Friday, December 12, 2008

Zwölfter Dezember 08

Ein Gedicht
Der Gabentisch ist öd und leer,
Die Kinder schauen blöd umher,
Da läßt der Vater einen krachen
Und alle müssen herzlich lachen.
So kann man auch mit kleinen Dingen
Der Familie Freude bringen.

Leider weiß ich nicht, wer dieses besonders in der heutigen Zeit so treffende Gedicht formuliert hat. Den Weihnachtsmann damit erfreut hat jedenfalls zum Beispiel die Tochter meiner Patentante Tante Ilse.

Weitere Berichte aus Sebexen: Gestern war Clara zur Weihnachtsfeier des Mandolinenorchesters in Einbeck eingeladen. Sie ist noch zu klein, um vollwertiges Mitglied zu werden, die Proben finden in der Woche immer erst ab 20 Uhr statt. Da muss sie schon im Bett liegen. Aber wenn die Gelegenheit sich bietet, dann darf sie mit dem Orchester musizieren. Am ersten Advent war sie in Einbeck bei einem Gottesdienst mit dabei. Und kam damit sogar auf das Foto in der Zeitung vom 2.12.
Vor der Weihnachtsfeier habe ich noch ein bisschen Speed-Shopping gemacht. Wir hatten 40 Minuten Zeit in Einbeck. Da waren wir zuerst im Marktkauf, haben Wochenendeinkäufe erledigt und Maisstärke (eine Zutat für die mysteriöse Adventsaktivität heute) eingekauft, dann sind wir in den Laden, wo meine Schwester arbeitet. Dort habe ich erst mal am Automaten Fotos ausgedruckt, meinen Handyvertrag verlängert und ein neues Handy abgestaubt, und dann habe ich noch einen neuen Drucker gekauft. Tja, und trotzdem waren wir noch pünktlich beim Mandolinenorchester. Nur das Tanken musste ich auf den Rückweg verschieben. Jetzt steht hier also ein neuer Drucker, der sogar kopieren kann! Mal sehen, wie ich den am besten platziere. Der alte steht im Bücherregal, ist aber viel kleiner. Jetzt muss ich erst ausprobieren, ob der neue Drucker dort auch stehen ohne dass die Klappe für den Scanner blockiert ist.

Nun zu meinen Lieblings-Weihnachtsbuch:
Die richtige Antwort war bisher nicht dabei. 'Owen Meany' war mein erster John Irving Roman, den ich gelesen habe. Ich fand ihn total Klasse. Es gibt ja auch einen Film der darauf basiert, der Titel fällt mir jetzt nicht ein. Ist für jemanden, der das Buch kennt aber sowieso eine Enttäuschung. So wie viele Filme, die auf Büchern basieren. Meine erste große Enttäuschung erlebte ich vor ca. 20 Jahren, als ich im Kino 'Der Name der Rose' gesehen habe. Die Mönche und auch die Bibliothek hatte ich mir ganz anders vorgestellt, als ich das Buch gelesen habe. Aber zurück zum Thema. Ich versprach Euch ja einen Hinweis. Und hier ist er:
Das Buch ist 2001 erschienen und Weihnachten kommt da nicht nur als Nebenhandlung drin vor, sondern spielt eigentlich die Hauptrolle. Sozusagen. Also gebt weiter Eure Tipps ab und sobald jemand das richtige Buch nennt, bekommt Ihr Bescheid.

A poem
(lets see if I can translate it and still make it rhyme (Rhyme, that is the last name of a detective in some Jeffrey Deaver novels I like))
No presents underneath the tree,
unhappy looks the family,
when father needs to break a wind,
Everyone laughs and looks behind (a bit of very free translation here to make it match)
So you can see, it is not hard,
to bring some joy with just one 'f...'
(Now you go and make the rhyme. This word never accures in the German version, but I had a hard time to find something that actually rhymes. It would really translate like this: As you can see, even little things can bring great joy and happyness)

I have no idea who wrote this, but I heard about it, when the daughter of my godmother recited it to Santa.
And now to some other news- Clara made it into the newspaper last week when she participated in a concert given by the mandolin orchestra in Einbeck. She is not yet a full member of the orchestra, because they always practise on weekdays after 8pm. Much too late for her. But when they give concerts, she sometimes is invited to play with them. And she always is invited to play at their own Christmas party. Which was yesterday. Before the party we had 40 minutes and I prectised some speed-shopping. In those 40 minutes I finished the normal grocery shopping, got a new mobil phone, a new printer and had some photos printed at the kodak machine in the shop where my sister works. Wow, that was fun. Now I only have to find a place for the new printer. It is much bigger than the old one and can copy without the need of the computer to be switched on.

But back to the book-guessing game:
So far the right book was not mentioned. And I did promise some help each day. So here is my hint for today: The book was first published in 2001 and Christmas is not 'just one' part in the book, it has the leading role so to speak...So go one, post your suggestion. I'll let you know, as soon as someone guessed the right book.

2 comments:

N. said...

Der Tipp hilft mir leider nicht viel... ist es ein deutschsprachiges Buch? Oder ist die deutsche Übersetzung 2001 erschienen? Oder gar das Original? Ist es ein Roman?

Manuela said...

Ah, wie bei mir: Über Owen Meany bin ich zu John Irving gekommen, mittlerweile besitze ich ihn schon zweimal, deutsch und englisch. Von Buchverfilmungen halte ich in den allermeisten Fällen auch nichts. Irgendwie tötet das die eigene Fantasie. Bei Deinem Rätsel muss ich mal überlegen, da fällt mir bis jetzt nichts ein. Ich frage mal meine Schwestern!
Liebe Grüße von Manuela