Monday, September 08, 2008

Die Kühe sind da

Heute vormittag war es soweit. Die Kuh Opitz und ihre Tochter, deren Namen ich leider schon wieder vergessen habe (er ist Suaheli und bedeutet Reh- also, bitte ein Kommentar hinterlassen, falls Ihr es wisst), sind endlich bei uns eingezogen. Ich habe sie vorhin nach dem Mittagessen noch einmal besucht und hatte den Eindruck, dass sie sich sehr wohl fühlen. Sie sind auch ein bisschen als Abschreckung gedacht. Es gibt nämlich einige Leute hier im Dorf, die benutzen unsere Wiese (hinter dem Haus meines Schwagers), um die Hunde Gassi zu führen und kürzen dann gleich noch durch den Garten auf die Strasse ab. Mal sehen, wann der erste abends im halbdunkel über den Elektrozaun stolpert bzw. Auge in Auge mit Opitz und ihrem mächtigen Geweih steht...


They are here! This a.m. the cow with the name Opitz and her daughter, who's name I already forgot AGAIN (but I remember, that it was Swahili and means deer or bambi, so kindly leave a comment if you know it) moved in with us. I checked back on them after lunch and had the impression, that they really like their new home on the meadow behind my brother-in-law's house. We actually put them there to frighten all those people who walk their dogs in our meadow and then take the shortcut through the garden back to the street. I hate when they let their dogs leave dog poo in the grass our cows are meant to eat. Most of them don't even realize, that it is other animal's food where they let the dog sit and ... well, you know what I mean...

2 comments:

Ginny said...

Die sind ja süüüß! Darf man die streicheln? ;-)
LG
Daphne

Ramona said...

Ja, die sind total lieb und sehr zahm. (Was die Spaziergänger hoffentlich nicht so schnell merken werden...)