss zu werfen (und an einem der Stände, die aussehen wie Riesen-Erdbeeren, Spreewälder Gewürzgurken zu kaufen.)
Die Strasse nach Lauchhammer war gesäumt von Birken. Für mich ist das ja ganz normal, aber hier in der Gegend, wo ich jetzt wohne, gibt es kaum Birken. Georg hat sogar beim letzten Besuch in Lauchhammer gefragt, ob es da gebrannt hat, weil die Bäume so komische Stämme haben...

Lauchhammer hat jetzt sogar eine Umgehungsstrasse. Die geht MITTEN durch den Ort. Ehrlich. Auch wenn man es dem Foto jetzt nicht ansieht! Nach der Wende hatte sich die Braunkohle-Industrie erledigt. Nun wurde die Trasse, auf der früher die Kohlezüge mitten durch Lauchhammer fuhren, abgebaut und zu einer Strasse umfunktioniert. Da musste ich erst einmal mächtig überlegen, wo ich bin, als Onkel Dietmar mit mir dort entlang gefahren ist...
Die Schule hat sich von aussen nicht sehr viel verändert. Lediglich das triste Grau der Fassde ist einem hellen Gelb gewichen.Unser alter Sportplatz an der Schule sieht jetzt aus wie ein Schlachtfeld. Es wird nämlich gerade eine neue Turnhalle gebaut.
Das hier ist meine alte Kinderkrippe in Lauchhammer Süd. Hier hat meine Oma Gerda gearbeitet und ich bin hier die ersten 3 Jahre versorgt worden, wenn meine Mama arbeiten musste.
Meine Schätze. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ostprodukte sind nämlich gar nicht so billig. Aber was tut man nicht, nur wegen der guten alten Zeit... Das Brötchen in der Bildmitte ist vom Bäcker Mlosch in der Windmühlenstrasse. Dort haben wir immer Brot und Brötchen eingekauft. Ausserdem machen die den weltbesten Mandelstollen (also mit ohne Rosinen!).
Die Rückfahrt habe ich genossen. Es war praktisch kein Verkehr auf den Strassen und ich bin zum großen Teil ganz gemütlich übers Land getuckert. Die Sonne schien so herrlich und da musste ich einfach ein bisschen bummeln. Dank der neuen A38 ist der Weg auch viel kürzer und trotz meiner Bummelei zw. Lauchhammer und Oschatz habe ich nur 5 Stunden gebraucht. So, nun gehe ich mal eine Puffreistafel essen!
I'm back home from Lauchhammer. That is where I grew up and I went back for our 20th leaving-school-anniversary-class-reunion. It was great. I loved every minute of the trip, even though I started on Friday morning with a mild headache, that had developed into a migrane by the time I arrived at my cousins house. Good thing, she got the right medication. So after a few hours rest we were able to enjoy a great evening. On Saturday I had to explore Lauchhammer a little, to see what had changed. I bought a few East German delicacies that are not available here in the West. The class reunion was a huge success. The school still looks pretty much the same, but it got a fresh coat of colour. The sports area however, looks a lot like a bomb scene. They are in the process of building a new gymnasium. Today the sun was shining brightly when I had to drive back. So I didn't really hurry. But with the new Autobahn it is much shorter, so even with driving leisurely for half of the way, it took me just over 5 hours to get back home. (But maybe that is because I was able to make 100 miles per hour while I was on the motorway...)


Sunday, April 20, 2008

Nachtrag zu Würzburg

Ich hatte ja noch gar nicht gezeigt, was wir in Würzburg beim VHS Kurs schönes gemacht haben... Es wurde von einigen Teilnehmern etwas in schwarz/weiß gewünscht. Das schönste s/w Papier ist im Moment Princess Bride von Rusty Pickle. Und so ist es zu diesem File-Folder Büchlein gekommen. Übrigens mussten die Teilnehmer dafür sogar die Nähmaschine benutzen, denn das ganze besteht aus 3 Einzelteilen, die wir erst per Naht miteinander verbinden mussten.


Hier noch ein paar Nahaufnahmen:


I completely forgot to show what we created at the last workshop in Würzburg. Someone had asked for a b/w project, so I came up with this file folder book, made of Rusty Pickle 'Princess Bride' papers. The partcipants even had to use the sewing machine to assemble the book.

