Tuesday, June 30, 2009

Sommerferientagebucheintrag 4 -Nachtrag

Etwas verspätet kam doch noch ein Foto aus Würzburg an. Das möchte ich Euch nicht vorenthalten. Offensichtlich üben sich die Kinder in Finanzstrategien. Damit kann man nicht früh genug anfangen.

A little late, but a photo reached me. So now I can show you what the kids did yesterday. Obviously the trained in financial business tactics. It's never to early for this...

Sommerferientagebucheintrag 4

Heute gibt es erstaunlicherweise kein Foto aus Würzburg. Dabei hätte ich zu gern mal Georgs neue Frisur gesehen. Er war nämlich mit Oma Christel beim Frisör. Mir wurde allerdings versichert, das der neue Haarschnitt sich nur in der Länge vom alten unterscheidet. Hoffentlich läßt Georg mich jetzt noch an seinen Kopf, denn das war sein erster Frisörbesuch. Bisher habe immer ich ihm die Haare geschnitten. Zum Ausgleich für die nicht vorhandenen Würzburger Fotos habe ich etwas zu zeigen. Für eine Bekannte, die einen Teeladen hat und zu Teeparties umherreist, habe ich dieses kleine Kästchen für die stilvolle Aufbewahrung der Filtertüten angefertigt.

There are no new photos from Würzburg today. I hope this hasn't got anything to do with the fact, that Georg went to the hairdresser's yesterday. His first time! So far it was always me who cut his hair. So instead of showing you some happy kids on vacation, I can only show the little tea filter carrier box I made for a friend who runs a tea shop and also offers tea party events.
Und was gesticktes ist gestern Abend auch noch fertig geworden. Ich muss es nur noch umnähen und eine Aufhängung dran festmachen.
A cross stitch project has been completed yesterday, too. Now I still need to attach the hanging thingy to it.



Monday, June 29, 2009

Sommerferientagebucheintrag 3

Sonntags scheint die Sonne. Und darum ging es am Nachmittag für die Ferienkinder erst einmal in das Geisbergbad. Stundenlang haben sie da im Wasser geplanscht.

On Sundays the sun shines and so the kids went to the public swimming pool in the afternoon. Abends trennten sich die Geschlechter. Während Georg sich mit Opa Gerhard einen lustigen Abend machte, nahm Oma Christel die Mädchen mit zum Nachtkonzert in die Residenz. Dort haben sie sich die Prager Sinfonie von Mozart, gespielt von der Würzburger Philharmonie angehört. Offensichtlich gabe es auch was zu trinken. Ich hoffe allerdings sehr, dass Clara das Glas nur zum Festhalten in der Hand hat, während Oma Christel den Fotoapparat bediente.

In the evening the boys and girls went seperate ways. Georg enjoyed an evening with his Great Grandfather, and the girls went to a night concert with my mom. It was an open air concert in the gardens of the Residenz in Würzburg, the Philarmonic Orchestra of Würzburg performed the Prague Sinfony by Mozart. Obviously they served drinks there and I really hope Clara is just holding the wine for my mom while she takes the picture...





Da ich diese tollen Fotos leider überhaupt nicht überbieten kann und auch eigentlich praktisch nichts passiert ist, was man erwähnen müsste, ausser, dass ich abends schon mal mit dem Melken angefangen habe, während Harald noch für andere Leute Heu gepresst hat, bleibt es diesmal ein rein 'Würzburger' Tagebucheintrag. Ich arbeite aber daran, morgen auch wieder ein paar interessante Neuigkeiten aus Sebexen berichten zu können.
Since I can't compete with those great photos and not much happened here (apart from the fact, that I actually milked the cows yesterday evening because Harald was busy making hay for other people till late), this is just a Würzburg entry to the summer break diary. But I'm working hard to have some interesting news from Sebexen for you tomorrow.



Sunday, June 28, 2009

Sommerferientagebucheintrag 2

ENDLICH! Endlich gibt es bei uns auch mal neue Kartoffeln zum Mittagessen. Gestern hielt ich es nicht mehr aus und bin mit Grabegabel und Korb ausgerürtet zum Kartoffelacker gepilgert. Sehen die nicht lecker aus?

Finally we can have new potatoes for lunch. I couldn't wait any longer, so I took a basket and a digging fork and went to the potatoe field to look, what's underneath the soil. And here they are, the very first potatoes this year: Den Enten (und Hähnchen) geht es auch blendend. Allerdings bekommen die noch alte Kartoffeln zu fressen.

The ducks and chicken are all well, too. But they'll still have to eat the old potatoes...
Auch die neuen kleinen Hähne dürfen nun nach draussen. Sicherheitshalber habe ich aber einen provisorischen Zaun gespannt, damit die großen nicht die kleinen ärgern. Tiere sind da ja manchmal ziemlich brutal und ich möchte keine Verluste riskieren.

The little chicken are allowed outside, too. But as precaution I errected a fence to seperate them from the big ones and the ducks. I don't want to risk loosing a small one. Animals can be really cruel sometimes.
Die Kinder hatten gestern auch wieder alle Hände voll zu tun. Erst wurden Kirschen gepflückt, dann ging es mit Opa Gottfried in die Stadt.

The kids had a busy day, too. First they picked cherries, then they went to town with Opa Gottfried.
Georg und Opa nutzten die Gelegenheit, um sich vom Stand der Aufbauarbeiten für das Kiliani-Fest zu informieren. Ich bin einigermaßen erstaunt, dass die beiden da so rumlaufen durften. Und Georg hat sogar in dem einen oder anderen Fahrgeschäft probegesessen.

Georg and my dad had the chance to inspect the works at the Kiliani fair site. This huge fair will start next weekend in Würzburg it will last 2 weeks.
Die Mädels waren in der Zeit einkaufen. Viel haben sie aber nicht erstanden. Der größte Kauf war eine Tüte sauer Gummibären mit Johannisbeergeschmack.

The girls went shopping. But all they bought was a bag of sour currant jellies.

Saturday, June 27, 2009

Kumulatives Update

Da hat sich ja so einiges angesammelt in den letzten Tagen. Als erstes und wichtigstes Ereignis ist da natürlich der Beginn der Sommerferien. Am Mittwoch war der letzte Schultag. Und da Georgs Klassenlehrerin für ein Jahr an eine andere Schule abgeordnet wurde, fiehl der ABschied etwas schwerer als sonst üblich. Sie hat die Kinder im Unterricht immer fleißig mit Äpfeln versorg und so maßgeblich zum niedrigen Krankenstand der Klasse beigetragen. Damit das auch über die Ferien hinaus Bestand hat, hat Georg am letzten Tag einen großen Korb mit Äpfeln mitgenommen.
There is a lot to tell since my last blog-post. The most important thing is of course the begin on the school summer break. Georg's teacher will not return to his school after summer. She has to teach at another scholl for a year. And so the good-byes were a little teary. She used to hand out apples to the kids in school. And by doing this, made sure her class had the healthiest kids in school :o) So I thought, it would be a great idea to give her a big basket filled with shiny apples on her last day. Meine Mama war bereits am Sonntag angereist, um am Donnerstag mit den Kindern (und Claras Freundin Steffi) nach Würzburg abzureisen.

My mom came last Sunday to take the children (including Clara's friend Steffi) to Würzburg.
Bei uns zu Hause ist es daher in den nächsten Wochen etwas ruhiger. Meine 'Ersatzkinder' gedeien derweil prächtig. Das erste Hühnchen wird am kommenden Freitag sein junges Leben aushauchen und die Familie einer Freundin übers Wochenende sättigen.
This means, that it will be really quiet here for us in the next few weeks. My 'substitute children' are growing nicely. The first chick will loose its life next Friday. It's for the good cause of keeping the family of a friend fed for a weekend.

Die Enten dürfen noch bis zum November ihr Leben genießen. Obwohl auch sie schon richtig toll (und lecker) aussehen...

The ducks can keep enjoying their lifes until November, even though they already look pretty delicious to me...
Damit es mit den Brathähnchen nicht knapp wird, habe ich mir gestern gleich 3 neue zugelegt. Die sehen noch ein bisschen zerzaust aus, weil die Federn gerade erst im Wachsen sind.

To secure future chicken dishes, I bought 3 more little cocks yesterday. They look so cute with the wispy feathers that are still growing...

Den Kühen geht es auch gut. Nachdem ich gestern mit Harald das Mähwerk repariert habe, gibt es auch endlich wieder frisches Gras im Überfluß. Das, was da auf dem Futtertisch liegt ist übrigens nur eine Art Vorspeise. Innerhalb von 10 Minuten ist das ratzekahl aufgefressen...

The cows are well, too. And since Harald and I fixed the mowing machine yesterday, they can have as much freshly cut grass as they like. The amount of grass you see in the photo is just a 'starter'. It takes about 10 minutes and it will all be gone...


Im Garten konnte ich die ersten Mairübchen ernten. Die gibt es dann bei uns zum Mittag.

In my garden I harvested the first Mairübchen (May turnip or beets?). We'll have them for lunch today.
Ein weiteres Stickbild ist auch vollendet. Diesmal sind es Schneemänner in einem Passbildfotoautomaten...

I've also finished another cross stitch project. It's (I think) called photobooth snowmen.

Und die Kinder hatten gestern auch einen schönen Tag in Würzburg...
And the kids had a great first day in Würzburg...

Friday, June 19, 2009

10 Dinge

... die ich am Sommer nicht mag:
1.-5. Heu
6.-10. Stroh

Gestern waren wir damit beschäftigt Heu einzufahren. Das sind für mich immer die schlimmsten Tage im Jahr, wenn ich auf dem Traktor sitzen muss, hinter mir die Heupresse und dahinter der Anhänger auf dem Harald rumturnt und das Heu stapelt.

10 things I don't like about summer:
1-5 hay
6-10 straw

Yesterday we were busy to bring in the hay. Those days are the most dreaded days of the year, when I have to drive the tractor, the hay bale press behind it and the trailer with Harald behind that.

Heu (und Stroh) bedeuten für mich Hitze, Staub, Lärm. Ausserdem habe ich immer mit unterdrückter Panik zu tun. So eine Strohpresse ist ziemlich laut, macht komische Geräusche, arbeitet schnell, verstopft manchmal (oder das Band reißt); mein Mann steht hinten auf dem Wagen und brüllt mir Anweisungen zu; ich muss sowohl nach vorn schauen, um nicht vom rechten Weg abzukommen, auf die Umdrehungsanzeige beim Traktor, damit die Maschine optimal arbeitet, den Teil, wo das Stroh aufgesammelt wird, damit ich gleich anhalten kann, falls was verstopft, dorthin, wo die Ballen rauskommen, um zu überprüfen, dass sie nicht kaputt sind, weil z.B. ein Band gerissen ist, als auch auf Harald achten, der mir immer irgendwelche Zeichen und Anweisungen gibt. Und wenn Georg dabei ist, dann muss auch den noch im Auge behalten. Selbst für Multitasking-Experten wie mich ist das schwer. Besonders, wenn diese Multitasking-Expertin noch eine gewisse Abneigung gegen laute, sich schnell bewegende Maschinen hat. Auf ebenen Flächen geht das ja noch. Aber sobald es bergig wird, wird es echt kompliziert. Dann muss ich nämlich auch öfter einen anderen Gang einlegen. Und dafür gilt die Regel: Fuß nie vom Gas, sonst hängt die Presse. Toll, ich muss also mit meinen 2 kleinen Füßchen gleichzeitig die Kupplung, Bremse und das Gaspedal treten. Oh Mann, ich kann es kaum erwarten, dass die tausende Bunde Stroh hinter uns liegen...

Natürlich ist so ein beladener Wagen mit Heu ein beeindruckender Anblick. Und trotz allem finde ich den Duft von frischem Heu echt toll.... Und hier kommt mein Mann mit der Ladung von gestern. Waghalsig wie er ist, hat er 11 Schichten übereinander gestapelt.

Hay and straw are both strongly connected with heat, dust and moise. And a fastly moving machine behind the tractor I sit on. I have to have my eyes on 10 different things at the same time. All equally important so there will be no difficulties with the work. I really don't like fast moving machines. And it doesn't really help to have Harald sitting in my neck shouting or gesturing instructions. Each year the happiest day for me is, when the last straw is in the barn...
But even though I still like the smell of fresh hay.
And here is Harald bringing in yesterdays hay...(He was very reckless and stacked the hay bales 11 layers high!)

Georg fand es auch toll...
Georg was impressed, too...

Und so auf dem Hof sah es wirklich nach einer Menge Heu aus. Von der wir übrigens 2 Schichten wieder abbauen mussten, weil der Wagen so nicht in die Scheune gepasst hätte...

It looked like a lot of hay. And we had to unload 2 layers because the trailer would not have fitted in the barn otherwise...

Georg ist eigentlich gern dabei, wenn Heu gemacht wird. Und auf der Suche nach einem Foto von der Strohpresse ist mir auch dieses Bild von Georg in die Hände gefallen. Ist er nicht ein süßes Kerlchen? Das war übrigens vor 5 Jahren, da war er gerade mal 3 Jahre alt.

Georg loves to help with the hay. And while I was searching for a photo of the press, I cam across this one. Doesn't Georg look sweet? That was 5 years ago, when he was only 3.

Wednesday, June 17, 2009

Leben im Stall

Es gibt wieder Leben im Schweinestall. Gestern sind 6 neue Ferkel eingezogen!

Life is back in the hog pen. 6 little piglets moved in yesterday.

Und für alle Freunde meiner Enten, hier ein aktuelles Foto vom Treiben im hohnen Gras:

And for all friends of my ducks, here is a new photo of them, frolicking in the tall grass:

Monday, June 15, 2009

Was zum Gucken

Hier habe besonders ich heute schon mächtig sabbernd geguckt:
This was my first read this morning when the postman came to deliver the package:
Absolut köstliche Köstlichkeiten sind da drin. Am liebsten würde ich gleich mit dem Backen loslegen. (Wenn man auf das Bild klickt, kommt man zur entsprechenden Seite bei Amazon.de) Zum Glück habe ich gestern dieses kleine Stickbild fertigbekommen. Da kann ich mich voller Elan neuen Sachen widmen.

There are tons of delicious cupcakes inside. I wish I had the time to start baking right now.
Luckily I just finished this little cross stitch project yesterday. So now I can start something new.

Und während ich erst mal ein Abschiedsalbum für eine Lehrerin (Auftragsarbeit) scrappen werde, könnt Ihr Euch die Zeit mit ein paar Einblicken in unser Urlaubstagebuch vertreiben. Das Büchlein hatte ich gleich so fertig mit in den Urlaub genommen und dort beschrieben. Manche Bilder sind Prospektfotos, die schon in Thailand eingeklebt wurden, für die Fotos hatte ich den jeweiligen Platz immer gleich mit eingeplant uns sie dann zuhause ergänzt.

And while I'm busy scrapping a little farewell-album for a teacher (someone asked me to do it), you can enjoy a few inside views of the travel diary about Thailand. I completet the basics at home and then took it with me to write every day. Some pictures are from leaflets and were added right away, but the photos were added when I was back home.






Saturday, June 13, 2009

Die Pilipilis

...wie meine Schwiegermutter sie ja immer nennt, wachsen und gedeien. Und damit sie sich noch wohler fühlen, habe ich zu Kreisäge und Akkuschrauber gegriffen und ein neues 'Tor' gebaut. Das alte war schon sehr sehr SEHR einsturzgefährdet. Ich habe mich praktisch kaum noch getraut, es an die Seite zu klappen aus Angst, es könnte ausgerechnet bei mir total auseinanderfallen. Mit Hilfe von meinem Mann war leider nicht zu rechnen und mein Schwiegervater fand das alte Tor völlig okay, und so sagte ich mir: 'Selbst ist die Frau!' Weniger als 2 Stunden (plus Ladezeit für das Akku vom Akkuschrauber) später hatte ich mein Kunstwerk vollendet.

The ducks are growing so quickly. I turn around and when I look at them again, they've grown another inch. And to make life even more comfortable for them, I took the circular saw and the accu screw driver and build a new 'gate' to replace the old one that is seperating the ducks from my mother-in-law's chicken. The old one was in really really bad shape. Every time I touched it I feared it would fall to pieces. I didn't want to wait for help from Harald and I'm sure if I had asked my father-in-law, he would have said that there was nothing wrong with the old one. So I decided to do it myself. Less than 2 hours later I was able to replace the old gat with the new one.
Das alte Tor konnte ausgetauscht werden gegen eine nagelneue und stabile Konstruktion. Bei Gelegenheit werde ich auch richtige Scharniere anbringen, dann kann man es wie eine Tür benutzen. Zur Zeit ist es mit Bändern am Zaun befestigt, so wie es das alte auch war.

I'm planning to add real hinges so it can be like a door. But right now it is knotted to the fence like the old one was.
Den Enten ist es wahrscheinlich total egal, solange es seinen Zweck erfüllt und die anderen Hühner fernhält....
I guess the ducks are not really impressed by my craftsmanship, but the gate serves it's purpose and keeps the old hens out of the duck yard.

Eine weitere Neuerung ist das Schloss vor der Tür vom Entenstall. Nachdem meine Schwiegermutter ja immer meint alles besser zu wissen und zu können, ich mir bei meinen Enten aber meine eigenen Gedanken machen möchte, blieb als letzter Ausweg nur die Verriegelung des Stalls. Nun werden die Tiere zumindest nicht mehr um 6 Uhr morgens schon in die Kälte gejagt.
Another new feature in the duck area is this lock. I had it installed because my mother-in-law can't help herself. She must interfere with the ducks whenever there is a chance. So now, at least, I will be the one who decides when they will be allowed to play outside.

In weniger als 2 Wochen beginnen hier in Niedersachsen die Ferien. Als kleines Schuljahresabschlussgechenk für Georgs Klassenlehrerin habe ich dieses Bild gestickt. Hoffentlich gefällt es ihr.
Less than 2 weeks and summer break will start here. I stitched this little piece for Georg's teacher. I hope she'll like it.
Und gestern Abend war ich noch bei meiner Schwägerin Manuela zu einer Teeparty eingeladen.
Yesterday night I was invited to a tea sampling party at my sister-in-law's house.
Durst hatte ich hinterher mit Sicherheit nicht mehr. Wir haben ganz viele Sorten Tee ausprobiert.
I didn't feel any thirst afterwards, because we sampled lots of different teas.