Monday, July 28, 2008

Jetzt habe ich auch Ferien


Seit gestern so ca. ab 11.30Uhr habe ich offiziell Urlaub. Das erste Highlight war der Besuch des Makrelenfestes in Veitshöchheim. Ich liebe Fisch in allen Variationen und so einer Makrele kann ich enfach nicht wiederstehen.
Mein Papa hatte extra die größte Makrele für uns ausgesucht. Na, wer kann sein Maul weiter aufreißen?
Und wer hat die Maß schneller ausgetrunken? In Georgs Krug war aber nur Leitungswasser. Eine Spezialabfüllung vom Festwirt, noch dazu gratis, denn eigentlich gab es nur Wasser mit Sprudel im Angebot.
Hinterher blieben nur ein paar traurige Reste von der leckeren Makrele übrig.
Und zur Krönung des Abends musste Papa auch noch die Clara Huckepack nehmen, weil Ihre neuen Schuhe an den Füßen schmerzten...
Heute geht es ins Schwimmbad, was ja wegen der noch nicht begonnen Ferienzeit hier, bestimmt wenig besucht sein wird. Abends wollen wir evtl. ins Schlemmer-Eck. Da gibt es die weltweit besten Knoblauchkartoffeln. Tut mir leid für alle, die morgen mit mir basteln wollen. Ich rate Euch dringend, auch was mit Knoblauch zum Abendbrot zu essen.... Ich habe aber auch Pfefferminzdragees dabei.
It is official- since yesterday, about 11.30am I am on vacation. First highlight was the makerel party in Veitshöchheim, that is where my Grandparents live. I love all kinds of fish and so it was a 'must' to go there and eat a makerel. My dad and georg had a competition, who would finish the 'Maß', (that is the Bavarian term for a 2 quart <- is that 4 cups? / 1 liter beer jug) first. There was no beer in Georg's of course. It was filled especially for him with tab water, which was even free, because it was not on the menu and Georg would not drink anything else, because it was all carbonated drinks.
On the way home my dad had to carry Clara, her new shoes had hurt her feet.
Today we plan to go to the public swimming pool (the children here still have to go to school, so it will be pretty empty) and in the evening we consider going to eat at the Schlemmer-Eck. That is a restaurant where they serve the best Gyros and garlic potatoes in Germany.

Sunday, July 27, 2008

Vorteile

Wenn man als niedersächsisches Kind in Bayern Urlaub macht, dann kann das durchaus vorteilhaft sein. Zum Beispiel müssen die armen Kinder dort noch bis Mittwoch zur Schule gehen, was dazu führt, dass man vormittags das Schwimmbad ganz für sich alleine haben kann... Und das wurde dann natürlich auch gern ausgenutzt. Schließlich konnte Georg so völlig ungestört schwimmen üben.
Oder die Rutsche herunterrutschen, ohne vorher ewig lange anstehen zu müssen....
Natörlich genoss auch Clara diese Ruhe, bei Feriengetümmel im Schwimmbad hätte der Baumstamm bestimmt nicht ins Wasser gepasst...
Ab heute Mittag heißt es auch für mich, ab in den Urlaub. Bis Freitag werde ich bei meinen Eltern Urlaub machen. Vorher muss ich leider noch einen ganzen großen Gatterwagen voll Stroh abladen. Aber was soll's, wenn man ein Ziel vor Augen hat, dann geht die Arbeit umso schneller von der Hand.

The main benefit of visiting Grandparents live in Bavaria is, that the poor Bavarian schoolkids still have to go to school till next week. So in the mornings, the public swimming pool is practically empty. No crazy kids jumping on top of each other. A good opportunity to learn how to swimm, slide and enjoy a float on a huge tree trunk.
This morning I will go on vacation, too. I'll join my parents when they go home today and will stay in Würzburg till Friday. But before Harald allows me to go, I still have to unload a huge trailer with straw. But what do they say- If you have a purpose/target (or whatever, my dictionary gives me so many options for goal, aim and designation, that I can't decide which would work best) in front of you, work seems half a strenuous.