Friday, April 18, 2008

Nicht echt

... sind diese wunderschönen Blumen, die aber mein Bastlerherz sofort erobert haben. Gestern musste ich mir in Northeim ein bisschen die Zeit vertreiben, weil Clara in der Schule zu tun hatte und ich nicht extra zwischendurch nach Hause fahren wollte. Also habe ich mein Stickzeug mitgenommen und mich beim Wiglo-Markt auf den Parkplatz gestellt. Bevor ich aber im Auto anfing zu sticken, war ich erst noch im Markt drin. Und dort hatten sie diese schönen Blumen. Für alle zusammen habe ich 8,97 Euro bezahlt. Und das sind insg. 30 Stengel! Auch die Qualität ist einwandfrei. Ich überlege schon, ob ich noch mehr brauche (für Workshops usw.)

Dann habe ich auch noch Marmelade gekocht. 4 verschieden Sorten: Erdbeeren mit Balsamico, Erdbeeren mit Chili, Erdbeeren mit Nix und Himbeeren mit Mango.
Ein paar Gläser sind schon dekorativ etikettiert. Die werden morgen an einen ehem. kollegen aus dem Reisebüro verschenkt.



I had to kill some time in Northeim yesterday. Clara needed a lift to school in the afternoon and I decided not to drive back home just to return later. So I took my cross stitch project with me, parked the car inthe parking lot of a store, that's a bit like dollar tree, went in and discovered those beautiful artificial flowers. I payed less then 9 Euros for 30 long stems. And they really are great quality. So I wonder if I should go back and get more. I can always use them in a class. I also made jam yesterday. 4 varieties: Strawberries+Balsamico, Strawberries+Chili, just Strawberries and Raspberries+Mangos. Yummy! I even labeled a few to give away as agift tomorrow.

Wednesday, April 16, 2008

Nur für den Fall

... dass ich heute nicht mehr zu einem ausführlichen Blog-Eintrag komme, wollte ich kurz erwähnen, dass meine liebe Schwester mich stellvertretend für eine ausgefallene Kollegin eingeladen hat, sie nach Hannover zu einem Essen mit Produktvorstellung, organisiert von mehreren Haushaltsgeräteherstellern, zu begleiten.
- Und da sage noch einer, Frauen könnten sich nicht kurz fassen. Ha! Ein einziger Satz und Ihr wisst ALLES!-

Und hier ist noch schnell eine Karte, die ich Euch neulich vorenthalten habe.

In case I won't find the time to write a longer blog entry today, I just wanted to inform you, that my lovely sister invited me, as a replacement for an unavailable colleague, to join her tonight at a dinner with representatives of different household appliance manufacturers, who will also show us the new machines, in Hanover.
- This post prooves, that women can say a lot in just one sentence..lol...-

And then there also is a card I forgot to show you last time.

Monday, April 14, 2008

Manchmal muss man Glück haben

Ich liebe Flohmärkte. Leider (oder evtl. auch 'gottseidank') komme ich höchsten zu einem Flohmarktbesuch im Jahr. Der diesjährige ereignete sich gestern in Veitshöchheim. Vor einigen Jahren habe ich mal unglaubliches Glück gehabt, bei einem verkaufsoffenen Sonntag auf eine Kiste Briefumschläge zu stoßen. Eine Frau neben mir fragte damals den Verkäufer, was er den pro Umschlag haben möchte. Dieser antwortete: "15 DM- für die ganze Kiste". Daraufhin ging die Frau enttäuscht weg, mit den Worten:" Was soll ich mit der ganzen Kiste?" Und ich schnappte sie mir! Ihr glaubt gar nicht, wie schnell ich wieder zu Hause war, weil ich es nicht erwarten konnte, die Umschläge zu zählen. Es waren fast 500! In allen Farben, gefüttert, eben jene, die man im Schreibwarenladen einzeln mit passendem Briefbogen kaufen kann und die inzwischen fast 1 Euro kosten! Ich zehre noch immer von diesem Schatz. Etwas ähnliches fand ich in Veitshöchheim. Ich liebe Knöpfe und da stand diese Kiste an einem Stand. Ich fragte, was die Knöpfe kosten sollen. -10 Cent pro Stück- Und die ganze Kiste?- Naja, geben Sie mir 5 Euro, dann brauche ich sienicht mehr mit nach Hause nehmen.- Okay! Ich habe die Knöpfe inzwischen gezählt. es sind genau 692 Stück. Bei 10Cent wären das also fast 70 Euro. Im richtigen Laden kosten die Knöpfe aber jeder so um 1 Euro! Und jetzt rechnet mal... Ich gestehe, ich bin fast um die Kiste gehüpft, wie das Rumpelstielzchen um sein Feuer...
Und dann habe ich noch ein paar weitere nützliche Sachen entdeckt. Die Stempel (nagelneu) haben 2 Euro gekostet, die Label-Holder nur 90 Cent.Und nun zum VHS Kurs- Ein Projekt war diese selbstgebundene kleine Büchlein. Zum Glück kamen die Rollen Gaffer Tape gerade noch rechtzeitig geliefert. Der Kurs war ein großer Eerfolg. Alle hatten sichtlich Spaß und es wurde sogar genäht! Das Projekt mit den Nähten kann ich leider nicht zeigen, weil ich es erst noch fotografieren muss... Wer im Oktober dabei sein möchte, der sollte sich mit der Anmeldung nicht zu viel Zeit lassen, denn fast alle wollen wieder dabei sein!



