Sunday, September 28, 2008

So viel zu berichten

Ich hatte ein grandioses Wochenende! Kurzentschlossen bin ich Freitag gleich nach der Schule mit den Kindern Richtung Würzburg gefahren. Dort wurde nämlich die (fast) komplette Familie Klohn erwartet, nebst Freunden und Freundinnen. Unter den Familiemitgliedern findet man auch Anne, Claras Patentante und wohnhaft in Boston/Massachussetts/USA. Da Clara ihre Patentante (und ich meine Kusine) nur SEHR selten sieht, konnten wir der Versuchung ncht wiederstehen und haben die Besucherzahl bei meinen Eltern um 3 auf 9 erhöht. Allerdings reichten die Schlafplätze dann nicht mehr und wir wurden bei Oma Hanni einquartiert. Samstag früh war ich noch schnell in der Stadt, um mich Gisela und Daphne, meinen treuen Kursteilnehmern zu treffen. Leider hatten wir alle nur wenige Minuten Zeit, da auf die eine ein wissbegieriger Matheschüler, die andere eine Münchner Freundin und die Dritte (nämlich mich) die Familie wartete. Ein Foto konnten wir aber schnell dazwischenschieben. Georg war der Fotograf. Am Mittag trafen dann auch die anderen Gäste ein und nach einem kurzen Mittagessen ging es Richtung Volkach, in die Weinberge.
Da waren wir dann immerhin zu 13t. Das Wetter war supergenial! Sonnenschein satt.



Und hier sind die zwei, wegen denen wir diesen Ausflug gemacht haben: Anne und ihr Freund Nathan.

Mit der Fähre ging es über den Main und schon waren wir in Northeim (ups, das war ja Nordheim, mit 'd'), wo alle erst mal einen Federweißen serviert bekamen.
Ziemlich geschafft kamen wir dann nach ein paar Stunden wieder in Volkach an. Aber zumindest hatte keiner Durst oder Hunger leiden müssen. Die Trauben am Wegesrand sind auch sooo lecker gewesen!
Auf dem Weg zurück nach Güntersleben kamen wir noch an ein paar riesengroßen Kohlfeldern vorbei. Da musste ich doch anhalten, um ein Foto zu machen. Sowas sieht man schließlich nicht alle Tage.
Abends gab es dann bei meinen Eltern noch eine deftige fränkische Brotzeit. Mit selbstgemachtem 'Angemachtem/Obatzten/Gerupftem'. Aber egal, wie man es nennt, es war lecker, obwohl ich sonst Camembert nicht so mag. Und der Georg ist auch haarscharf an viel Ärger mit meinem Cousin Axel vorbeigeschrammt. Nur sein jugendliches Alter hat ihn davor bewahrt. Er hat nämlich den halben Abend mit Axels Freundin rumgekuschelt!

What a weekend! On the spur of the moment I decided to travel to Würzburg with the children. My cousin Anne, who is also Clara's Godmother, and her boyfriend Nathan came to visit from Boston. And almost all her family was going to be there, too. So I could not resist. I had not seen most of them for years. We were a total of 9 guests at my parents home. On Saturday I first met some scrapbook-class students of mine, Daphne and Gisela. We only had a few minutes, but that was better than not meeting at all. In the afternoon all the family (13 people) went out to explore the vineyards near Volkach. It was a gorgous day. Blue skies, sunshine... We had a great time and really enjoyed it. After the hike, we all went back to my parents place for a traditional Frankonian supper. It was yummy! And Georg almost got into trouble with my cousin Axel, because he snuggled against Axel's girlfriend. I must admit, she'd be a wonderful daughter-in-law, if it weren't for the age gap. She's about 15 years older than Georg....

2 comments:

Renate Mühlbauer said...

Hallo Ramona,
schau mal auf meinem Blog vorbei, ich hab Dich getagged.
LG
Renate

Sina said...

Hallo Ramona,
das sieht ja nach einem wunderbaren Wochenende aus. Wunderschönes Wetter hattet ihr und die Bilder sind spitze. Ich hoffe du hattest neben dem Stress auch ein bisschen Zeit es zu genießen.

LG
Sina