Friday, August 28, 2009

Wieder ein Woche rum

Und es gibt viel zu berichten...
Zum Beispiel habe ich endlich Glück gehabt und konnte bei der Genossenschaft neue Gummistiefel in meiner Größe finden. Die alten waren inzwischen nur noch bei sonnigem Wetter in der Lage meine Füße trocken zu halten.

Another week gone and lots to tell...
I was finally lucky and got new wellingtons in my size. (With steel caps) The old ones were only able to keep my feet dry in sunny weather... Also in die Tonne mit den alten... (Und nur eine Stunde später stand meine Schwiegermutter vor der Tonne, schaute hinein und fragte mich, ob ich die Stiefel etwa wegschmeißen wolle. Da habe ich ihr natürlich großzügig erlaubt, sie für sich wieder herauszuholen. In Anbetracht dieser unverhofften Geste fragte sie dann aber doch skeptisch nach, ob die noch heile wären... Ja, ja, meine Schwiegermutter...)

So the old ones went into the trash can. (And just a few minutes later my mother-in-law checked the trash and asked why I would put the nice rubber boots in there....)
Und hier sind meine neuen Gummistiefel. Natürlich mit Stahlkappe, damit mir die Kühe nicht meine Zehen zerquetschen, wenn sie drauftreten.
And here are my new ones. With safety steel caps to make sure my toes will not be damaged if a cow should step on them.

Ich habe diese Woche auch gelernt, dass Enten die wahren Ferkel sind. Kaum hat es mal geregnet, sahen sie aus wie die Schweine. Im Matsch zu wühlen macht offensichtlich viel Spaß.

I also found out, that ducks are the real pigs. It only rained a bit and within minutes they looked like this. Obviously they have lots of fun playing in the mud.



Die Hühnchen hat das allerdings nicht weiter interessiert.

The chicken were not interested in the mud at all...


Wenn ich in den letzten Nachmittagen über meine Schulter geschaut habe, dann war das hier mein Auslick. Aber so langsam nähern wir uns dem Ende...
Looking back over my shoulders in the last few afternoons, I saw this. Luckily we are finally nearing the end of it all...

Und während Harald mit mir Stroh pressen war, hat die Kuh Opitz ihren Freundinnen im heimischen Kuhstall einen Besuch abgestattet. Schon toll, wie sie sich gleich nach Hause gefunden hat, wo sie diesen Weg ja erst 2 mal gegangen ist... Wir haben sie aber wieder zurück auf die Weide gebracht.

And while Harald and I were busy with the straw, the cow Opitz went home to the stable to say hello to her friends there. It's amazing how she found her way back home. She's only walked it twice in her life before. But we took her back to the meadow again.
Clara ist heute zum Geburtstag bei ihrer Freundin Steffie eingeladen. Auf dem Unterhaltungsplan steht Wasserski! Als Geschenk gibt es Ohringe.
Clara will stay in Northeim today. Her friend Steffie is giving a Birthday party. She invited her friends to go water skiing. And this is the present she'll get from Clara:
Ich habe 2 Paar Ohringe gemacht. Die rechten sind einfach nur aufgefädelt, bei den linken habe ich kleine Perlen auf Silerdraht gefädelt und dann gehäkelt.
I made 2 pairs of earrings. the right ones are simple, for the ones on the left I put little beads on a silver wire and crocheted it.
Oh, und Daphne war zu Besuch. Sie hat auch ganz viele Fotos gemacht. Ich allerdings kein einziges... Spaß hatten wir aber jede Menge. Wir waren nämlich damit beschäftigt, uns Gedanken über unseren Stand bei der Handmade Messe in Würzburg zu machen.
Oh, and Daphne was here. We had lots of fun and I didn't take a single photo...

Thursday, August 20, 2009

Spät ins Bett, dafür früh wieder raus...

Gestern ist es erntebedingt mal wieder etwas sehr spät gewesen. Das schnelle Ende der kurzen Nacht kam heute früh, als ich gerade dabei war, Claras Schulbrote zu schmieren. Aus dem Stall kamen eindeutige 'Wehengeräusche'. Und tatsächlich, da war ein Kälbchen gerade dabei seine Füße an die frische Luft zu strecken. Also Kälbchen, sag 'Guten Morgen' zu den Lesern. Leser, sagt 'Hallo' zu Kälbchen:

Leider ist es mal wieder ein Junge. Aber niedlich ist er und munter. Für heute haben wir volles Programm. Lauter Lieblingsarbeiten von mir (hahaha) Heu, Stroh, Kartoffeln... und 2 Eimer Mirabellen warten auch noch auf ihre Verarbeitung. Also, dann mal ran...

