Monday, December 13, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #13

Schneemänner sind ja auch nach Weihnachten noch absolut aktuell, oder? Daher sehe ich keine Grund, warum man einen solchen nicht auch an Weihnachten verschenken könnte. Ein absolut innenraumtaugliches Modell habe ich HIER gefunden. Bei mir in der Stube sieht es übrigens aus wie in der Weihnachtsmannwerkstatt. Auf der Anrichte stehen lauter weihnachtlich dekorierte Flaschen und Gläser (alle gefüllt mit leckeren Sachen), die auf ihre Zuteilung warten...

Sunday, December 12, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #12

Weiter geht es mit Ideen für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke. Heute auf dem Programm:

Die Anleitung mit Schritt-für-Schritt-Fotos findet Ihr HIER.
Ich selbst war heute den ganzen Tag mit der Verschönerung und Anfertigung diverser Geschenke beschäftigt. Aber was genau, wird hier natürlich nicht verraten.

Saturday, December 11, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #10 und 11

Gestern war es ein ganz klein wenig hektisch hier. Daher gibt es heute die Idee von gestern nachgereicht. Und damit ich die heutige Idee nicht auch wieder vergesse zu posten, kommt sie gleich mit. Beide Ideen sind diesmal sogar von deutschen Blogs...

Geschenkidee # 10 findet Ihr HIER.
Idee # 11 gibt es HIER.

Thursday, December 09, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #9

Wieder eine Idee, für die ich alles bereits im Haus habe. Wenn das so weiter geht, dann wird Weihnachten in diesem Jahr sehr preiswert für mich... Zu finden ist sie HIER. Es könnte jetzt aber endlich aufhören zu schneien! Ich muss nachher noch mit Clara nach Einbeck zur Weihnachtsfeier des Mandolinen-Orchesters, wo Clara sozusagen als Nachwuchs adoptiert wurde. Aber bei diesem Schneegestöber macht mir die Fahrt überhaupt keinen Spaß.
Zumindest die Musik unterwegs wird gut. Mein Mann trinkt nämlich gern Kaffee. Und bei Melitta gibt es zur Zeit eine Aktion, dass man sich 10 Titel bei Musicstar.de gratis runterladen kann. Das habe ich heute für eine Weihnachts-CD genutzt. Meine 'wilde' Mischung besteht u.a. aus Kylie Minogue (Santa Baby), Smokie (O Holy Night), Chuck Berry (Merry Christmas Baby) und Elvis ( Santa Bring My Baby Back To Me). Endlich eine CD, auf der ALLE Lieder nach meinem Geschmack sind...

Wednesday, December 08, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #8

Hier habe ich wieder eine tolle Idee für ein Weihnachtsgeschenk gefunden. Ich denke, über kurz oder lang werde ich da auf jeden Fall nachmachen. Und besonders clever finde ich die Idee, die dekrative Blume für den Deckel mit einem Magneten zu befestigen. Das ist ja dann sozusagen ein kleines Bonusgeschenk obendrauf...
Auf dem Blog findet Ihr übrigens noch andere interessante Ideen. Die Gästeseifen aus Blättern sind sehr niedlich.

Tuesday, December 07, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #7

Ich backe sehr gern. Statt Vanille-Zucker benutze ich allerdings lieber Vanille-Extract. Der ist hier recht schwer zu bekommen. Aber HIER habe ich ein Rezept gefunden. Das wäre natürlich auch ein tolles Weihnachtsgeschenk. (Und da es vor einigen Wochen beim 'Penny' total günstige Vanilleschoten gab, habe ich auch schon das ganze Material zu Hand. Incl. der Fläschchen, die ich gestern von Gläser und Flaschen geliefert bekam.)

Monday, December 06, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #6

Falls jetzt jemand hier liest, der mir was zu Weihnachten schenken möchte, dann wäre die heutige Idee genau richtig :o)
So einen Memo-Halter habe ich schon lange auf meiner Liste. Der soll dann unten im Flur oder evtl. sogar neben der Haustür draussen hängen, damit alle, die uns nicht antreffen, ihre Anliegen aufschreiben können. Die Anleitung dazu findet ihr als Download-Link HIER.

Sunday, December 05, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #5

Die heutige Idee ist was für Unterwegs. So ein Mini-Memory, wie HIER ist doch geradezu prädestiniert dafür, Kindern bei langen Bahn- oder Flugreisen die Zeit zu vertreiben, oder?