Als ich zu Hause ankam, da lag ein Umschlag auf dem Tisch. Drin war mein, bei Ebay ersteigertes, wunderschönes, praktisches, neues Skalpell. Wer meinen Artikel in der Scrap-Art-Zine gelesen hat, der weiß, dass es auf meiner CHA Wunschliste ganz oben stand. Und da konnte ich nicht warten, bis es hier in den deutschen Läden eintrifft.

So, und jetzt ist gerade der Milchwagen vorgefahren, das heißt, ich kann jetzt Bottiche waschen gehen.

I love flea markets. Unfortunately I only get to visit them less than once a year... A few years ago I was incredibly lucky. I spied a box filled to the rim with blank envelopes, large ones with lining... But a woman was first. She asked how much they were and the seller told her, he wanted 15 Marks (must have been less than 10 $ in those days) for the whole box. The woman left unsatisfied, murmuring that she doesn't need the whole box. But I did! I bought it and rushed home to count. There were almost 500 envelopes in that box! The high quality ones they sell individually. I saved a few hundred bucks that day! And this weekend I was lucky again. I found a box filled with buttons. Large buttons. Nice buttons. High quality buttons. I asked how much?-10 cent per button- what if I take the box?- you'll get it for 5 Euros- Okay! So I bought it, took it home and counted. 692! Just imaging buying them individually at 10 Cent per piece. Or even better- Imagine buying them in a shop! My other buys were some Fiskars stamps for 2 Euros and label holders for 90 Cents.
The weekend class was also a success. All women want to come back in October. We made the book you can see above, a filefolder book (still need to photograph that) and some small projects. When I got home I found an envelope waiting for me. Inside was the wonderful new craft knife from Fiskars. The one I longed for ever since trying it at CHA. I ordered it from an ebay shop in the US. Just couldn't wait till it hits the German shops...

