Monday, January 26, 2009

So dies und das

Neulich bin ich über eine alte Bauernregel gestolpert: Wirft der Maulwurf im Januar, dauert der Winter bis Mai sogar. Ich hoffe, Ihr habt alle genügend Heizöl bzw. Holz gelagert, denn ich habe vor ein paar Tagen gerade frische Maulwurfshügel gesehen! Gibt es wohl auch eine Regel, was den Einzug der Blaumeisen betrifft? Diese kleine Meise hat sich zumindest schon mal in dem Häuschen, welches sehr idyllisch mitten in meiner wuchernden Clematis liegt, umgesehen.

There is an old farmers wisdom saying, that if the mole makes fresh mounts in January, the winter will last till May. I hope you have enough oil or wood stacked in your sheds to stay warm till May then, since I have already seen fresh mole heaps last week... I don't know what special saying there is for little titmice (I just could not bring myself to just call them tits....Maybe it is not the same in English, but in German that has a VERY different meaning...And I'm not talking about cows here...lol) Anyway- that cute little fellow had a first look at the birds house that is hidden within my overgrowing Clematis.
Clara und Georg hatten ein erstaunlich harmonisches Wochenende. Claras Computer war im Dauereinsatz. Zuerst spielten die beiden Dschungelbuch-Tanzparty. Dazu gibt es eine spezielle Tanzmatte, die an den Computer angeschlossen wird. Man muss dann auf der Matte rumhüpfen und im rechten Moment den richtigen Pfeil erwischen. Da kommt man schnell mal ins Schwitzen...
The children had a suprisingly harmonious weekend. Claras notebook had to work overtime. They were playing a game called junglebook dance party. You need a special dance mat for it. It has arrows on it. The game is to jump on the arrows, trying to hit the right one at the right time. It is a lot of fun and can really make you sweat.

Clara hat auch noch das Mikro am Computer genutzt, um ihr eigenes Mandolinenspiel (teilweise mit Gesang) aufzunehmen. Sie versteht jetzt, dass ich manchmal darauf bestehe, dass sie noch etwas üben sollte...

Clara used the microphone on her computer to record her mandolin play. Now she believes me, when I tell her, it would be better to practice some more...

Und noch etwas Spass aus dem Kuhstall, allerdings ohne Foto, da Harald leider überhaupt kein Verständnis dafür hat, dass man alles fotografieren muss. Der wird da teilweise richtig ärgerlich... Darum habe ich neulich den Fotoapparat auch lieber drinnen gelassen, als ich nach dem Radau im Kuhstall gesehen habe. Das war Freitag morgens, als Harald gerade dabei war, sich zu rasieren. Plötzlich gab es im Stall einen riesengroßen Aufruhr. Die Kühe brüllten und rasselten mit den Ketten, sprangen scheinbar wild umher und wollten sich nicht mehr beruhigen. Als erster ist Harald in den Stall. Er nahm an, dass da eine Kuh lose ist und umherläuft (das veranlasst die anderen nämlich immer dazu, laut zu petzen). Als er aber nach 10 Minuten noch immer nicht für Ruhe gesorgt hatte, dachte ich, ich sollte lieber auch mal gucken, nicht, dass er vom Bullen (oder der Kuh Opitz mit den langen Hörnern) aufgespießt worden war... Erst wusste ich gar nicht, was da los war, denn alle Tiere standen an ihrem Platz. Dann deutet Harald auf eine Fensterbank. Dort saß eine Taube. Ich habe sie versucht einzufangen (und mich selten dämlich angestellt. Allerdings hatte ich keine Handschuhe an und stand noch dazu auf einer sehr wackeligen Leiter!) Die Taube huschte zwischen meinen Fingern durch und flog auf die andere Seite vom Stall. Sofort waren alle Kühe aufgeregt am Toben. Harald ist es dann nach einigen Versuchen gelungen, sie aus dem Stall zu scheuchen. Und es hat bestimmt noch 10 Minuten gedauert, bis sich alle im Stall wieder beruhigt hatte. Und darum sage ich: Lieber den Spatz auf dem Dach, als die Taube im Stall!
And some more fun from the cow stable: (No photos though, as Harald has no understanding whatsoever for the need to save photos of even the tiniest events for the future) On friday morning, Harald was just about to get shaved, there was a wild ruckus going on in the cow stable. Assuming, there was one cow on the loose (and the others usually squeal on it then) he went out to the stable. Ten minutes later, it had not calmed down. So I thought, it would be better to check. You never know if a loose bull (or the cow Opitz with her very long horns) has not won the battle with Harald... So I went in and didn't understand at first what was wrong every animal was on it's spot. Then Harald pointed out the pigdeon sitting in the stable on a window sill. He sent me to catch it. I was not successfull. Partly because I was not really trying with all my heart, since I didn't wear gloves and the ladder was VERY wobbly! So it slipped right through my hands and flew to the other side of the stable. The cows started a wild riot again. It took a few more attempts till the bird finally found the way out through the door. I think the ruckus lasted another 10 minutes before they had all calmed down again.



1 comment:

Regina said...

Guten Morgen Ramona,
Diese Bauernregel kannte ich noch gar nicht. Wir sahen am Samstag auf der Fahrt nach Kassel eine ganze Wiese! voll mit Maulwurfshügel. Eigentlich ist an den Bauernregeln ja eigentlich immer etwas dran. Und ich sehne mich so nach Frühling!!!!!
Gruß aus HMÜ - Regina