Thursday, July 24, 2008

Freud und Leid

Gestern ging es wieder hoch her in Güntersleben. Der örtliche Spielplatz hat nämlich nicht nur eine Menge Wasser zu bieten, sondern auch eine Kletterwand. Abends wurde dann auf dem Balkon der Geburtstag von Tante Silvia gefeiert. Dass das Geburtstagkind ca. 300km weiter weg auf dem eigenen Balkon saß (und grillte), tat der Sache keinen Abbruch. Ich war am Nachmittag zur 'richtigen' Geburtstagsfeier eingeladen und wurde auch sehr sehnsüchtig erwartet, denn ich hatte den Kuchen! Grund meiner Verspätung war die Kuh Antje, die einen Hüftschaden hat und nicht aufstehen konnte oder wollte. Während ich gemütlich Kuchen gegessen habe, hat Harald mit einigen anderen Bauern den Versuch unternommen, die Kuh vom Hof (wo der Untergrund ziemlich glatt ist) auf die Weide zu bringen, wo sie besser hätte aufstehen können sollen. Leider ist ihr der Umzugsstress nicht bekommen. Sie wird dann heute von einem Laster der TBA abgeholt und Harald hat bald keine Kühe mehr im Stall...


The good and the bad...

Yesterday the children went up high on the playground. In the evening they all enjoyed a bbq in honour of aunt Silvia's birthday, who incidently enjoyed her own bbq about 200 miles away.

I spent the morning harvesting potatoes and baking a cake. A cake, that was much anticipated for at my sister's birthday party. I was a little late when I finally got there, because of the cow Antje. Antje had trouble getting up on the slick surface in the stable because she had a hip problem. So we tried to help her. I finally had to go (the birthday guests were waiting for the cake) but Harald and a few others tried to transport the cow to a meadow, where she hopefully would get up on her own. Unfortunately she did not like the stress. So when the men arrived at the meadow with the cow on a platform behind a tractor, she didn't move. Now the truck from the animal 'undertakers' will pick her up today and there are even less cows left for Harald to milk... :o(

Wednesday, July 23, 2008

Wer hat heute Geburtstag?

Ja, Götz George wird 70. Eingeladen bin ich allerdings ganz woanders. Nämlich bei diesem hübschen Kind:Ist sie nicht zum Knuddeln? Ganz so niedlich ist sie inzwischen nicht mehr, aber 30 Jahre später sieht man selten so süß aus wie mit 4. Zur Feier des Tages bin ich über meinen Schatten, oder besser gesagt mein mir selbst auferlegtes Verbot dazu, gesprungen und habe ein 1-Seiten-Layout gescrappt. Eigentlich vermeide ich ja einseitige LOs, weil man im Album immer 2 Seiten gleichzeitig sieht. Aber vielleicht wird dieses LO das Titelblatt für ein Album über uns beide. Wer weiß...Und ich ging noch weiter- Ich habe sogar einige meiner vielen Chipboard-Buchstaben verwendet, statt sie nur als Schablone für selber ausgeschnittene Buchstaben zu benutzen! So sehr liebe ich meine Schwester!
Das andere (mindestens genauso niedliche) Kind bin übrigens ich. Beide Bilder sind ca. 30 Jahre alt. So, jetzt ist es raus, ich MUSS also ÜBER 30 sein...

Jedenfalls werde ich gleich einen leckeren Schneewittchenkuchen backen (ist sowas wie die 'Ost'-Version von Donauwellen) und am Nachmittag bei dem Geburtstagskind klingeln gehen, um zu gratulieren.
Meine Kinder lassen es sich derweil weiterhin bei den Omas und Opas gutgehen.
Gestern ging es erst ins (ob des schlechten Wetters) überdachte Schwimmbad.
Clara hat etwas für ihre literarische Bildung tun können.
Während Georg von seinem Chef Gottfried den Arbeitsauftrag bekommen hatte, einen Turner am Reck zu bauen.
Und Clara bekam eine Nähstunde. Herausgekommen ist ein Kissenbezug!
The cute little girl in the top photo celebrates her birthday today. It is my sister. She's not THAT young anymore. The photo is about 30 years old. But so is the other one in the LO and that's me. Now there, I admitted it, I must be older than 30...lol...
I'll bake a Snowwhite cake for her and then I'll go and celebrate. (The snowwhite cake is a chocolate cace (like a cupcake dough) with cherries, then covered with a vanilla cream and chocolate on top.)
My children still enjoy beeing with the grandparents. They went swimming yesterday, Clara read some Sherlock Holmes stories, Georg had instructions from his 'boss' (Opa Gottfried) to build a special machine and Clara learned how to sew with a sewing machine. The result was a pillow.