Friday, April 11, 2008

Vorteile für Frühaufsteher

Anfang der Woche habe ich beschlossen, dass ich mich in Zukunft mehr an 'Morgenstund' hat Gold im Mund' orientieren möchte. Ausserdem, das gebe ich zu, ist es auch etwas unfair, wenn ich Clara bereits vor Halb 7 aus dem Haus schicke, nur um mich dann noch einmal für 30 Minuten ins Bett zu legen. Seit Montag ist das anders. Ich stehe um 6 auf und bleibe auch aufgestanden. Um mir trotzdem genügend Schlaf zu gewährleisten, wurde mein Feierabend von 23 Uhr auf 22 Uhr vorverlegt. Und bisher klappt es ganz gut. Zwischen Claras Aufbruch und Georgs Weckzeit kann man erstaunlich viel schaffen. Und eine himmlische Ruhe herrscht dann auch. Keiner, der einen unterbricht, weil er Kartoffeln will, draussen ist ausser dem Zwitschern der Vögel auch noch alles ruhig, und irgendwie ist e doch schön, wenn es dann langsam hell wird und der Tag beginnt. Ein weiterer Vorteil frühen Aufstehens ist für mich, dass ich meinen Crockpot (oder Slow Cooker) wieder öfter zum Einsatz bringen kann. Gestern gab es zum Beispiel Rippenbraten mit Honig-Senf-Soße. Der musste bereits vor 7 Uhr im Topf sein, denn so ein Slow Cooker kocht langsam. Dafür ist das Fleisch hinterher auch zart wie Butter. Ich habe aber nicht nur frühes Aufstehen beschlossen, sondern meinen Tagesablauf etwas durchstrukturiert. Es gibt nun Richtzeiten, an denen ich mich bei meinen Arbeiten orientieren will. Z.B. steht morgens zw. 6.30 Uhr und 7.30 Uhr Scrappen auf dem Plan. Dann darf ich 30 Minuten an den Computer, danach werden die Schweine gefüttert und der Stall fertig gemacht. Wenn ich dort fertig bin, darf ich (falls nichts anderes vorliegt) noch einmal bis 10 Uhr in meinem Bastelzimmer verschwinden. Von 10 Uhr bis 11 Uhr darf ich mich um meine Stickbilder kümmern, dann wird der Haushalt gemacht und ab 12 Uhr Mittagessen gekocht. Zw. 13 und 14.30 Uhr verschwinde ich noch einmal in meinem Arbeitszimmer. Dann geht es, je nach Wetterlage, in den Garten, oder irgendwas anderes, was gemacht werden muss, wird erledigt. Nach dem Kaffee so gegen 16.30 Uhr geht es in den Stall. Da bin ich normalerweise 18.30 Uhr fertig. Jetzt Abendbrot für die Kinder, die verschwinden zw. 19.30 und 20.00 Uhr im Bett. Zeit für mich, ein kleines bisschen zu surfen, dann bis gegen 21 Uhr noch mal ab in mein Bastelzimmer. Und zum Schluss wird noch bis 22 Uhr gestickt. Ich will nämlich endlich 'Feathers & Friends' von Butternut Road fertig bekommen. Da sticke ich schon sooo lange dran.

Und die nächsten Projekte warten auch schon:
Singing the Washline Blues von 'Dimensions'- Sind die Farben nicht einfach großartig? Frederic the Literate (auch Dimensions) wartet schon seit JAHREN darauf, gestickt zu werden. Aber als ich Scrapbooking entdeckt habe, wurde meine Stickzeit stark eingeschränkt.Zu diesen drei Obstsorten von Bucilla gibt es auch noch ein Bild mit Zitronen, das werde ich irgendwann auch noch besitzen wollen...


Und 'Emma' von Lavender&Lace liegt auch bereit...

Es gibt also viel zu tun. Dann packe ich's mal an! Heute nachmittag geht es aber erst mal nach Würzburg, damit ich morgen pünktlich bei der VHS bin!

This week I decided to live by the words 'The early bird catches the worm' I get up early and start working. I even gave my day some kind of (loosely knit) schedule. There are certain time meant for certain crafts (or chores) and if I'm not busy with any urgent matters, I will stick to doing whatever my schedule suggests for that time of the day. I also decided to go to bed earlier. In order to maintain my beauty I need enough sleep... I found that getting up early has a lot of good sides to it. I get to use the slow cooker more, because I'm up in time to turn it on, so it will be ready by lunchtime. I cross stitch more (mainly because I made sure to put that in my schedule at a time I'm most likely not having any other urgent things to do that would keep me from stitching) I have to finish 'Feathers&Friends' from Butternut Road (2nd picture from top) and there is a long waiting list for other projects I want to stitch before I die. I love stitching. It is also a great craft to take on a long train ride (crocheting is good for that, too, but just try to scrapbook while on a train...)

Ooops, my schedule says-time for getting off the computer. Harald's gone for the morning, so I have to make sure the cows are all fed and sit on new and clean straw. Completely messes with my schedule.. And in the afternoon I'll go on a train ride (good for stitching!) to Würzburg, to visit my parents and to teach a scrapbooking class tomorrow. Guess, after I put fresh straw under the udders (Oh, I am so funny today...), I better pack up my tools and nightie so I won't miss the train later.

Thursday, April 10, 2008

Eine Karte, die ich zeigen kann

Eigentlich bin ich ja zur Zeit mit den geheimen Karten für das Kartenbastel-Wochenende in Freudenstadt beschäftigt. Heute morgen habe ich mir aber mal eine Auszeit genommen und eine Karte gebastelt... Aber diesmal eine, die ich Euch zeigen kann. Hier ist sie:


Das Material ist alles von Stampin Up und Ihr könnt es z.B. bei mir bestellen. :o)
I took time of from creating the top-secret cards for the cardmaking weekend in Freudenstadt and created a card... But this one I can show you. Supplies are all Stampin Up! (I wish I could, but if you are outside of Germany, I'm not allowed to sell SU! products to you...)