The night was short. We worked in late yesterday and then, when I got up to prepare Clara's school lunch this am, I heard the sound of a cow giving birth. And I heard right. There was a new calf trying to get out of his mom. So, say 'hello' to the little boy...

Sunday, August 16, 2009

Ich möcht' so gern wie Martha sein...

Martha Stewart, die kann einfach alles (oder kennt Leute, die das können, was sie nicht kann) Jedenfalls bin ich gerade dabei, das Design für die Torte zur Diamantenen Hochzeit meiner Großeltern zu entwerfen. Bei ebay habe ich Zuckerdiamanten bestellt, bei 'cannelle-vanille' habe ich den unglaublichsten Kuchen gefunden und aus beidem zusammen versuche ich jetzt, die Traumtorte zu kreieren. Hier ist schon mal mein Entwurf für die 'Bemalung', die allerdings nicht in türkis/orange sein wird, sondern wahrscheinlich in Grün- oder Blautönen. Meine Torte wird auch nur 2 Etagen haben. Wir wollen es ja nicht übertreiben!

I wish I were more like Martha (Stewart) Right now I am working on the design for my Grandparent's Diamond Wedding Anniversary. It's in 4 weeks. I ordered some edile sugar diamonds from ebay and found the most perfect cake at 'cannelle-vanille' blog. I've spent some time on designing the 'painting' for the cake. It will not be the same colours as the original, but in either greens or blues. And the cake will only have 2 layers, not 3.
Beim Design habe ich mich an der Tapete hinter der Torte auf dem Foto orientiert und erst mal ein paar Kreise auf kariertem Papier gezeichnet. Danach habe ich von der Mitte ausgehend 1/8 des Motivs vorgezeichnet und dieses Achtel dann mit Hilfe von Transparentpapier zu einem vollen Kreis kopiert. Wäre mit dem PC und Scanner bestimmt schneller gegangen, vorausgesetzt, man kennt sich mit seinem Grafikprogramm gut genug aus...

For the design I drew a few circles as guidelines and then created 1/8 of the full design which I copied 8 times on vellum to get the full circle. I'm sure, the computer could have done that, too. If you know how...

Zwischen Strohpressen und Getreide Ernten musste ich auch unbedingt einen Versuch durchführen. Martha Stewart hat in ihrem neuen Cupcakebuch ein paar Cupcakes mit einer Krone aus Zuckerfäden. Da mein Schwiegervater bald Geburtstag hat und ich einen möglichst beeindruckenden Geburtstagskuchen backen wollte, kam mir die Idee, es mal auszuprobieren. Gut, dass ich das gemacht habe. Ohne Zuckerthermometer war es ziemlich schwierig, aber nach ein paar Versuchen hat es doch einigermaßen geklappt:

In between the field work I had to experiment a little in my kitchen yesterday. Soon it will be my father-in-law's birthday and I have to bake a cake. I thought, those sugar hair crowns that I saw in the Martha Stewart cupcake book, would look impressive enough. But with something that spectacular I wanted to try it first. It proved to e quite tricky. Esp., since I don't have a sugar thermometer. But after a few tries the results were not bad.




Allerdings sind diese Gespinste sehr instabil. Sie ziehen die Feuchtigkeit aus der Luft regelrecht an und nach nur 5 Stunden begann alle, in sich zusammenzufallen. Das ist also ehr was für den Sofortverbrauch. Mal sehen, wieviel Zeit ich nächsten Sonntag haben werde, bevor die Feier losgeht. Aber die Zuckerfäden wären schon ein Hingucker...

Those sugar hair are rather instable. They suck up the moisture from the air and after 5 hours it started fall apart. So it's definitely nothing to prepare ahead. I still would like to decorate the cake with it, but that depends now on how much I have to do next week before the party begins.

Sunday, August 09, 2009

Geheime Schwesternschaft

Ich nehme gerade an einer Aktion teil, die 'Secret Sisters' heißt. Organisiert wird sie von einem Mitglied eines Kreuzstichforums in Amerika. Nachdem mir meine geheime Schwester schon 2 Stränge des wundervollsten Seidengarns in einer 'Begrüßungskarte' geschickt hatte, kam vorgestern eine neue Lieferung. Diesmal wurde ich mit 2 Stickvorlagen, Leinenstoff und weiteren 15(!) Stängen Stickgarn aus reiner Seide verwöhnt. Wer auch immer meine geheime Schwester ist, sie meint es sehr gut mit mir. Ich hoffe, dass sich die Empfängerin meiner Päckchen auch so freut, wie ich.

