Wednesday, May 28, 2008

Strictly Ballroom

Da es bei der Rückfahrt aus Freudenstadt zum Gesprächsthema wurde, habe ich hier (speziell für Silke) mal schnell meine allerliebsten Lieblingsscenen aus dem Tanzfilm 'Strictly Ballroom' (aus Australien) und 'Dance With Me' (USA) rausgesucht. Viel Spaß beim Anschauen! (Ist beides 'ne Rhumba)





PS: Den Bericht zu Freudenstadt gibt es auch noch in Kürze!

A friend and I had a talk about which are our favourite dances. I love Rhumba the most, so here are my two favourite Rhumbas. The 1st one is from the Australian movie Strictly Ballroom, the 2nd one is from 'Dance with Me'. Enjoy! Oh, and I will tell you more about the cardmaking in Freudenstadt soon!

Wednesday, May 21, 2008

Ich war heute früh schon... Und habe diese Girlande zur Dekoration meines Bastelzimmers gebastelt. Da mein meistes Werkzeug bereits im Koffer steckt, um morgen früh mit mir nach Freudenstadt zu reisen, muss ich mich gerade auf die 'Basics' beschränken. Aber viel Zeit habe ich heute sowieso nicht, denn wir müssen noch den letzten Rest Kartoffeln pflanzen (ging vorher nicht, weil der Boden so steinhart war, dass Harald erst einmal einen Regen abwarten musste, bevor er das Land fräsen konnte), dann kann ich meine neue Sonnenbrille beim Optiker abholen, muss noch ein bisschen Wäsche waschen, die Tomaten in den Garten pflanzen und für ausreichend Nahrung hier im Haus sorgen, damit die Familie in meiner Abwesenheit nicht hungern muss... Vielleicht melde ich mich heute Abend noch mal mit einem Foto von der neuen Brille. Ansonsten sage ich schon mal 'Tschüss bis Montag!'
PS: Aus den Resten der Girlande ist noch diese Karte entstanden.

I have been [creativ] (it says so on the garland). Got up at 6am as always and managed to make this decorative piece for my scrap room. I used the leftovers for the card. Didn't have much tools at hand because they are already packed up to travel to the black forrest with me tomorrow morning where I'm going to teach the cardmaking classes over the weekend. But first I need to plant some potatoes on the field (the last ones, it has been to dry, the land was too hard, so we had to wait fo some rain before we could start) and the tomatoes in the garden. Even John Denver knew, that there is no better thing than homegrown tomatoes... I'll also have to pick up my new sun glasses. So maybe I'll be back tonight with a photo. If not, then I say 'bye, bye, till Monday!'

Sunday, May 18, 2008

Familiengespräche

Ich wollte Euch mal ein bisschen an unserem Familienalltag teilhaben lassen. Heute morgen gab es dieses Gespräch:
Harald: Na, Georg, was wollen wir heute machen?
Georg: Wir fahren heute nach Rammelsberg! (Anm. der Red.: Das ist das Bergwerk, das wir schon letzte Woche besucht haben. Dort ist heute Eintritt frei, weil Internationaler Tag der Museen ist.)
Harald: Aha.
Georg: Ja, und ich schlachte vorher noch meinen Staubsauger. (Anm.d.Red.: Das ist eigentlich ein Sparschwein, sieht aber aus wie ein Dyson Staubsauger)
Harald: Warum?
Georg: Damit ich mir heute die Lore kaufen kann. (Anm.d.Red.: Die wollte er schon letztes Mal haben. Aber bei 24 Euro hört für mich der Spaß auf. Und das Ding ist aus Bronze, ziemlich schwer und überhaupt kein Spielzeug. Und Georg war den ganzen Rückweg stinkesauer, weil er sie nicht bekommen hat.)

Leider wird das Geld im Staubsauger nicht reichen...

You wanna know, what live is like in our family? Here is a little discussion from earlier this morning:
Harald: Georg, what do you want to do today?
Georg: We go back to Rammelsberg. (the mine we went to last week)
Harald: I see...
Georg: Yes, and I'll slaughter my hoover before we go. (the hoover actually is a money bank shaped like a dyson vacuum cleaner)
Harald: Why?
Georg: So that I can buy the lorry. (the lorry is actually not a toy and it cost 24 Euros, almost 40 $. It's made of bronze and he didn't get it last time. Georg was mad all the way home because we wouldn't buy it.)

Not sure his money will be enough to buy it...

Friday, May 16, 2008

Oh ja, es geht noch schlimmer...