Tuesday, July 22, 2008

22. Juli

Wie angekündigt, habe ich gestern an der Nähmaschine gesessen. Viel ist nicht dabei herausgekommen. Nur diese Stiftaufbewahrungsroulade. Aber ich möchte doch darauf hinweisen, dass die bunten Stoffstreifen hinter jedem Stiftfach einzeln zusammengenäht wurden. Auch wenn man es nicht vermuten würde, das war kein großes gebatiktes Stück Stoff, sondern viele verschiedene, die ich dann erst zu dem Gesamtkunstwerk zusammenfügen musste. Georg war auch kreativ und hat den ganzen Tag bei Oma Christel (danke für das Foto!) Frontlader gespielt. Allerdings blutet mir bei diesem Anblick das Herz- die SCHÖNEN Pappen, völlig zerknickt...!! Was man daraus alles hätte basteln können...
Hier noch ein Foto von Sonntag ganz spät abends: Clara unterwegs mit Opa Gottfried in der Wildwasserbahn. Hinterher, so wurde mir berichtet, musste sie mit einem nassen Hintern das Feuerwerk bewundern.
Noch etwas, ws ich in den letzten Tagen angefertigt habe. Ein Nadelkissen. Es ist auch gar nicht groß.
Zum Vergleich, damit Ihr sehen könnt, mit welchen Adleraugen ich hier sticken musste, habe ich mal ein 1-Cent Stück dazugelegt.

Und heute muss ich wohl doch wieder scrappen, denn gerade brachte mir der Postbote dieses Packet aus Amerika. Jetzt habe ich wieder viele neue Buchstaben für viele neue Scrapbookseiten (oder Karten).

As I already mentioned yesterday, I did indeed sew something. It turned out to be a pencil holding thingy. The colourful backround is made of 20 different strips of fabric, so there really was some sewing to do. I am not sure who will get it. I don't really need it for myself, as I already have one out of my beloved Mary Engelbreit fabric.
Georg was playing tractor yesterday- and ruined all those wonderful big chipboard pieces- Ahrg! What I could have done with that chipboard...
Clara and Opa Gottfried enjoyed a ride at the Kiliani-fair which ended Sunday with huge fireworks.
I finished this pincushion and to show you how tiny the stitches are, there is a closeup with a 1-Euro-Cent coin, which is a little smaller than your American 1-Cent coin.
Oh, and I got this wonderful bunch of letters in the mail today. So I guess, no sewing today, but back to glueing!

Monday, July 21, 2008

Und was machen die Kinder?


Diesmal kann ich nur von Georg berichten, der zuerst mit Opa die Gartenarbeit erledigen musste. Und das auf einen SONNTAG in BAYERN- ähm, ich meine Franken :o) Tststs...

Danach ging es mit Oma und Opa auf das Garten-Sommer-Fest der CSU, wo Georg sich nicht mit Frau Stamm fotografieren lassen wollte (hatte wohl kein blaues Kleid an, die Frau Stamm?? - ist ein Insider, den nur Leute verstehen, die sich bei der Fastnacht in Franken auskennen.)

