Friday, June 20, 2008

Weil ich das wichtig finde:

Mal wieder hat ein Schädling dank des globalen Handels seinen Weg nach Deutschland gefunden. Und damit er sich nicht uneingeschränkt ausbreiten kann, lest bitte die entsprechende Nachricht auf der T-Online Seite. Es handelt sich um den Citrusbockkäfer, der aus China eingeschleppt wurde. Er kann nicht nur Zitrusbäume, sondern auch viele andere einheimische Bäume gefärden und zählt daher zu den gefürchtetsten Pflanzenschädlingen, die eingeschleppt werden können. Falls Ihr in der letzten Zeit irgendwo einen Fächer-Ahorn mit der lateinischen Bezeichnung Acer palmatum gekauft habt, behaltet ihn bitte im Auge. Eingeschleppte Schädlinge, egal ob Tiere oder Pflanzen sind ein immer größer werdendes Problem bei uns. Und als Landwirtsfrau bin ich da besonders aufmerksam. Mein Mann schaut schon mit Sorge in die Zukunft, denn durch den immer weiter verbreiteten Anbau von Mais (in erster Linie für Biogas-Anlagen) wird auch die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen im Mais, die entweder nur schwer oder mit teuren Mitteln, manche auch gar nicht, bekämpft werden können, zunehmen.

Ein Beispiel für eine eingeschleppte und nicht nur die heimische Flora bedrohende Pflanze ist die Herkulespflanze, die irgendwelche Touristen aus dem Kaukasus mitgebracht haben, weil sie so schön ist. Schön und gefährlich. Denn die kleinste Berührung kann zu schlimmen Verbrennungen führen, weil der Saft der Pflanze die Lichempfindlichkeit der Haut vervielfacht und man somit sofort allerschlimmste Sonnenbrände bekommt. Wer diese Pflanze sieht, der sollte Abstand halten und das Landkreisamt informieren. Hinweise zur Bekämpfung (und Fotos der Pflanze sowie der Verletzungen, die sie verursacht) findet Ihr HIER. Meldet diese Pflanzen, wenn Ihr sie bei Euch in der Gegend seht. Es könnten auch Eure Kinder sein, die beim Spielen im Wald, Park oder auf der Wiese damit in Kontakt kommen. Sie ist wirklich sehr groß und nicht zu übersehen( der normale Bärenklau sieht ihr natürlich ähnlich, denn Herkules ist der Große Bruder, aber allein die Größe macht sie unverwechselbar!):

Danke.

1 comment:

Sina said...

Oh ja, eine wirklich gefährliches Kraut. Meine Schwester hatte einmal eine bei sich im Garten und es war eine Höllenarbeit das riesengroße Ding zu entsorgen und unschädlich zu machen.
Übrigens hat deine Mail mit dem Absender Hof Brinkmann neugierig gemacht. Er musste erstmal schauen welcher Landwirt mir schreibt.