... als Hecke schneiden. Nämlich Heu abladen. Beim Schneiden der Hecke treibt mich ja keiner an. Aber beim Heu Abladen, da gibt Harald das Tempo vor. Und ich sage Euch: Ich war total durchgeschwitzt! An die vielen weiteren Bund Heu und Stroh, die noch kommen werden, bevor der Sommer zu Ende ist, möchte ich gar nicht denken...
Aber ich habe auch gute Nachrichten. Die 50 Karten für Freudenstadt sind fertig. Genau genommen bin ich in meinem Kartenbastelschwung sogar übers Ziel hinausgeschossen und habe 51 Karten gemacht. Jetzt kann ich in der nächsten Woche ganz entspannt an ein paar Modellen für kommende Kurse basteln, um sie Amy vorzuschlagen und ausserdem habe ich auch noch ein paar Scrapprojekte für mich selbst, die beendet werden müssen. Ich werde morgen erst mal Fotos von den Karten machen und die Werkzeugliste für die Teilnehmer zusammenstellen.

There is something worse than cutting yards and yards of boxtree- unloading a trailer of hay bales with Harald. While I can set my own pace with the hedge, it is Harald who chases me along with the hay. Man, I was dripping with sweat! And I don't even want to think of all the bales that are still to come before the summer ends. Thousands of them! (We have those little square ones, that you can still lift up by hand, not the huge ones you probably see on most fields these days.)
But I also managed to get the last card done for the Freudenstadt-Weekend. Actually I overachieved a little and made 51. It was so much fun and I somehow forgot to stop when I met the goal... So now I have a whole week of scrapping just for myself ahead of me. But first I'll need to write the list of tools for all the people comming to the cardmaking workshop next week.

Schlimmer als Fitness-Studio

Hat jemand von Euch Interesse an reichlich 100 Meter Buchsbaum Hecke? Ja??? Dann seid gewarnt! Ich bin gerade dabei, meine Hecke zu beschneiden. Und das ist echte Knochenarbeit. Nicht nur, dass ich KEINE elektrische Heckenschere benutzen kann (zu unhandlich, ewiger Kabelsalat und ausserdem habe ich gar keine...), sondern mit einer Durchschnittshöhe von 30cm ist die Hecke auch nicht gerade sehr rückenfreundlich. Aber dafür sieht sie gut aus. Und das ist auch viel wert. Die Hecke in der linken Bildhälfte ist bereits beschnitten. Übers Wochenende (feuchtes, nicht sonniges Wetter ist nämlich ideal) werde ich mir den Rest vorknöpfen. Bei der Linienführung für den Schnitt halte ich es übrigens genauso wie beim Scrappen und Basteln- Grundregel: Pi mal Daumen, dann klappt es schon. Gut, dass ich keinen Knick in der Optik habe... Als nächstes möchte ich Euch noch das z.Zt. hübscheste Kind in der Familie vorstellen:
Paula ist 1 Jahr alt und die Tochter der Nichte meines Mannes, also die Enkeltochter seines ältesten Bruders, oder anders gesagt: das erste Ur-Enkelkind meiner Schwiegermutter. Ist sie nicht absolut entzückend?
Noch eine Erfolgsmeldung zum Schluß: Heute wird der Tag sein, an dem ich die letzte Karte für das Wochenende in Freudenstadt fertigstelle. Heute früh habe ich schon 2 Karten geschafft, jetzt bleibt nur noch eine Karte bis zur Vollendung der 50 geplanten Karten übrig. Hurra! So, jetzt kommt bestimmt gleich der Milchwagen, also werde ich mich mal bereithalten, um dann gleich die Bottiche zu waschen...

Would you like to have more than 100 yards of boxtree hedge in your garden? Yes?? Think twice. I can only warn you! It takes ages to cut it. I know what I'm speaking of. See the upper photo? That is most of my garden (some i hidden behind the bushes and trees on the left) I am in the process of cutting the boxtree right now. By hand. And it is a very cutter-unfriendly 12 inches high (guess that was the scrapper in me designing that garden...) Lots of bending down, lots of getting up and stretching a hurting back, too. But it looks good. And as my Grandmother always said ' Wer schön sein will, muss leiden.' - To reach a state of beauty, you have to suffer first... So true...
The next photo introduces you to the most beautiful child in the family right now. She is 1 year old and the daughter of Harald's niece, or the granddaughter of Harald's oldest brother, or my mother-in-law's first great-grandchild. Isn't she adorable? I'd cuddle her all day, but she lives far far away...
Oh, and I am down to 1 more card for the We-Make-50-Cards-in-1-Weekend weekend next week. I am very confident, that I will get that last one done today. I already finished 2 cards this morning. But now I have to go out and wash the milk tank, because right this very moment the milk tuck arrived to collect the milk...