Oma Christel hat noch einmal ausdrücklich darum gebeten, dass ich darauf hinweise, dass alle Ferienfotos der Kinder NICHT von mir gemacht wurden. Geht ja auch gar nicht, denn ich bin ja 300km weit weg. Aber ich habe jetzt hiermit darauf hingewiesen!
Ich werde heute mal nicht mit Schere und Papier, sondern mit Nähmaschine und Stoff hantieren. Es gibt soo viele Patchwork-Projekte, die auf Ausführung warten, da muss ich jetzt mal was unternehmen.
What are the kids up to?
I can only tell about Georg today, as Clara spent the day with her Greatgrandparents who don't 'do' internet or digital photography.
Georg spent the morning gardening with his Opa. Even though it was Sunday and they live in Catholic Frankonia! Tststs...
Then they went to a Garden party hostet by the CSU Party (then follows a joke, that you will definitely NOT understand, because it is about a bavarian politician, you will never have heard of, and her love for blue dresses. So I will not wast any space on this blog translating it.)
I decided, that I will not scrap today. There are so many patchwork projects waiting in the cupboard, that I decided to sew, not glue today...

Sunday, July 20, 2008

Was, schon Sonntag?

Am Freitag mussten die Kinder für ihre Ferienunterkunft arbeiten. Die Johannisbeeren riefen schon immer, wenn wer daran vorbei ging: 'Pflück uns ab, pflück uns ab, wir sind schon allesamt reif' Ich weiß es jetzt nicht genau, aber ich traue es Clara und Georg durchaus zu, dass die Erntemengenverteilung tatsächlich so war, wie auf dem Foto gezeigt. Der Georg hat angeblich auch bis zum Schluß fest geglaubt, es wären Kirschen!



Samstag war dann Opa-Tag. (Wohl, damit Oma Christel das Chaos in der Wohnung ordnen konnte)




Offensichtlich gab es auch neue Schuhe:




Und zur Belohnung hat Georg für Opa Gottfried noch ein Würstchen gegrillt:




Und Harald und ich haben etwas gemacht, was wir vor fast 2 Jahren zum letzten Mal gemacht haben. Wir waren gemeinsam im Kino. Damals, an Weihnachten 2006, waren auch die Kinder mit dabei und wir haben 'Flutsch und Weg' gesehen. Diesmal waren nur wir zwei im Kino und es lief :


Ups, it is already Sunday.

The kids had to earn another week of vacation at my parents place by picking the currents. I'm not sure, but I wouldn't consider it absolutely impossible, that the result of their work really divided up as shown in the photo. I was also told, that Georg allegedly thought he was picking cherries right to the very end.

Saturday was Grandpa-Day. They obviously got new shoes, too. And Georg barbequed a sausage for his Granddad for dinner.

In the meantime, Harald and I enjoyed something, we had not enjoyed since Christmas 2006. We went to the cinema together. In 2006 it was Flushed Away, the kids were with us of course... This time it was the 4th Indiana Jones without the kids...

Friday, July 18, 2008

Die erste kinderlose Woche ist fast rum

... Und ich frage mich, wo ist sie denn hin?? Es kam mir gar nicht so lange vor. Naja, immerhin habe ich ein paar Dinge zustandegebracht. Ich habe gescrappt, gestickt, geerntet, gekocht, genäht, gestempelt, gerahmt (das Stickbild mit der Gänsemagd hängt an der Wand!), Schranktüren angemalt, dem Baubeginn der Umgehungsstrasse beigewohnt, mir eine Zecke eingefangen (war aber nur eine klitzekleine!), Stempel aussortiert und ein Buch gelesen. Tja, und was machen die Kinder in der Zwischenzeit so?

Die fahren mit der Wilden Maus:

Und bauen mit Opa Gottfried an irgendwelchen technischen Konstruktionen:


The 1st childless week is almost over. When did that happen?? Didn't feel like a week at all. I really could get used to this. But at least I accomplished a few things in the past 7 days. I scrapped, stitched, harvested, cooked, sewed, stamped, framed (the cross stitch piece with the geese and the girl), painted 3 cupboard doors white, witnessed the cornerstone ceremony for the new road that will lead the cars past Sebexen instead of through the village, caught a tick (which was tine, but Harald removed it expertly), decided to sell most of my non-SU!-stamps, and read a book. Thats quite a lot, now that I see it all here in writing...

