Friday, February 13, 2009

Waschtag

Donnerstags ist bei uns Waschtag. Nicht nur ich hatte gestern einen Berg Schmutzwäsche, sondern auch Georg, dessen 'Hundi' endlich saubere Sachen wollte...

Thursdays is laundry day for me. But yesterday, Georg had a big pile of dirty clothes to wash, too. His 'Hundi' (= 'Doggy') was in need of fresh clothes.

So eine fortschrittliche Waschmaschine wie Georg habe ich allerdings nicht. Und falls sich einer von Euch wundert, was das gelbe Klötzchen in der Waschtrommel soll- das ist kein gelbes Klötzchen, sondern ein Spezialpad zum Schutz vor Verfärbungen der Wäsche. georg hat mir auch den Fachbegriff gesagt, aber der fällt mir gerade nicht ein...

My washing mashine isn't half as fancy as the one Georg has. And in case you are wondering, why there is a yellow plastic brick in the mashine- That's not a yello plastic brick. It is a special pad that sucks up any leaking colour, so your clothes won't get stained. He told me the scientific name for it, but I can't remember what it was...


Ich habe einen Wäschetrockner, Georg musste seine Wäsche auch die Leine hängen. Und da sieht man doch, dass er ein Junge ist, denn statt einen Bindfaden zu spannen, hat er sich aus Lego und Stabilbaukastenteilen einen Wäscheständer gebaut.

I got a dryer, but Georg had to hang up the wet clothes. And here you can see, that he still is a boy, because instead of using some kind of rope, he took his lego and construction kit parts to build a laundry stand.

Nachdem die Wäsche dann getrocknet war, hat Georg sie ordentlich zusammengelegt in den Wäschekorb gepackt.
Once the clothes were dry, Georg carefully folded them and put them in a basket.


Zum Essen gibt es heute übrigens Grützwurst mit Kartoffeln und Sauerkraut. Das mache ich praktisch alles nur warm. Also keine Kochanleitung für heute. Harald möchte allerdings, dass ich im Herbst unser Sauerkraut selber mache. Bisher habe ich mich erfolgreich gewehrt. Es gibt einfach Sachen, die man ruhigen Gewissens kaufen sollte. Tiefkühl-Erbsen gehören für mich mit dazu. Wenn ich unseren Jahresbedarf im Garten anbauen würde, dann müsste die ganze Familie eine Woche lang von morgens bis abends Erbsen auspulen.
Und hier noch die Bauernregel: Ist's an Valentin weiß, blüht an Ostern schon der Reis. (Und jetzt fragt mich nicht, wo hier in Deutschland Reis angebaut wird! Wahrscheinlich wird hier das Wetter für Spanien oder Italien vorhergesagt. Das sind die beiden nächstliegenden Länder mit Reisanbau, die mir einfallen.)
No cooking tutorial today. Sorry. But we'll only have some special sausages made with blood and grit and sauerkraut and potatoes. So I don't see a need to show you how to heat that in time for lunch... Maybe one day I can show you how to make sauerkraut because Harald asks me every autumn why I don't make it myself instead of buying a can. But there are some food I rather buy. Like peas. Imagine having to shell all the peas you use over the year. Your family would be busy for a week to do that...


3 comments:

scrapperia said...

Vielleicht heißt es richtig "... blüht schon der Mais"! Obwohl, wenn der Ostern schon blüht, muss man sich, glaube ich, auch Sorgen machen. Und als die Bauernregeln erfunden worden sind, gab es den hier vermutlich auch noch gar nicht. Gibt es eigentlich auch Bauernregeln, die sich auf aktuelle Gegebenheiten beziehen? (z. B. irgendwas mit Gen-Mais oder -Reis...)
:o)

Waldfee Karin said...

Hallo Ramona,
„der Reis“ hat meines Erachtens nichts mit dem Reis zum Essen zu tun, sondern bezieht sich auf Obstbäume. Bei der Veredlung von Obstbäumen werden sogenannte Reiser verwendet.Das sind meistens Zweigstücke aus dem Austrieb des letzten Jahres.
Deshalb denke ich, es geht in der Bauernregel um die Obstbaumblüte.
Ostern liegt bekanntlich im Zeitraum zwischen dem 22. März und dem 25. April. Das war vor den Auswirkungen des Klimawandels nicht die reguläre Obstbaumblütezeit. Die begann im Mai.
Da aber Ausnahmen die Regel bestätigen, gibt es diese Bauernregel.
Ich habe mal auf dem kurzen Weg einen Pomologen (Obstbaumkundigen) gefragt. Der kennt zwar das Sprichwort nicht, bestätigt aber meine Rückschlüsse.
Liebe Grüße und schönes Wochenende

Karin

Anonymous said...

Ja Ramona, mit dem Reis im Kochtopf hat diese Bauernregel wirklich nichts zu tun. "Reis" meint hier "Reisig" und das sind dünne Zweige (schon im Märchen mußten Hänsel und Gretel im Wald Reisig sammeln), d.h. das zu Ostern die Büsche und Hecken blühen.
Und zu Grützwurst und Sauerkraut würde ich mich gern bei Dir einladen. Das darf ich bei uns nicht auf den Tisch brigen und ich esse es auch so gern...
Verena