Tuesday, May 13, 2008

Was am Abend übrig bleibt

Den heutigen Tag kann man in 2 Erlebnisgruppen aufteilen. Die Guten und die Schlechten. Beginnen wir mit letzteren:
ein abgebrochener Fingernagel und schmerzende Hände, weil die Heubunde heute beim Heu Pressen so schrecklich schwer waren;
ein eingeklemmtes Handgelenk, weil die Tür vom Traktor immer von alleine zufällt;
ein vollgekotztes Bett, keine Ahnung warum, war aber Georgs, nicht meins;
Und nun die guten Sachen:
ein Brief voller Halorenkugeln von Nina- DANKE!!!
eine Einladung zu einer Dienstreise nach Frankfurt am Main, näheres gibt es später;
nur noch 9 Karten, dann sind die 50 Vorlagen für das Wochenende in Freudenstadt fertig;
2 Wagen mit Heu in der Scheune, der Anfang ist also gemacht;
Und jetzt nehme ich noch ein Bad, um dann bei 'Dr.House' gemütlich auf dem Sofa zu liegen und zu sticken...
Wie Ihr seht, war es wieder einmal ein Tag, an dem die guten Sachen überwiegen. Ich liebe solche Tage.

Lets see- was this a good or a bad day? How about counting the events?
Bad:
broken nail and hurting fingers because the hay bales we pressed today were really heavy;
a kid being sck in the bed, no-one knows why;
a hurting wrist, because the door of the tractor always falls shut by itself.
Good:
chocolate in the mail from Nina- THANKS!!
a proposed paid business trip to Frankfurt in June, more info later;
only 9 cards left to meet the 50 card goal for the upcomming Scrapbookshop event next week;
2 trailers filled with great hay bales in the barn
and now I will take a bath and then watch 'Dr House' and do some stitching.
So obviously the good things once again won the race. I love days like this.

Apfelstrudel

Da dies hier ja eigentlich ein Scrapbooking-Blog ist, muss ich Euch doch auch mal was gescrapptes zeigen, oder? Das Layout hier ist für den Mai-Newsletter vom Scrapbookshop. Eigentlich zeige ich die Newsletter Layouts ja nicht auf meinem Blog (kann schließlich jeder im Newletter bewundern...) Aber da ich gerade so mit den nicht zeigbaren Karten für das Wochenende in Freudenstadt beschäftigt bin, mache ich mal eine Ausnahme. Sonst glaubt noch einer, ich scrappe gar nicht mehr.

Für das Wochenende in Freudenstadt sind übrigens noch ein paar Plätze frei. Wer nicht an beiden Tagen kommen kann, der kann auch den Scrapbookshop an-emailen und nach den Tagestarifen fragen. Und ich kann mit einigem Stolz verkünden- Die Karten sind diesmal noch besser, als im letzten Jahr!

Since this is a scrapbooking blog, I better show you some LOs, right? So here is one I created for the scrapbookshop-newsletter. It is about Clara's 9th birthday, when we went to Vienna and she had to back Apfelstrudel. I don't normally show the newsletter LOs on my blog, but I am still so busy with the cardmaking for the weekend in Freudenstadt, that I made an exception this time. Oh, BTW, there are still seats available in Freudenstadt. Even if you can only come for one day, it is worth it. Just email Amy to ask for the one-day-registration-fee.

Sunday, May 11, 2008

Kaue, Fahrte und Anbeißen

Oder in anderen Worten: Umkleidekabine, Leiter und Mittagessen... Die Bergleute haben nämlich eine ganz eigene Sprache. Und über die Bergleute und den Bergbau haben wir heute viel gelernt bei der Familienführung durch den Rammelsberg in Goslar. Das war sozusagen mein Muttertagausflug. Alle Teilnehmer mussten sich einen der schicken Helme aufsetzten. Den Kindern ist es ja nicht so oft passiert, aber die Eltern, die mit dabei waren, haben sich des öfteren im Stollen mit einem 'Plonk' zu Wort gemeldet. Ohne Helm hätten wir bestimmt heute abend große Kopfschmerzen!
Die Kinder sitzen hier übrigens auf einer Bank in der 'Kaue'. An den Ketten hinter ihnen sind die Kleiderhaken der Bergleute befestigt, denn aus vielerlei Gründen haben die Bergleute ihre Sachen unter die Decke gehängt.
Irgendwie finde ich diese Bauwerke wirklich sehr harmonisch und schön anzusehen....