And what did the kids do in the meantime? They enjoyed riding the 'Wild Mouse' and build some kind of mechanical construction with Opa Gottfried.

Wednesday, July 16, 2008

Nachtrag für Sina

... und alle anderen, die sich nach dem letzten Blog-Eintrag um die Gesundheit meines Mannes Sorgen machen. Ja, der Mähdrescher ist noch von der Sorte, die keine Kabine haben. Zwar wird Harald tatsächlich immer ziemlich eingestaubt (und ich sage Euch- besonders die Gerste JUCKT!!), aber zumindest muss er seit 5 Jahren den Staub nicht mehr einatmen. Ich war nämlich so nett und habe ihm einen Staubschutzhelm geschenkt, der zwar ein bisschen nach Raumfahrt aussieht, aber dafür fleißig den Staub filtert und meinem Mann schöne saubere Luft um die Nase wedelt. Dieses Geburtstaggeschenk ist wahrscheinlich das, was mein Mann von allen Geschenken, die er bisher so bekommen hat, am meisten liebt .

Wer hat den besseren Job?

Georg verbrachte Teile des gestrigen Tages auf dem Garagendach, um Oma Christels Rabatten zu wässern und dann ins Schwimmbad zu fahren, um sich selbst auch ein bisschen nass zu machen.... Harald verbrachte Teile des gestrigen Tages mit dem Zurechtmachen des Mähdreschers, um danach noch ein bisschen Gerste zu mähen (so ca. bis Mitternacht)


Ich verbrachte Teile des gestrigen Tages damit, mit meiner einen Schwägerin ganz viele Sauerkirschen zu pflücken und sie dann zu entsteinen, um die, die ich nicht einfror, mit meiner anderen Schwägerin als heiße Kirschsoße zum Vanilleeis zu verspeisen...



Who has had the better day?

Georg spent some of yesterday watering the plants in front of his Grandma's house, then went to the swimming pool to enjoy the wet element himself...

Harald spent most of the day getting the combine harvester ready for harvesting, then went out on the field to harvest barley till midnight...

I spent the morning picking sour cherries with one sister-in-law, then got the stones out to freeze the cherries and made hot cherry sauce for my other sister-in-law who came to visit to enjoy the sauce with vanilla ice cream and whipped cream on top...

Monday, July 14, 2008

Jetzt wird es ernst

Aus Sebexen kam man heute nicht raus. Jedenfalls nicht mit dem Auto. Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hatten eingeladen zum ersten Rammschlag für die Ortsumgehung Sebexen, die Bundesstrasse 445. Und da Harald gleich zwei persönliche Einladungen bekommen hatte, sind wir natürlich auch hingegangen. So wie viele andere Sebexer auch. Allerdings durften wir nach der öffentlichen Zeremonie sogar noch mit zum Imbiss mit dem Minister.
Nach einigen Reden, in deren Verlauf leider nicht ein einziges Mal ein Wort des Dankes an die Landwirte gerichtet wurde, die ja schließlich ihre Äcker und Weiden für die Umgehungsstrasse opfern müssen, drückten der Parlamentarische Staatssekretär Achim Großmann (heller Anzug, roter Schlips) und der Niedersächsische Minister Walter Hirche (dunkler Anzug, roter Schlips) der Startknopf für die Maschine, die einen ersten Stahlpfeiler in den Boden rammte.


Mitten drin im Getümmel befand sich Harald.
Die Bürgerinitiative hatte sich natürlich mit Plakaten wirkungsvoll in Szene gesetzt. Mal sehen, ob sie auch noch zu Ihrem Wort stehen, wenn in der bisher ruhigen Viehtrift der erste Durchgangsverkehr rollt... Dort wird es nämlich einen Anschluß an die Umgehungsstrasse geben.
Bevor die ersten Autos an Sebexen vorbei fahren, werden aber noch einige Jahre vergehen. Erst mal wird ab November ganz viel Erde bewegt, um die Dämme aufzuschütten, die für verschiedene Brücken benötigt werden. Diese Dämme bleiben dann ca. 1 Jahr unberührt liegen, damit sich alles schön setzen kann und die Straße später nicht absackt. Bis der ganze Bau vollendet ist, werden noch einige Winter kommen und gehen...