Wednesday, April 09, 2008

Erwischt!

Diese zwei hier wollten sich gerade mit einem Apfel Muffin aus dem Staub machen...
Zum Glück habe ich ja das Rezept, dann kann ich jederzeit neue backen. Sogar Georg, der sonst bei jedem Stück Obst im Kuchen das Gesicht verzieht, war begeistert. Von den Äpfeln hat man allerdings auch nicht viel gemerkt, denn die waren grob geraspelt und untergerührt. Und obendrauf ist eine leckere (und knusprige) Schicht aus Zucker, Zimt und Butter. Na, Hunger? Hier ist das Rezept:
Für den Teig 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Zucker, 3 TL Backpulver, 1,25 TL Zimt, 1/2 TL Natron und 1/2 TL Salz miteinander vermischen. In einer anderen Schüssel 2 Eier, 1 Becher Saure Sahne, 1/4 Tasse (ca. 50g) geschmolzene Butter und ca. 1,5 Tassen geriebene Äpfel verrühren. Die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und mit der Gabel grob mischen, bis alles 'durchfeuchtet' ist. Dann in Muffinförmchen füllen (ca. 2/3 voll).
Für die 'Streusel' 1/4 Tasse Zucker, 3 EL Mehl, 1/4 TL Zimt und 2 EL kalte Butter kurz miteinander verkneten. Die Streusel über die Muffins streuseln und dann bei 180-200°C für ca. 20 Minuten in den Ofen. Am besten schmecken die Muffins warm. (Und ich kann mir eine Kugel Vanille-Eis dazu sehr lecker vorstellen....) Das Rezept stammt von der Seite 'allrecipies' und HIER ist das Original.


Caught in the act! I just caught those two fellows trying to steal one of my Apple Streusel Muffins. Good thing I know where to find the recipie to make more. If you want to make some, too, then look here: Apple Streusel Muffins. They are so yummy. Best eaten warm. And I bet some vanilla icecream would be a great addition...

Monday, April 07, 2008

Karten, Karten, Karten

Momentan stecke ich mitten im Kartenbastelfieber. Ich habe mich schon lange darauf gefreut, endlich die Zeit zu haben, mich intensiv um die Karten für das Wochenende vom Scrapbookshop im Mai zu kümmern. Vorher hatte ich ja auch noch andere Workshops zu bearbeiten. Aber jetzt ist es soweit. 10 von 50 Karten liegen fertig auf meinem Arbeitstisch. Und hier sind schon mal ein paar kleine Einblicke in das, was die Teilnehmer erwarten wird.


I was really looking forward to start working on the cards for the cardmaking weekend in May. I love cards, had the supplies sitting here for weeks, but never had the time to actually start. But I was busy over the weekend. 10 of 50 cards are done. Here are some sneaks...

Thursday, April 03, 2008

Eine Waldfee hat mir ein Stöckchen zugeworfen.
Hier sind die Spielregeln:

1. Setze einen Link zu der Person, die dir das Stöckchen zugeworfen hat.
2. Erwähne die dazugehörigen Regeln in deinem Blog.
3. Erzähle von dir 6 unwichtige Dinge/Macken/Gewohnheiten.
4. Gib das Stöckchen am Ende deiner 6 Antworten an 6 Leute durch Verlinkung weiter.
5. Hinterlasse bei jeder der gewählten Personen einen Kommentar in ihrem Blog, wonach sie getagged wurde.

Da ich eigentlich viel zu nett bin, um irgendwen mit diesen Spielchen zu behelligen, werde ich die Regeln etwas umformulieren. Jeder, der diesen Blog-Eintrag liest, darf das Stöckchen aufheben und zu seinem Blog weitertragen.

Und hier sind meine aussergewöhnlichen Gewohnheiten...