Saturday, December 04, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #4

Zugegeben, das Bild sieht nicht aus, als wäre es irgendwie weihnachtlich...

Aber die Idee ist toll. Da wäre ich NIE alleine drauf gekommen. Statt den Stoff auf die 0-8-15 Notizbücher zu kleben, hat Amanda ihn mit Vlies-O-Fix aufgebügelt! Genial. Mit der Technik sollte doch eigenlich alles 'glatt' gehen, oder? :o)


Mach-das-Geschenk-selbst #3

Endlich weiß ich, wofür ich die Metalldeckel von diesen Selbstback-Brötchen-Röhren aufgehoben habe:
Gefunden habe ich die Idee HIER.

Thursday, December 02, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #2

Heute mal eine Idee mit Bild: Ist das nicht herzallerliebst? Ich könnte mir sowas gut als Spardose o.ä. vorstellen. Von den Büchern, die da verwendet wurden (Verlag Golden Books, sehr günstig bei amazon.de zu bekommen) habe ich jede Menge. Nicht, dass man da nicht auch andere Bilderbücher für recyclen könnte... Gefunden habe ich es hier (aber es wird im Text auf einen Link zu der ursprünglichen Quelle verwiesen)

Isn't that adorable? I can see a piggy bank potential here... And I got loads of those 'Golden Books' books they used for the roof. I found it here (but there is a link in the post to yet another source)

Wednesday, December 01, 2010

Mach-das-Geschenk-selbst #1

Ich dachte mir, Ihr werdet es bestimmt zu schätzen wissen, wenn ich Euch stundenlanges Surfen durch das WWW erspare und gleich die Links zu besonders interessanten selbstgemachten Geschenken veröffentliche. Heute kommt Nummer 1. Mit etwas Glück werdet Ihr ab sofort täglich mit einer neuen Idee versorgt.
Da auch Leute diesen Blog lesen, die von mir beschenkt werden, werde ich die Links mehr oder weniger kommentarlos hier einstellen, damit keiner bereits vorher erahnen kann, was genau es nun von mir zu Weihnachten geben wird.
Link Nummer 1 ist deshalb Link Nummer 1 , weil das Endergebnis mit Sicherheit besser wird, je länger die Herstellungsphase dauert. Es handelt sich um Cranberry Gin. (Ich würde ja Cranberry Likör dazu sagen. Allerdings trinke ich überhaupt keinen Alkohol und bin daher nicht befugt, an dem Namen etwas zu bemängeln...)

I thought you might appreciate if I help you a little to find ideas for home- and/or handmade Christmas presents in the WWW. So from now on (and if nothing goes wrong) till Christmas I will post a link to interesting other sites here. I will not comment on those links, just in case someone who'll get a Christmas present from me will try to figure out what off all the goodies I'm gonna make.
Link #1 is #1 because the result will improve if you let it a little time to mature. It's a recipe for Cranberry Gin. Sounds good to me, even though I never drink alcohol and therefore am not in a position to judge this...

Sunday, November 28, 2010

München, Ball und Torten

Lange, sehr lange ist es her, dass ich Euch mit Neuigkeiten aus Sebexen versorgt habe. Das Leben stand leider nie lange genug still, um mir Zeit zu geben, darüber zu berichten.

Gemeinsam mit meinen Eltern war ich Ende Oktober in München.

It's been way too long since you heard from me. Live just never stopped long enough give me a chance to sit down and write about it...

My parents took me to Munich in late October.

Das Hotel (King's Hotel) ist nur zu empfehlen. Jedes Zimmer hat ein Himmelbett! Und es ist sehr zentral, dennoch preiswert. (Zusätzliches Plus für die Damen- der Triumph-Fabrikverkauf ist nicht weit weg...)

The Hotel (King's Hotel) has been gorgeous. All rooms had beds like this and it was close to the train station and the center.


Am ersten Abend waren wir in der Olympiahalle zum Status Quo Konzert. Gleich nebenan ist BMW. Das mussten wir uns ansehen, denn mein Papa hat an der Konstruktion der BMW-Welt mitgearbeitet. Grandiose Stahl- und Glaskonstruktionen!

