Thursday, January 29, 2009

Ausflug mit meinem Mann

Gestern Vormittag musste Harald zu einer Versammlung der Landwirtschaftkammer nach Göttingen. Da ich dort schon EWIG nicht mehr war, habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und mich einfach mit ins Auto gesetzt. Während Harald sich dann alles zum Thema Pflanzenschutz angehört hat, konnte ich ein bisschen in der Stadt bummeln. Seit neuestem gibt es dort sogar ein 'Das Depot'! Und ich sage Euch- daneben sieht 'Das Depot' in Würzburg regelrecht klein aus! Die berühmteste Sehenswürdigkeit von Göttingen ist wohl das Gänseliesel. Das ist eine Mädchenstatue, die hoch über einem Brunnen thront. Dort ist es Tradition, dass alle frischgebackenen Doktoren (nicht nur 'med', sondern alle anderen auch) einen Blumenstrauß hinterlassen. Und der wird nicht einfach unten abgelegt oder gar in den Brunnen geworfen- Nein, die Doktoren (Männer und Frauen) müssen den Brunnen erklimmen und die Blumen dem Gänseliesel am besten in die Hand drücken.

Yesterday morning Harald had a farmer's meeting in Göttingen. That is a rather large town about 40 minutes away. It's been ages since I had a chance to go there. So of course I was the first one in the car. And while Harald listened to all the speaches I went into town and enjoyed some shopping. The most famous sight of Göttingen is the 'Gänseliesel' (Goose maid). It is tradition, that everyone who became a Doctor (MED and all others, too) goes there and gives a bunch of flowers to the girl statue. That is not an easy task, since the men and women have to climb up a bit to reach the girl which is on top of a fountain.

Besonders für die Damen ist das nicht so einfach. Denn der Brunnen ist recht hoch. So mancher ist dort schon hineingefallen. Und nass geworden. Im Moment ist aber kein Wasser drin. Die, die also diese Blumen hinterlassen haben, liefen nicht Gefahr, unfreiwillig baden zu gehen.

It's especially hard for women. The fountain is not the smallest and there have been quite a few who fell in and took an involuntary bath. Right now there is no water in the fountain, so whoever left those pretty flowers did not risk to get wet.


Ausser dem Gänseliesel hat Göttingen (zumindest für mich) noch eine weitere Attraktion- die Konditorei Cron & Lanz. Dort gibt es die allerköstlichsten Kuchen! Und dem konnte ich natürlich nicht wiederstehen.

There is another big attraction for me in Göttingen- the bakery and confectioner Cron & Lanz. They make the most delicious gateaus in the world. Of course I could not resist...


Nach der Versammlung hatten wir noch eine Verabredung bei einem Großhändler für Malerbedarf. Unser Läufer im Flur sieht schon SEHR schlecht aus. Er muss schon seit Jahren dringend ersetzt werden. Also habe ich endlich mal dem Maler (einem Freund der Familie) Bescheid gesagt, damit der sich auf die Suche macht. Und er wurde fündig. Dienstag rief er an, dass wir unbedingt sofort nach Göttingen fahren müssten, weil er dort beim Händler einen Teppichrest gesehen hatte, der perfekt für uns wäre. Wie gut, dass wir am Mittwoch sowieso nach Göttingen wollten. Also sind wir noch schnell zum Teppichgucken gefahren. Und der Teppich ist tatsächlich perfekt. Und der Teppich kostet ein Vermögen. Selbst mit den 60%, die wir Rabatt bekommen, weil der Händler ihn loswerden wollte, kostet er noch fast 2000 (in Worten - Zweitausend!) Euro. Es ist ein geknüpfter Läufer aus Schurwolle, Und was ihn so sehr teuer macht, ist vor allem die Menge, die wir brauchen. Zirka 30 Meter! Aber dafür hat uns der Maler versprochen, dass der Läufer uns überleben wird. Und wir haben vor, noch lange zu leben! Und hier ist mal ein kleines Stück vom neuen Teppich im direkten Vergleich mit dem alten:
And then we had an appointment in a wholesale showroom to look at some new carpets for our staircase. Our painter (whom we asked to look for a replacement for the old and very worn carpet on the stairs and in the upper hall) called on Tuesday to tell us he found the perfect carpet, a real bargain, but we would have to hurry and go to Göttingen to look at it. What a great luck, that we were going there the very next day anyway. So we looked at the carpet and fell in love! It costs a fortune. Even with the 60% off we got because it was a leftover piece, it still costs almost 2,000 Euros (2,700 Dollars). But our painter (who is a good friend of the family) said it is a realy good quality that will last till after we died. And we believe him. Even though we do intend to live very long lifes... And here is a little sample of the new one compared to the old carpeting:


So, eigentlich ist das hier ja ein Bastel-Blog. Basteln kam in letzter Zeit viel zu kurz, oder? Heute gibt es mal ein Tutorial, also sozusagen eine kleine Unterrichtsstunde. Das Thema: Hübsche kleine Schleifen für Leute mit dicken Fingern, so wie mich... Für das Treffen bei Stampin Up! am Samstag mache ich gerade ein paar Karten für den Kartentausch. Und da brauchte ich kleine Schleifchen. Viele kleine Schleifchen... Da muss man rationell vorgehen, sonst wird man nie fertig. Hier nun meine Art der Schleifenbindung:

This is a crafty blog and crafts have been neglected a lot lately. So I thought, it is time for a little tutorial. I will be going to Frankfurt to meet many other Stampin Up! demonstrators and we will have a little card swap. So I need cards. And my cards need little bows. Many little bows... In order to simplify to keep me sane, I chose to do it like this:

Das Material:
The tools:
Zuerst faltet man einen Streifen Schleifenband zu einer Schleifenform.
First you need to fold your ribbon like a bow.

Dann schiebt man das gefaltete Stück Schleife auf eine Haarklammer.
Then you slide the piece of ribbon into a hair pin.

Und zwar ganz bis hinten hin, wo es dann so wie im Bild zusammengequetscht wird.
Do that right till the dead end of the pin, where the ribbon will be squeezed together like in the photo.

Als nächstes wird ein auseinandergebogener Brad um das Schleifenband 'gewickelt'. Die Haarklemme wird dafür am besten ein bisschen zur Seite geschoben, damit der Brad schön in der Mitte sitzt.
Next step is to fold brad, where the ends have been pulled apart, around the ribbon. Slide the hair pin a little to the side, so there is room in the center for the brad.


Nun nur noch die Enden des Brads zusammenbiegen und die Klammer vorsichtig herausziehen. Schon hat man eine schöne kleine Schleife.
Finally you close the fingers of the brad around the ribbon and carefully remove the hairpin. And you are done.

So, das soll's für heute gewesen sein. Das heißt, eine Bauernregel hätte ich noch. Der morgige Tag ist der Namenstag von Martina. Und da sagt der Bauer: 'Bringt Martina Sonnenschein, hofft man auf viel Korn und Wein.' Dann hoffe ich mal, Ihr habt alle schön aufgegessen, damit die Sonne auch wirklich scheint! Wir brauchen dringend eine gute Ernte, um diesen wahnsinnig teuren Teppich bezahlen zu können...
That's all for today. I can only tell you another farmer's wisdom saying about tomorrow, the name day of Martina: If sun shines on Martina there is hope for a good harvest. So let's hope, the sun will shine tomorrow. We rella need a good crop this year after buying that immensly expensive carpet....

4 comments:

SKappeys said...

Hallo Ramona, schön, dass man mal wieder etwas gebasteltes von dir sieht.
Von mir noch eine kurze Erklärung zum Gänseliesel. Die frischgebackenen Doktoren müssen dem Liesel nicht nur eine Blumenstrauß in den Arm legen. Viel wichtiger ist es, das Liesel auch zu küssen. Erst dann ist man wirklich ein Göttinger Doktor. Da du aber nur die Blumen und nicht die Zeremonie gesehen hast, konntest du das natürlich nicht wissen.
Viele Grüße von Schlaumeier-Silke ;-)

Krystina said...

Ramona, vielen Dank für das Tut. Geniale einfache Idee!

LG Krystina

Gitte said...

Die Schleifenbinde-Idee ist ja super !!! Danke, das werde ucg bestímmt bald ausprobieren.

Liebe Grüße
Gitte

Toujours-Moi said...

Das gehört definitiv zu einem der Orte, an denen ich jetzt gern wäre...das Gänseliesel. Und mein Opa empfiehlt übrigens AIDA-Torte von Cron und Lantz.
Liebe Grüße,
TM