Oh, und ENDLICH gibt es wieder frische Kartoffeln. Seit gestern ist die Frühkartoffelernte wieder in vollem Gang.

Tja, und was machen die lieben Kinderchen? Die sind im Urlaub bei Oma Christel und Opa Gottfried und haben ganz offensichtlich sehr viel Spaß.


Today was a special day. it was the beginning of the end of our best meadows. Soon a new road will run right through it. The minister for traffic in Lower Saxony was here today to oficially start the works. It will still take years till the first car will travel on the new road, but most people were excited. Mainly those, who think that Sebexen needs to be avoided by traffic (and customers for the businesses in the village) I guess it is pretty obvious, that we and the other farmers are not really happy. Not only do we have to give our land for the road, but we also will have to wait years to get any compensation for lost crops due to roadworks.

While we were hearing what the minister had to tell us (and he did never mention any thanks towards the farmers who still own the land the road will consume) Clara and Georg enjoyed another fun day with my parents. They will stay with them for the next few weeks.

Thursday, July 10, 2008

Fertig!

Hurra, das Bild ist fertig. ENDLICH!!! Jetzt muss ich es nur noch einrahmen. Und da stehe ich vor einem kleinen Problem, denn der eine Rahmen (20x28 cm) ist VIEL zu klein, und der große Rahmen, den ich hier stehen hätte, ist zwar breit genug, aber dafür leider zu lang. Und das sieht ja dann auch nicht gerade gut aus. Also werde ich wohl diesen Rahmen etwas modifizieren müssen. Oder besser noch- ich überlasse das meinem Papa, der hat das schon öfters für mich gemacht und kennt sich damit aus. Einen Rahmen extra anfertigen lassen, werde ich jedenfalls nicht. Das habe ich einmal gemacht für ein Stickbild, an dem ich fast 4 Jahre gearbeitet habe, weil es so umfangreich war. Aber bei so einem mittelgroßen Projekt wie diesem kann ich die Kosten dafür irgenwie nicht einsehen. Ein Passepartout werde ich aber zuschneiden lassen. Das kostet nicht die Welt und sieht vom Profi einfach besser aus. Und hier ist noch etwas, was ich gestern früh schnell für Georgs Klassenlehrerin gebastelt habe. Heute ist nämlich der erste Tag der Sommerferien. Demzufolge gab es gestern Zeugnisse. Bei beiden Kindern kann man relativ zufrieden sein. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht grottenschlecht.
Und ab Samstag bin ich sie dann los, wenn meine Mama mit Clara und Georg nach Würzburg abreist.

I'm done! Finally I stitched the last stitch on the Butternut Road design. I'm so happy about how it turned out. The fabric was from IKEA and not really meant for stitching, so the outcome was a little uncertain. I am so bad at judging wether a fabric is evenwave or not. I only see it, when I am half done with the work, and then I normally don't want to start all over again... But it looks great this time. Now it needs a nice frame. The one I have here is way to small. So I guess I better buy a new one.
The other thing I finished is a little journal for Georg's teacher. Summer break starts today, so I made this for Georg to give her yesterday.
The kids got their school reports yesterday. Not too god, but not really bad either, so I guess I have to be satisfied. They'll both be gone for a few weeks from Saturday, when my mom takes them back home to Würzburg. Clara will most likely stay for 5 weeks, Georg will come home with me, when I get to visit my parents at the end of the month.

Tuesday, July 08, 2008

Unsere Haustiere

Ich habe gerade einen Artikel für die Herbstausgabe der SAZ (Scrap-Art-Zine), der einzigen Scrapzeitschrift, die hier in Deutschland verlegt wird, fertig geschrieben. Natürlich kann ich darüber noch keine Auskünfte geben. Aber in diesem Zusammenhang fiel mir ein, dass ich Euch ja mal das LO zeigen könnte, welches in der letzten Herbstausgabe der SAZ erschienen ist:


Morgen gibt es Zeugnisse hier in Niedersachsen. Meine Mama wird mit dem Zug angereist kommen, ein paar Tage hier verbringen und dann beide Kinder mit nach Würzburg nehmen, wo sie wochenlang Ferien machen dürfen!