The first evening we went to a concert - Status Quo. Next to the concert hall was BMW-World exhibition. We had to go there, too. My dad was one of the engeneers who made the whole glass and steel structure possible.

Am nächsten Tag ging es über den Viktualienmarkt. Wenn ich in München wohnen würde, wäre ich da Stammgast!

Next day we visited the big grocery market. If I'd live in Munich, I'd go there every day...

Am Eisbach beim Englischen Garten haben wir eine Weile den Surfern zugesehen.

We watched the surfers on the Eisbach in the English Garden.


Haben im Hofbräuhaus Bier getrunken....

Drank beer in the Hofbrauhaus...

...und Bretzeln gegessen...

...and ate Brezeln...


Das Schloss Nymphenburg war natürlich auch einen Besuch wert. Aus der Schönheitengalerie wollte ich gar nicht mehr weg.

The castle Nymphenburg is definitely worth a visit. The collection of 'beauties' is fantastic.


Und mit meinem Papa war ich dann sogar noch beim Fußball! Bayern München gegen den SC Freiburg. Mit frisch gekauften Schals haben wir in der Südkurve gesessen. Zwischen lauter eingefleischten Fans.


And we went to see a soccer game. As did about 60,000 others, too. It was amazing!

Clara hatte Anfang November den Abschlussball vom Tanzunterricht. Morgens sind wir beide noch in Göttingen durch den Regen gelaufen, um ein passendes Kleid zu finden.

Clara went to her dance school prom. We bought the dress that very morning. Good thing, Clara is not vain at all and has no problems to adjust her wishes to the posibillities. But didn't she look pretty?

Und hier noch ein Auftragswerk. Eine Freundin brauchte einen besonderen Kuchen für Ihre Schwiegermutter zum Geburtstag. Da die Frau gern strickt, haben wir uns für das Modell 'Strickkörbchen' entschieden. Ich bin gestern fast schon ein bisschen gestresst gewesen, denn die Schokoladenknete, die ich eigentlich für die Verzierung nehmen wollte, ist nichts geworden. Also habe ich in meiner Not auf das gute alte Fondant zurückgegriffen. Zeit zum Experimentieren hatte ich nämlich nicht. Harald war den ganzen Tag im Wald, Clara musste zur Generalprobe für's Adventskonzert gebracht und abgeholt werden und von 14-18 Uhr hatte ich einen Weihnachtskartenworkshop hier bei mir zuhause. Aber die Torte hat meiner Freundin gefallen. Mal sehen, was die Schwiegermutter nachher dazu sagt...
Bei 'Workshop' fällt mir noch ein- Am 22.Januar von 14-18 Uhr wird wieder hier in Sebexen gebastelt. Das Projekt ist ein kleines Minibuch. Foto gibt es auf meinem anderen Blog. Die Kosten pro Teilnehmer sind 35 Euro incl. Material. Anmeldeschluss ist der 17.1.2011
The knitting basket is a cake I made for a friend. It was fun to do, but I wanted to use chocolate clay for the basket. For some reason it wouldn't work. Maybe because I had so many other things to do and needed it to work... So I finally gave up and used sugarpaste instead.

Monday, September 20, 2010

# 210

Mit sovielen neuen Rezepten habe ich meine Familie seit dem 1.Januar 'gequält'. Nummer 210 war ein leckerer Zwetschgen-Clafoutis:

Läuft einem da nicht das Wasser im Mund zusammen?? Das Rezept dazu ist auch extrem simpel. Man schlägt 3 Eigelb mit 100g Zucker und 100g Saurer Sahne schaumig, gibt 100g Mehl dazu und hebt 3 steifgeschlagene Eiweiß drunter. Das kommt alles in eine gefettete Gratinform (ich habe diese 4-eckige Blechform von IKEA) dann werden noch ein paar halbierte Zwetschgen darauf verteilt, alles mit gehobelten Mandeln bestreut und ab in den Ofen (200°C). 20Minuten später kann man es bereits rausholen und, mit Puderzucker bestäubt, genießen.