1. Ich liebe Motivsocken. Eigentlich liebe ich Socken im allgemeinen. Sie sind bei mir nach Farbe und Motiv (Blümchen, Landschaften, Teddies usw.) sortiert und ordentlich gefaltet (nicht ineinandergestopft!) in 2 Schubladen aufgereiht. Meine aussergewöhnlichsten Socken sind wahrscheinlich die, mit den tanzenden Skeletten.
2. Auch wenn ich Socken liebe- Ich kann keine selbstgestrickten Socken leiden. Ich besitze nur ein paar, die mir meine Freundin Lain speziell für das Bett gestrickt hat. Und die ziehe ich im Winter im Bett sogar an, weil sie so herrlich weich und kuschelig sind.
3. Ich gehe nach Möglichkeit vor meinem Mann ins Bett. Der mag es nämlich nicht, wenn ich das Licht anschalte. Und ich lese gern vor dem Einschlafen noch ein paar Seiten. Das geht im Dunkeln schlecht. Und ja, ich weiß, dass ich auch mit der Taschenlampe unter der Decke lesen könnte...
4. Ich wollte schon als Kind immer eine Brille haben. Tatsächlich brauchen tue ich sie aber erst seit 1994.
5. Von der Existenz Harry Potters habe ich erst erfahren, als Band 4 erschien. Aber inzwischen habe ich alle Teile gelesen. (Im Original) Und den 3. Band gab es sogar als Gute-Nacht-Geschichte für meine Tochter, weil die kein Englisch konnte und ich es daher übersetzen musste.
6. Seit 1 Jahr und 5 Monaten arbeite ich an ein und demselben Stickbild. Es ist sogar schon 2x mit mir nach Amerika geflogen, immer mit dem (vergeblichen) Vorsatz, es auf dem langen Flug weiterzusticken. Aber so langsam komme ich dem Ende näher. Zum Glück muss ich ja öfter lange Strecken mit der Bahn fahren.

So, und jetzt muss ich ins Bett.

I got tagged. Now I must tell you about 6 things about me.
Here we go:
1st- I LOVE socks. I keep them all sorted by colour and design neatly folded in 2 drawers (there are more than 100 pairs). Much cheaper than being addicted to shoes or handbags, I guess.
2nd- While I generally love socks, I don't like hand knitted ones. There is only one exception- The pair of socks that Lain made me. I LOVE wearing those in bed in Winter.
3rd- I always try to go to bed before my husband. He doesn't want me to turn on the light and I can't read in the dark. But I love to read a few pages before going to sleep...
4th- Even as a child I always dreamed of wearing glasses. No I do.
5th- I never heard of Harry Potter until the 4th book came out. Now I read them all (in English of course). I even read the 3rd one as a good night story to Clara. Took about 6 months...
6th- I'm stitching on the same project for about 1 year and 4 months now. It even travelled to CHA twice because I meant to stich on it during the long flights. Never did a single stitch... But I also take it with me on the long train rides, so it finally gets closer to completion.

And now that I fulfilled my duty, I can go to bed (where Harald is already snoring!)

Wednesday, April 02, 2008

Der technische Fortschritt

Vor der Technik kommt erst noch schnell ein bisschen Natur: Diese kleine Goldammer war gestern mal wieder bei uns zu Gast. Sie (oder er) und sein/e Partner/in haben auf dem Hof verschüttete Getreidekörner aufgepickt. Sie sind, ohne von der Katze erwischt zu werden, wieder davongeflattert. Nun zum technische Fortschritt: Hier sieht man, wie weit es die Jugend heutzutage gebracht hat. Ich habe bis einschl. 10. Klasse mit dem Rechenschieber gearbeitet. Und heute hat Clara (6.Klasse) ihren Schultaschenrechner ausgehändigt bekommen. Geschenkt war der leider nicht. Und mein Rechenschieber hat mit Sicherheit nur einen Bruchteil dessen gekostet, was mein Papa für diesen Rechner bezahlen musste. Ein regelrechtes Ungetüm ist das 20cm hoch und 10cm breit.... Im Lieferumfang enthalten waren auch 2 Handbücher. Bin gespannt, ob die Kinder bis zum Abi in der 12. Klasse alle Funktionen drauf haben...

The little bird visits us regularly. It is a Goldammer ( my dictionary translates that with yellowhammer) In the 2nd picture you can see the progress in Maths at German schools. While I had to use the slide rule up to the 10th grade, Clara (now in the 6th year of school) got her calculator today. It did cost a lot more than the slide ruler in my days. And even if it does all the calculating, I have the feeling, there is just as much brain work involved. I wonder how long it will take for Clara to learn all the functions...