I'm taking part in a secret sister exchange that is organized by a cross stitching message board. It is so muh fun. You never know who it will be and you find lots of friends and get the most amazing things. Like me- I got this package the other day. In it were 2 cross stitch charts, linen fabric and silk floss (15 skeins!) Wow! I have to wait till it is winter to stitch with the silks. They are so incredibly soft and my hands are so rough right now because of all the work on the field and in the garden. But in Winter, my hands will be soft and I can handle the silks without them getting caught on my hands.

Thursday, August 06, 2009

Frage

Woran erkennt man ein besonders zutrauliches Huhn?

Antwort: Es humpelt.

Weil es nämlich der Bäuerin, wenn die mit Futter beladen ankommt, kontinuierlich um die Füße hüpft und deshalb mit einem Bein unterm Gummistiefel landet.



Unsere Tagesaktivitäten sind derzeit in erster Linie von dieser Maschine bestimmt:



Question: How do you spot a very tame chicken? Answer: It limps. Because when the farmer comes with the food, the chicken always jumps around her feet and therefore is trodded on his toes.



Apart from accidentally mutilating my chicken, our days are filled with harvesting. Harald verbringt viel Zeit auf dem Mähdrescher. Den Rest der Zeit sind wir gemeinsam damit beschäftigt, das Stroh einzupressen. Trotzdem hatte ich Gelegenheit, einen wundervollen Apfelkuchen zu backen. Das Rezept folgt am Ende.



Harald spends most of the time on the combine harvester and if he is not sitting on it, he is standing on the trailer behind the straw bale making machine with me sitting on the tractor to pull it along the long rows of straw the harvester leaves behind.

Die Schule hat heute wieder begonnen und Clara kann gleich allen Klassenkameraden ihre nagelneue Zahnspange zeigen.
School started again today and Clara finally has a chance to show off her brand new braces.

Gedeckter Apfelkuchen mit Guss (Variation zum Rezept von chefkoch.de)


Teig aus 300g (plus ein bisschen mehr) Mehl, 30g Zucker, 180g Butter oder Margarine und 1 Ei kneten (schnell arbeiten und während des Knetens immer mal Mehl zugeben, bis der Teig nicht mehr so klebt) Den Teig 1 Stunde im Kühlschrank liegen lassen. Backform mit 28cm durchmesser am Boden mit Backpapier auslegen, Rand fetten. Dann reichlich 1/3 des Teiges auf dem Boden ausrollen (oder so wie ich das immer mache- mit den Fingern breitdrücken), knapp 1/3 des Teiges als ca. 2cm hohen Rand rundherum andrücken (Ich mache das mit der Teig-Wurst-Methode), dann die Füllung einfüllen, die Ihr während der Teig im Kühlschrank war, gemacht habt. Nun den Rest vom Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem ca. 28cm großen Kreis ausrollen und über den Kuchen geben. (Das klappt am besten, wenn man die Teigplatte zum Transport um das Nudelholz legt.) Jetzt noch bei 200°C (bzw. 170°C Umluft) ca. 40-50 Minuten backen. Dann kommt zum Schluss der Guss aus 200g Puderzucker und 1 1/2 EL Wasser (oder, wer es gern sauer mag, was ich definitiv nicht tue, der nimmt Zitronensaft statt Wasser).
Aber nun noch zur Füllung, die ja drin sein muss, bevor der Deckel auf den Teig kommt. lso, dafür benötigt Ihr 600g Äpfel, die laut Rezept in sehr dünne Scheiben geschnitten werden sollen. Ich persönlich bin ein großer Freund von schnellen Würfeln und habe sie daher auch entsprechend in ca. 1cm große Würfel verarbeitet. Falls Ihr Rosinen mögt, dann weicht Euch 100g in 3EL Rum oder Apfelsaft ein. Falls nicht, dann nicht. Zu den Äpfeln kommt noch eine Mischung aus 250g Apfelmus (gibt es bei mir ja zur Zeit reichlich, denn es steht schon wieder ein großer Pott auf dem Herd.) 80g braunem Zucker, 100g gehackten Mandeln, 1 TL Zimt und einer Messerspitze gemahlener Nelken. Das wird dann alles schön verrührt und zum entsprechenden Zeitpunkt auf dem Teig verteilt.
Der Kuchen war so superoberlecker, dass ich den bestimmt in den nächsten Tagen, solange noch Augustäpfel am Baum hängen, ein zweites Mal backen werde. Kalorien kann der ja kaum haben, ist ja praktisch nur gesundes Zeugs drin, oder? ;o)