I'm still 'tantalizing' my family with new recipes almost every day. Yesterday it was # 210 since January 1st. A yummy plum bake thing. Very easy to make, too. Just beat 3 eggyolks with about 3.5 oz sugar and 3.5oz sour cream till it is foamy. Add 3.5 oz flour, then 3 stiff eggwhites. Pour into a oven dish (I used this) and add halved plums. Top it with a few slivered almonds and bake at 400°F for about 20-25min. Dust with icing sugar and eat warm (or cold) In den letzten (regenfreien) Tagen gab es wieder viel zu tun. Das Stroh musste eingefahren werden. Während Harald vollgeladene Wagen vom Feld nach Hause brachte, blieb die Arbeit nicht stehen. Jederzeit konnte der nächste Regen kommen, Darum ist Georg an Haralds Stelle eingesprungen und hat mir geholfen.

In the last (rain-free) days there was a lot to do on the farm. The straw had to be brought in. And while Harald took the full trailers home into the barn, Georg had to take his place and help because the next rain wasn't far...

Und gestern Nachmittag hat dann ganz offiziell die Brinkmannsche Kartoffelernte begonnen. Mir sind extrem viele extrem dicke Kartoffeln aufgefallen. Und so kam es, dass wir zum Abendessen anderthalb Kilo Pommes hatten, ich dafür jedoch lediglich 2 Kartoffeln schälen musste...


Now our potatoe harvesting time has officially begun. I noticed a lot of very big potatoes on the machine. And so it happend, that even though I only peeled and cut 2 potatoes, we had about 3 pounds of fries for dinner...

Sunday, September 19, 2010

Der Herbst ist nicht aufzuhalten

Und da kamen mir die neuen herbstlichen Farben dieser Bilderrahmen genau recht. Als ich gestern mit Harald in Northeim unterwegs war, entdeckte ich sie in einem Sonderpostenmarkt für 99Cent das Stück. Aufgehübscht mit ein paar passenden Papieren etc. verschönern sie nun den Flur. Direkt daneben steht ein neu gestalteter Flaschenträger aus Pappe (da war mexikan. Bier drin, welches wir bei Claras Konfirmation für das mexikan. Abendessen gekauft hatten). Die Blumen sind (aus rein praktischen Gründen) nicht echt. Aber da es ja ein Flaschenträger ist, kann man natürlich auch Gläser mit Wasser für echte Blumen hineinstellen.

Und so sieht alles im Ensemble aus:

And here is a little message for my foreign blog-readers: I'm really really sorry, that I skipped the English translations lately. There is so much to do here on the farm, with the scrapbookshop I run and all the other projects. We had 2 weddings in the family (you've seen the cake I made for one of them, right?). There are several babies on the way (NOT me !!), for whom I need to stitch and sew and crochet. The local school asked me to teach a craft class once a week. And so on and so on... I'll try to include English more regularly again. Oh, and a message for Claire: I got your letters. I want to send real letters as answer, not emails. That's why you are still waiting for my respose...Sorry.

Tuesday, September 07, 2010

Das Problem



Das Problem, das sich ergibt und zu ungeheueren Ausmaßen anwachsen kann, wenn man aus Zeitmangel nicht regelmäßig bloggt, ist, dass man immer mehr unter Zeitdruck gerät, denn das Leben und die erforderlichen Blogeinträge halten nicht still. Es gibt viel zu berichten. In diesem Fall ausserordentlich viel. Aus eben jenem Zeitmangel muss ich mich aber auf das Wesentliche beschränken...


Beginnen wir mit der VHS. Die hatte am 30. August Sommerfest. Wie immer hatte ich dort einen Stand, um Teilnehmer für meine Kurse zu werben. Anders als sonst, hatte ich diesmal allerdings keine Kurse anzubieten... Die KVHS Northeim hat eine 'schwere Zeit' hinter sich und einiges ist etwas drüber und drunter gegangen. Ganz drunter sind meine Kursvorschläge geandet. Die fanden keinen Eingang in das neue Kursprogramm. Aber der Fehler wurde gefunden. Mit der Behebung ist es jedoch nicht so einfach, denn das Programm ist gedruckt und ich stehe nunmal nicht mit drin. Nun bin ich bei der Teilnehmersuche auf Plakate und Mundpropaganda angewiesen. Am 18.11. werde ich in Einbeck abends Adventskalender basteln, am 28.11 findet dann der richtige Scrapbooking Kurs statt. Nähere Infos gibt es bei mir und bei der KVHS.


Oh, natürlich wurde auch etwas gebastelt. Das begehrteste Projekt war dieses kleine Album. (Obwohl ich ja vermute, daß das nur an dem süßen Jungen im Muster lag...)