Der Herr Grüger führte uns durch die Bergwerkswelt und erklärte den Kindern alles, was es wissenswertes zu erklären gab. Und das mit einfachen Worten, so dass auch ich alles verstanden habe...
Die beiden Jungs in der Gruppe durften mit alten Grubenlampen in den Stollen 'einfahren'.
Die Besichtigung konzentrierte sich hauptsächlich auf den alten Teil des Bergwerks, wo die Stollen eng und die Beleuchtung schlecht war...



Danach sind wir gemütlich durch die Ausläufer des Harz' nach Hause gefahren. Harald hat nämlich gestern Gras gemäht, um Heu zu machen und da war leider heute nicht der ganze Tag frei, denn am Nachmittag musste das Heu gewendet werden.
Ich habe sogar jetzt noch nicht Feierabend, denn Paul ist über Nacht zu Gast und im Moment ist im Kinderzimmer noch 'Halligalli' (Zitat Paul!)

Harald took me and the kids to visit a copper and tin mine museum today. We all had to wear helmets, which was totally justified, because every few meters walking in the mine you could hear a 'clonk' sound, when one of the adults in the group hit the ceiling. We learned a lot about mining and miners. They had their own kind of language and esp. georg was talking like a miner all afternoon... The man in the white suit led us into the mountain and explained everything to the children (in easy terms, so even I could follow...) There were two boys in the group and the guide gave them an ancient oil lamp to hold and light our way in the mines. We basically stayed in the older part of the mine, which was narrow and wet and not well lit.
Harald had to be back early in the afternoon, because he mowed the meadows yesterday and had to turn the grass so it can dry and become hay.
I agreed to look after my nephew Paul tonight, because Rudi and Manuela are both on a party. I sent the boys to bed about an hour ago, but there is still some ruckus going on the the boys' room...

Saturday, May 10, 2008

Noch 'ne Neuigkeit

Irgendwie hatte ich wohl ganz vergessen zu erwähnen, dass ich seit einer Woche als 'freies Designteam-Mitglied' bei der Scrap-Art-Zine sozusagen unter Vertrag bin. Nachdem ich ja bereits für die letzte Ausgabe einen längeren Bericht geschrieben hatte, wird es von mir nun regelmäßig was in der einzigen deutschen Scrap-Zeitschrift zu lesen und zu sehen geben.

Oh, I kinda forgot to mention that last week I was promoted 'freelance designteam member' for the one and only German scrapbooking magazine, the Scrap-Art-Zine. I had written a 5 page article about the CHA Winter for the last issue and will from now on contribute to the magazine (and it's success) regularly.

Wednesday, May 07, 2008

Und dunkel ist die Nacht

Zum Glück, denn sonst würde mein Mann mit mir und meinem Schwager Martin bestimmt immernoch über den Acker tuckern und Kartoffeln pflanzen. Da es nun aber dunkel wurde und wir hinten auf der Maschine nichts mehr sehen konnten, durften wir schon kurz nach Halb zehn den Acker verlassen. (Und ich werde meinem Mann mit Sicherheit nicht sagen, dass man ja Stirnlampen benutzen könnte!)
Montag haben wir übrigens einen schönen Ausflug gemacht. Bis nach Witten (das ist gleich bei Bochum), um dort einen Düngerstreuer zu kaufen. Die kürzeste Strecke führte quer übers Land, an Höxter und Paderborn vorbei. Das Wetter war herrlich und die Landschaft natürlich auch.
In der Nachbarschaft gibt es einen neuen Jungen. Er heißt Lennard und ich habe gleich sein erstes Album gescrappt. Da die Mutter selbst auch Handarbeiten macht, weiß ich, dass sowas auch gut ankommt. So, und jetzt muss ich aber schnell ins Bett. 6 Uhr ist die Nacht vorbei...If it wasn't for the darkness setting in, Harald would probably still make me and my brother-in-law Martin sit on the potatoe planting machine to plant potatoes. But since it was getting dark and we were hardly able to see any potatoes anymore, we were allowed to go home about 9.45pm. And you can bet on it- I'll never even mention to Harald that there is an invention called head light (I mean the torches you can attach to your head)!
We went on a nice day trip on Monday. We drove about 170miles to pick up a new fertilizing machine (do throw fertilizer on the fields), then back home the same distance again. We didn't take the Autobahn, since we had a trailer and therefore were not allowed to go faster than 50miles per hour anyway. but the weather was great and so was the scenery.
A new baby boy arrived in the neighborhood and I rushed to my scraproom to create his very first photoalbum. The mon is a crafter (hardanger stitching), so I know this will be appreciated.
But now I really need to go to bed. Night ends at 6am...