Wednesday, August 05, 2009

Entenjagd

Ein interessanter Morgen kann zum Beispiel damit beginnen, dass die Nachbarin auf den Hof gefahren kommt, während man gerade dabei ist, die Kälber zu tränken, und fragt, ob man Flugenten hat. Wenn man dann noch die Frage mit 'Ja' beantworten und bei der Zählung der Entenbestände eine nicht finden kann, dann bedeutet das- Sie ist auf Wanderschaft.
So war es heute. Meine Frau Flugente watschelte tatsächlich gemütlich die Strasse entlang. Zum Glück hatte sie keine Eile. Aber statt wieder den direkten Weg nach Hause einzuschlagen, lief sie direkt auf Nachbars Hof und in dessen Garten. Unter der Gartenbank gab es dann kein Entrinnen. Ich habe sie mir gepackt und bin wieder zurück nach Hause marschiert. Dort wurde dann sicherheitshalber ein Flügel gestutzt. Ich verstehe gar nicht, wie die Ente überhaupt entkommen konnte. Normalerweise brauchen die viel Anlauf und unser Zaun ist mehr als 2m hoch.

It promises to become an interesting morning, when the neighbour comes to your yard, asking if you own ducks. If you can say 'yes' and, when counting your animals, find one is missing, you are about to go on a duck hunt. Mrs. Duck went on a little walk this morning and I had to do my best to catch her. She was on the main street. Luckily with little traffic. I chased her into the neighbours garden and caught her und the bench. Now she is back in her home, but not before we cut off some of the feathers on one wing to make sure she will not escape again.

Tuesday, August 04, 2009

Stampin' Up! News

Im August gibt es ein tolles Angebot von Stampin'Up!
Alle Kunden, die für mindestens 60 Euro einkaufen, erhalten gratis ein Set mit 2 Geschenkbändern, die es so nicht im Katalog gibt! Fragt mich nach den Details oder klickt auf den Flyer, dann könnt Ihr die große (und lesbare) Version sehen.
Wer hier in der Gegend wohnt, der kann auch gern an einem Workshop teilnehmen, den ich am 14. August ab 19.30 Uhr in Sebexen gebe.
Bitte schickt mir eine Mail oder ruft an, falls Ihr Interesse habt.

Guten Morgen

Ist es nicht herrlich, wenn man morgens schon gleich von freudig quiekenden Schweinchen begrüßt wird? (Und wach ist man spätestens dann auch, denn Schweine haben ein unglaublich lautes Organ!)
Isn't it wonderful to be greeted each morning by happily squeeking piglets? (And that's also the moment you'll definitely wake up, as pigs are VERY loud!) Auch die Enten und Hühnchen begrüßen mich freudig schnatternd bzw. piepsend, wenn ich mit dem Futter vor der Stalltür stehe und sie rauslasse.

The ducks and chicken also greet me full of joy when I come with the buckets of food and fresh water and open the door to the stable.


Gestern grüßten mich zusätzlich noch die Augustäpfel, die ich mir am Vorabend bei der Fütterung der Kuh Opitz geflückt hatte. Inzwischen ist der Baum recht leer, denn auch Opitz liebt die Äpfel und alle, die in ihrer Reichweite waren, sind bereits verspeist.

And yesterday I was additionally greeted by a bucket full of august apples that I picked the night before when I went to feed the cow Opitz. She has an apple tree in her pasture and she loves them, too. All apples within her reach are long gone...


Schon am Mittag waren die Äpfel nicht mehr wiederzuerkennen, dafür schwebte ein herrlicher Duft nach Apfelmus durchs Haus.

Before lunchtime those apples had turned into a deliciously smelling pot of thick apple sauce.




Und gestern war auch mein Glückstag. Ich bekam nämlich einen Schatz geschenkt. Eine große Kiste voller herrlicher Nähgarne. Insgesamt 68 Spulen! Und die Farben.... herrlich.
And it was my lucky day yesterday. I got a treasure! A big box of wonderful sewing yarn. 68 spooles in the most amazing colours...

Auch meine kreative Seite durfte endlich wieder etwas tun. Wie schon beim letzten Mal, sind auch diese Sachen für den Teeladen von Katja in Northeim gedacht.

And my creative side got something to do, too. These things will all be for sale in the tea shop in Northeim.Der Kranz ist nicht meine Idee gewesen. Sowas habe ich auf dem Maya Road Blog gesehen, aber da mein Glas mit den Schleifenbandresten kurz vor dem Zerbersten war, musste ich es gleich nacharbeiten.
The wreath of ribbon was not my idea. I found it on the Maya Road blog a while ago. But since the jar with ribbon scraps was overflowing, it was the perfect project to use some of the ribbon.

Und das Bäumchen steht im Original im Scrapbookshop in Freudenstadt. Amy hatte es schon vor langer Zeit gemacht. Endlich bin ich mal dazu gekommen, es nachzubasteln.

The original brother of this tree can be found in the rooms of the scrapbookshop in Freudenstadt. Amy created it a long time ago. But now I finally got round to make one, too.