Ausserdem haben wir vor ein paar Wochen getauscht. Leckere Kartoffeln gegen eine große Stiege mit 'gefälschten' Lebensmitteln. Ein Kunde hatte sie im Kofferraum und Harald lief das Waser im Munde zusammen. Ein kurzes Gespräch enthüllte, dass die künstlichen Würste, Brote und Gemüse auf dem Weg zur Mülltonne waren, weil sie nicht mehr gebraucht wurden. Das konnten wir natürlich nicht zulassen und haben kurzerhand die Kartoffeln dagegen eingetauscht.

Gleich 2 Hochzeiten gab es innerhalb der letzten 2 1/2 Wochen. Erst hat Claras Patenonkel, mein Schwager Martin, geheiratet, dann war Claras Patentante, meine Großcousine Anne, dran. Zu letzterer Hochzeit mussten wir, vorbei an Halle, nach Schweinitz bei Wittenberg anreisen. In Halle brauchte unser Auto eine klitzekleine Pause. Wie praktisch, denn wir standen genau vor dem Fabrikverkauf der Halloren-Schokoladen-Fabrik. ;o)
Aber allzu lange konnten wir nicht pausieren, denn im Kofferraum stand (mehr oder weniger aufrecht...) die Hochzeitstorte. Natürlich nicht zusammengebaut. So risikofreudig bin ich nicht, dass ich 3 aufeinandergetürmte Stockwerke Torte über fast 300km Holperstrecke transportiere. Nein, die Endgültige Fertigstellung der Torte erfolgte erst vor Ort. Die Blumen sind übrigens echt. Rosen und Dahlien. Der Geschmack? Oben 'Baileys', mittendrin 'Zitrone', unten 'Schwarzwälder Kirsch'.Die Hochzeit fand am Freitag statt. Und das Brautpaar war sehr hübsch anzusehen.
Vor Versammelter Mannschaft wurde die Torte (mein Hochzeitsgeschenk) angeschnitten. Ich war übrigens sehr aufgeregt, denn mehr als die Hälfte der Gäste war aus den USA angereist. Und was dort für Torten zur Hochzeit gemacht werden, ist ja einfach unglaublich.
Aber alle haben mir versichtert, dass die Torte toll war. Sowohl im Aussehen, als auch im Geschmack.
Am Tag nach der Hochzeit hatten wir ja das ganze Wochenende sozusagen noch vor uns. Also ging es ein bisschen weiter gen Osten, um einige Verwandte zu besuchen. Mit der Fähre überquerten wir die Elbe auf dem Weg nach Pretzsch, wo Muttis Cousin Eckhard Damme wohnt. Vater von Jörg Damme, der früher ein sehr erfolgreicher Tontaubenschütze war. Dann fuhren wir nach Lauchhammer, besuchten Onkel Dietmar und Tante Margitta, bevor ir unser Nachtquartier bei meiner Cousine Ute erreichten. Hundemüde fielen Clara und ich schon um 9 ins Bett. Am nächsten Morgen machten sich der Mann von Ute, die Tochter Thea und Clara auf den Weg in den Wald. Der Ausflug war sehr einträglich, denn sie kamen mit einer großen Wanne voller Steinpilze zurück. Total lecker! (Und so schnell gegessen, dass ich gar kein Foto habe...)
Aber die 13kg Schokolade aus der Schokoladenfabrik, die habe ich fotografiert, bevor sich Harald darüber hermachen konnte. Das beste Mitbringsel hat sich aber Clara gesichert. Sie kam mit den Schuhen der Braut wieder! Meine Cousine konnte nicht mehr damit tanzen und hat daher mit Clara die Schuhe getauscht. Zum Dank durfte sie sie behalten....

So, das war es in aller Kürze. Für mehr reicht die Zeit jetzt nicht, morgen ist wieder volles Programm. Auf dem Tisch liegen schon die Eintrittskarten für die 'PotatoEurope' bereit. Gleich früh soll es losgehen zur großen europ. Messe für Kartoffelbauern.

Thursday, July 29, 2010

Das letzte Mal

...habe ich den Serviettenlack aus dem Pinsel gewaschen. Mit dem Hobby 'Serviettentechnik' ist hiermit auch Schluss. Falls einer von Euch Interesse an einer großen Kiste Servietten hat, bitte melden. Ansonsten werden sie so nach und nach die Kaffeetafel schmücken.


