Sunday, May 11, 2008

Kaue, Fahrte und Anbeißen

Oder in anderen Worten: Umkleidekabine, Leiter und Mittagessen... Die Bergleute haben nämlich eine ganz eigene Sprache. Und über die Bergleute und den Bergbau haben wir heute viel gelernt bei der Familienführung durch den Rammelsberg in Goslar. Das war sozusagen mein Muttertagausflug. Alle Teilnehmer mussten sich einen der schicken Helme aufsetzten. Den Kindern ist es ja nicht so oft passiert, aber die Eltern, die mit dabei waren, haben sich des öfteren im Stollen mit einem 'Plonk' zu Wort gemeldet. Ohne Helm hätten wir bestimmt heute abend große Kopfschmerzen!
Die Kinder sitzen hier übrigens auf einer Bank in der 'Kaue'. An den Ketten hinter ihnen sind die Kleiderhaken der Bergleute befestigt, denn aus vielerlei Gründen haben die Bergleute ihre Sachen unter die Decke gehängt.
Irgendwie finde ich diese Bauwerke wirklich sehr harmonisch und schön anzusehen....

Der Herr Grüger führte uns durch die Bergwerkswelt und erklärte den Kindern alles, was es wissenswertes zu erklären gab. Und das mit einfachen Worten, so dass auch ich alles verstanden habe...
Die beiden Jungs in der Gruppe durften mit alten Grubenlampen in den Stollen 'einfahren'.
Die Besichtigung konzentrierte sich hauptsächlich auf den alten Teil des Bergwerks, wo die Stollen eng und die Beleuchtung schlecht war...



Danach sind wir gemütlich durch die Ausläufer des Harz' nach Hause gefahren. Harald hat nämlich gestern Gras gemäht, um Heu zu machen und da war leider heute nicht der ganze Tag frei, denn am Nachmittag musste das Heu gewendet werden.
Ich habe sogar jetzt noch nicht Feierabend, denn Paul ist über Nacht zu Gast und im Moment ist im Kinderzimmer noch 'Halligalli' (Zitat Paul!)

Harald took me and the kids to visit a copper and tin mine museum today. We all had to wear helmets, which was totally justified, because every few meters walking in the mine you could hear a 'clonk' sound, when one of the adults in the group hit the ceiling. We learned a lot about mining and miners. They had their own kind of language and esp. georg was talking like a miner all afternoon... The man in the white suit led us into the mountain and explained everything to the children (in easy terms, so even I could follow...) There were two boys in the group and the guide gave them an ancient oil lamp to hold and light our way in the mines. We basically stayed in the older part of the mine, which was narrow and wet and not well lit.
Harald had to be back early in the afternoon, because he mowed the meadows yesterday and had to turn the grass so it can dry and become hay.
I agreed to look after my nephew Paul tonight, because Rudi and Manuela are both on a party. I sent the boys to bed about an hour ago, but there is still some ruckus going on the the boys' room...

No comments: