Friday, June 19, 2009

10 Dinge

... die ich am Sommer nicht mag:
1.-5. Heu
6.-10. Stroh

Gestern waren wir damit beschäftigt Heu einzufahren. Das sind für mich immer die schlimmsten Tage im Jahr, wenn ich auf dem Traktor sitzen muss, hinter mir die Heupresse und dahinter der Anhänger auf dem Harald rumturnt und das Heu stapelt.

10 things I don't like about summer:
1-5 hay
6-10 straw

Yesterday we were busy to bring in the hay. Those days are the most dreaded days of the year, when I have to drive the tractor, the hay bale press behind it and the trailer with Harald behind that.

Heu (und Stroh) bedeuten für mich Hitze, Staub, Lärm. Ausserdem habe ich immer mit unterdrückter Panik zu tun. So eine Strohpresse ist ziemlich laut, macht komische Geräusche, arbeitet schnell, verstopft manchmal (oder das Band reißt); mein Mann steht hinten auf dem Wagen und brüllt mir Anweisungen zu; ich muss sowohl nach vorn schauen, um nicht vom rechten Weg abzukommen, auf die Umdrehungsanzeige beim Traktor, damit die Maschine optimal arbeitet, den Teil, wo das Stroh aufgesammelt wird, damit ich gleich anhalten kann, falls was verstopft, dorthin, wo die Ballen rauskommen, um zu überprüfen, dass sie nicht kaputt sind, weil z.B. ein Band gerissen ist, als auch auf Harald achten, der mir immer irgendwelche Zeichen und Anweisungen gibt. Und wenn Georg dabei ist, dann muss auch den noch im Auge behalten. Selbst für Multitasking-Experten wie mich ist das schwer. Besonders, wenn diese Multitasking-Expertin noch eine gewisse Abneigung gegen laute, sich schnell bewegende Maschinen hat. Auf ebenen Flächen geht das ja noch. Aber sobald es bergig wird, wird es echt kompliziert. Dann muss ich nämlich auch öfter einen anderen Gang einlegen. Und dafür gilt die Regel: Fuß nie vom Gas, sonst hängt die Presse. Toll, ich muss also mit meinen 2 kleinen Füßchen gleichzeitig die Kupplung, Bremse und das Gaspedal treten. Oh Mann, ich kann es kaum erwarten, dass die tausende Bunde Stroh hinter uns liegen...

Natürlich ist so ein beladener Wagen mit Heu ein beeindruckender Anblick. Und trotz allem finde ich den Duft von frischem Heu echt toll.... Und hier kommt mein Mann mit der Ladung von gestern. Waghalsig wie er ist, hat er 11 Schichten übereinander gestapelt.

Hay and straw are both strongly connected with heat, dust and moise. And a fastly moving machine behind the tractor I sit on. I have to have my eyes on 10 different things at the same time. All equally important so there will be no difficulties with the work. I really don't like fast moving machines. And it doesn't really help to have Harald sitting in my neck shouting or gesturing instructions. Each year the happiest day for me is, when the last straw is in the barn...
But even though I still like the smell of fresh hay.
And here is Harald bringing in yesterdays hay...(He was very reckless and stacked the hay bales 11 layers high!)

Georg fand es auch toll...
Georg was impressed, too...

Und so auf dem Hof sah es wirklich nach einer Menge Heu aus. Von der wir übrigens 2 Schichten wieder abbauen mussten, weil der Wagen so nicht in die Scheune gepasst hätte...

It looked like a lot of hay. And we had to unload 2 layers because the trailer would not have fitted in the barn otherwise...

Georg ist eigentlich gern dabei, wenn Heu gemacht wird. Und auf der Suche nach einem Foto von der Strohpresse ist mir auch dieses Bild von Georg in die Hände gefallen. Ist er nicht ein süßes Kerlchen? Das war übrigens vor 5 Jahren, da war er gerade mal 3 Jahre alt.

Georg loves to help with the hay. And while I was searching for a photo of the press, I cam across this one. Doesn't Georg look sweet? That was 5 years ago, when he was only 3.

1 comment:

Sina said...

Heu brauchen wir zum Glück nicht mehr, aber das Stroh lässt ja auch nicht mehr lange auf sich warten. Es sieht stark aus wie der Wagen sich durch die Straßen schiebt. Bei uns ist es ja nicht so viel und da lässt meine Schwiegervater die Bund immer so in den Wagen purzeln.

Liebe Grüße
Sina