Sunday, May 04, 2008

Mein Geburtstag

Gestern war mein Geburtstag. Und es gibt ganz viel zu berichten...
Zuerst möchte ich Euch ein Foto zeigen, das am 1. Mai entstanden ist. Ich liebe es, wenn abends die Sonne untergeht und das Dorf in so herrliches Licht taucht. Die Kirche habe ich vom Schlafzimmerfenster aus fotografiert, auf dem 2. Foto seht Ihr, was ich zur selben Zeit aus meinem Bastelzimmer erblicken konnte. (und die Fotos sind so, wie ich sie fotografiert habe, nur zugeschnitten, aber nicht mit Photoshop bearbeitet!)
Am 1. Mai kam es auch zu folgendem Gespräch am Frühstückstisch:
Harald, mit Blick auf Georg's Pullover: Also ich hätte früher ja nicht so einen Pullover angezogen. Das Bild darauf ist ja ein Fehldruck (spielt darauf an, dass die Schrift auf 'alt' gemacht ist und teilweise etwas 'löchrig' ist)
Georg: Wieso, ich finde den schön. Was steht da überhaupt?
Ich: Be a Hero.
Clara: Ja, das ist eindeutig ein Fehldruck. Die haben da 'H' und 'Z' verwechselt...
Ich glaube, meine 11 Jahre alte Tochter wird es mal weit bringen.

Am Freitag habe ich viel Zeit in der Küche verbracht. Zum Geburtstag sollte es nämlich abends beim Grillen folgende Speisen geben:
3 verschiedene Brotsorten, Kartoffelsalat, Nudelsalat, Eiersalat, Grüner Salat mit Parmesan-Talern, Eingelegte Gurken, Gurkensalat, Pfirsich-Erdbeer-Bowle, Pana Cotta mit Himbeersoße und Thüringer Rostbrätl (das sind marinierte Nackensteaks) Alles, was vorher zubereitet werden konnte oder musste, habe ich versucht am Freitag fertigzustellen. Ich hatte die Lage in der Küche jederzeit unter Kontrolle, eine meiner Spezialitäten ist es nämlich, solche Parties und die erforderlichen Kochsessions genau zu planen.
Mein erstes 'Geschenk' bekam ich bereits, als ich morgens kurz nach 6 in die Küche kam. Dort lag nämlich ENDLICH die Maus mausetot in der Falle, hinter der ich schon seit 2 Wochen her bin. HA! Das nächste Geschenk kam von meiner Tochter- Sie hat mir eine Badesprudelkugel und ein Gedicht geschenkt. Das Gedicht ist so schön, dass ich es Euch nicht vorenthalten kann:

Ich wünsch Dir...
einen schönen großen Baum,
einen hübschen Gartenzaun,

viel Segen und viel Glück,
das größte Tortenstück,

einen wunderschönen Tag,
auf das dich jeder mag,

Letzten Endes sag' ich's so:
Lebe glücklich und auch froh,
wie das Bärchen Haribo,
das in einer Tüte saß
und leckre Gummibärchen aß!

So ganz überzeugt bin ich noch nicht, das dieser poetische Hochgenuss tatsächlich aus Claras Feder stammt, aber sie behauptet es steif und fest. Trotzdem- Falls es jemandem bekannt vorkommt, könnt Ihr hier ein Kommentar hinterlassen.

Die nächste Geburtstagsüberraschung kam telefonisch- meine Freundin Manuela, die ich gerade erst beim Klassentreffen wiedergesehen hatte (also NICHT meine Schwägerin, sondern eine andere!) rief an, um mir zu gratulieren. Wir mussten auch gleich erst mal von dem wundervollen Klassentreffen schwärmen. Es ist wirklich unglaublich, aber aus jedem einzelnen Mitschüler ist etwas geworden. Selbst die, die man eigentlich für Nieten (und evtl. sogar notorische HarzIV Kandidaten) gehalten hat, haben etwas aus sich gemacht. Aber ich schweife ab...