I just finished an article I had to write for the Scrap-Art-Zine, the only scrapbooking magazine printed in Germany. Of course I can't tell you anything about this, but I can show you a LO that was published in the magazine a few months ago.
Tomorrow the kids will get their school reports. My mom will visit us for a few days and then she and the children will all go to Würzburg, where Clara and Georg will enjoy summer vacation for a few weeks.

Monday, July 07, 2008

130 Jahre Männergesangsverein Sebexen

Dieses Wochenende war Fest hier in Sebexen. Der MGV feierte Jubiläum. Und wie das auf dem Dorf so ist, wird natürlich, wenn schon gefeiert wird, auch richtig gefeiert. Der Sonntag begann mit einem allgemeinen Wecken. Dazu fuhr das Festkomitee mit Blasmusik durchs Dorf. 8 Uhr war das. Mich haben sie natürlich damit nicht aus dem Bett geholt, aber so manch anderer hat bestimmt noch geschlafen. Dann gab es einen Festgottesdienst und Gesangsvorführungen diverser Gast-Chöre verteilt im ganzen Ort. 14 Uhr begann das eigentliche Spektakel mit dem Festumzug. Paul wartet hier ganz gespannt auf die Blasmusik...
Und da kommen sie auch schon. Allen voran das Festkomitee mit den Ehrendamen!
Georg hatte sich als Schilder-Träger zur Verfügung gestellt.
Und Clara natürlich auch, schließlich wurde man dafür bezahlt und auf dem Rummel kostet alles viel Geld.
Meine (zukünftige) Schwägerin Carina war heiß begehrt, denn an ihrem Stand gab es nicht nur Erfrischungsgetränke, sondern auch süßes für die kleinen Umzugsteilnehmer.
Und hier ist mein Schwager Martin, der im Festausschuss mitwirkte.

Nach über 1 1/2 Stunden war der Umzug dann auf dem Festplatz angekommen. Man glaubt gar nicht, dass Sebexen so groß ist... Aber sie sind wirklich nirgendwo 2x langmarschiert!
Auf dem Festplatz war das begehrteste Objekt diese interessante Schaukel. Clara und ihre Freundin investierten einige der erlaufenen Euros in diese Attraktion.


Beschaulicher ging es am Festzelt zu. Besonders, da der Festwirt nicht bereit war, den versprochenen Kaffee bereitzustellen und dann auch noch den schnell herbeigeholten Kaffeemaschinen einen Anschluß an den Festzelt-Strom verwehrte. Naja, der Kuchen schmeckte den meisten Leuten auch mit Bier. Harald und Martin schauen derweil dem bunten Treiben zu.

Und heute geht es weiter, denn Feste in Sebexen enden immer erst Montags Abends. Nachher ist Katerfrühstück, das geht bestimmt bis Nachmittag und dann geht für die Kinder der Rummel weiter.

It is time for a big party here in Sebexen. The man choir was founded 130 years ago. Yesterday was the most imprtant day of the party, because there were many people from other choirs comming to celebrate. It all began at 8am with the official wakening call. The party committee was standing on a trailer of a traktor accompanied by a band to wake up all of Sebexen. Well, I was already up... Then all morning choirs gave concerts all over Sebexen. at 2pm the parade began. My nephew Paul was waiting for the music to arrive, and then they all came. Georg and Clara walked holding up signs and earning some money for the fair doing so. The whole parade went on for 1 1/2 hours. Who would have thought, that Sebexen is this big? After the parade ended right at the site of the fair, Clara and her friend rushed to the main attraction, a sideward swing like thing. Harald and his youngest brother watched the whole thing from a quieter place... But of course the whole party did not end yesterday. It will go on all day today (and it started on Friday evening!) First event this morning will be the 'Katerfrühstück' (kind of a hang-over-breakfast) then it will continue in the afternoon with family action and finally in the evenng, it will all come to an end...