Meine ersten Gäste trafen am späten Nachmittag hier ein. Und im Laufe des Abends wurden es immer mehr... Allerdings kamen nicht so viele, wie vermutet. Es sollten 26 Leute werden, weil ich meinen Geburtstag gleich mit der Geburtstagsnachfeier von meinem Schwager Martin kombiniert hatte (so wegen der gleichen Verwandtschaft, dem ähnlichen Kreis von Gästen und der Kostenteilung). Am Ende waren wir 23. Die gute Nachricht- Es hat allen geschmeckt. Die bessere Nachricht- Es sind genug Reste geblieben, dass wir heute Mittag (und in der ganzen nächsten Woche) davon leben konnten. Und heute morgen sah mein Geschenketisch dann so aus:

Die Highlights hier noch einmal im Detail:
Dieses SUPERSCHARFE Keramikmesser von Kyocera war ein absolutes Überraschungsgeschenk meines Mannes (traditionell bekomme ich eigentlich eine Packung Kekse und ein paar Pralinen...) Er hat aber selber zugegeben, dass er nicht im Ansatz geahnt hat, was so ein Messer kostet!
Die handgemalte (!) Vase hat mir meine Mutti in Sevilla gekauft.

Die heißersehnte Stickpackung kam von Amy aus Freudenstadt.


Das hier sind Muffin Förmchen aus Silikon. Ich ärgere mich immer über die Platzverschwendung im Ofen, wenn ich Muffins backe. Für 2 Bleche ist kein Platz und ein Blech kommt mir immer so klein in der Röhre vor. Nun ist das Problem gelöst, denn ich kann jetzt die Muffins einzeln nebeneinander im Ofen platzieren. Vielen Dank an Shelley Beaumont!


Die wunderschön bemalte Baumscheibe hat mir mein Sohn Georg persönlich abgesägt und bemalt. Sogar von beiden Seiten!


Das Buch 'Letters from Father Christmas' steht schon ewig auf meiner Amazon-Wunschliste. Und da macht es auch gar nichts, dass es jetzt nicht gerade auf Weihnachten zugeht.


Und auf dem letzten Foto könnt Ihr noch eines der Törtchen sehen, die es zum Kaffee gab. der Teig ist Schokobisquit, gefüllt mit Vanille-Mousse und Erdbeeren. Lecker!

I'll start with an appology- This. again, will seem to be much less information in English than in German. The reason why I try to add a little more to the German version is, to make Lain E learn German. She always thinks I'm hiding something from you, who can not read German, and therefore 'promised' to learn German, so I can no longer share any secret information with the German readers of my blog.

But here we go:

On May 1st the evening sun set and shed this wonderful light onto the village. I took the picture of the church from my bedroom window and the 2nd one is the view from my scrap room. Oh, and the photos are as I took them, I only cropped them, but didn't photoshop them.

We had an interesting conversation at breakfast that day-

Harald (pointing to Georg's sweatshirt, with an 'aged' looking print on it) : I wouldn't have worn a shirt like this when I was a kid. It looks like a misprint to me. (Meaning the broken letters)

Georg: I like it. What does it say anyway?

Me: Be a hero. (was in English!)

Clara: Then it definitely is a misprint. The switched the 'H' and the 'Z'.

I was busy all day in the kitchen on Friday, preparing dishes for the BBQ on my birthday, the next day. Here is the menu: Potatoe salad, 3 different kinds of bread, pasta salad, egg salad, pickles, cucumber salad, green salad with parmesano rounds, pana cotta with raspberries, bowle with peaches and strawberries and marinated steaks. I prepared ahead as much as possible.

When I stepped into the kitchen just after 6 am on my birthday I found the first present of the day. The mouse I was hunting for 2 weeks lay dead in the trap. The next present was a lovely poem Clara wrote for me, which I can't really translate. But feel free to translate it yourself, I typed it in the German part of this post.

The next good suprise was the call from an old school friend. we talked about the reunion last week.

Then you can see what other presents I got. Harald gave me one of those expensive (and really sharp) knives with ceramic blade. I got a handpainted vase my mom bought in Spain, a great cross stitch kit from Amy, individual muffin baking cups out of silicon from Shelley, a handcut and handpainted slice of wood from Georg and the 'Letters from Father Christmas', which has been on my Amazon wishlist for AGES, so I didn't care, that it is not Christmas time right now, and a few great other things, too.

The last photo shows one of the treats I made for cake and coffe in the afternoon. We were about 25 people for the BBQ (all family! Closest family!!) and now we have enough leftovers to feed us the next week...