Wednesday, July 28, 2010

Entscheidung

Bevor hier etwas entschieden wird, möchte ich aber noch kurz ein Hochzeitsgeschenk zeigen. Naja, nicht das Geschenk selbst, das übrigens aus Platz-Sets und passenden Untersetzern bestand, sondern die Verpackung. Die finde ich nämlich recht gelungen.
Nun kommen wir zur Entscheidung. Ich habe entschieden, dass meine Oma recht hat. Ich muss abspecken. Nicht unbedingt Kilos, sondern anderen Ballast. Den Anfang macht meine Vielzahl an Hobbies. Wenn man einen Punkt erreicht hat, an dem die Menge der Hobbies die Zahl der Tage im Jahr überschreitet, dann ist das bedenklich. Genau diesen Punkt habe ich erreicht. Ich werde also in den nächsten Wochen, vielleicht Monaten, mein Bastelzimmer leeren. Den Anfang macht heute die Seidenmalerei. Ein letztes Tuch habe ich heute vormittag noch gemalt. Sozusagen zum Abschied.
Jetzt habe ich alles Material zur Seidenmalerei zusammengepackt und bin bereit, mich davon zu trennen. Wer möchte es? Enthalten sind 20 Tücher mit vorgemalten Gutta-Konturen, die nur noch ausgemalt werden müssen (das gezeigte Tuch ist da übrigens auch noch einmal dabei, natürlich unausgemalt), 48 Gläser Farbe (Marabu, Bügelfixierbar) mit größtenteils mehr als der Hälfte Farbe noch im Glas, manche sind unbenutzt, manche enthalten nur noch einen Rest Farbe. Weiterhin sind dabei ein kleiner Spannrahmen für Nickitücher, Besfestigungsklammern, ein breiter Pinsel und ein schmaler Pinsel, Effektsalz, ein Vorlagenbuch und einige Tuben Guttafarbe. Falls da draussen im WWW einer daran interessiert ist- ich gebe alles ab für 40 Euro incl. Versand, falls jemand kommt, um es abzuholen, gibt es statt der Rückerstattung des Portos noch einen Spannrahmen für Tücher bis 1,20m dazu. Und gerade habe ich noch bemerkt, dass ich auch Broschen und Tuchhalter habe. Div. Formen, gold, silber, schwarz. Für 5 Euro zusätzlich kommen sie mit ins Paket, für 8 Euro incl. Versand können sie auch separat verschickt werden.
Als nächsten müssen die gesammelten Jeanshosen dran glauben. Es handelt sich um 18 Jeans in diversen Farben, fast alles Erwachsenenhosen von Levis, auf die eine oder andere Weise zerschlissen, aber als Materialspender noch gut zu gebrauchen. Ich wollte daraus mal Taschen oder eine Picknickdecke nähen, aber das wird wohl nichts. Falls sie jemand gebrauchen kann- Gegen Erstattung der Portokosten sind sie zu haben.

Ich denke, dass ich in den nächsten Wochen noch das eine oder andere abzugeben habe. Falls Ihr etwas bestimmtes sucht, schickt mir eine Mail. Meine Freundinnen behaupten immer, ich wäre besser ausgerüstet als ein Bastelladen. Die Chancen stehen also gut, dass ich Euch weiterhelfen kann.

Tuesday, July 27, 2010

Friday, July 23, 2010

Weiter geht es

Von King's Lynn brachte uns die britische Eisenbahn bis nach Dorset. Die nächste Anlaufstelle war nämlich meine Freundin Daphne mit Mann, die inzw. nicht mehr in Würzburg, sondern in Iwern Minster (was, total anders gesprochen wird, als man vermuten würde. So wie der Leicester Square in London, der auch nicht logisch ist. Nicht mal für Engländer selbst, denn ich habe mal einen gefragt, der es hätte erklären können müssen!). Iwerne Minster ist zar ein öfters als schönstes Dorf in Dorset ausgezeichnetes Örtchen, hat aber keinen Bahnhof. Darum erwartete uns Daphne in Gillingham. Von der Schönheit Iwerne Minster's konnten wir uns bei einem kleinen Spaziergang überzeugen. Hier würde ich definitiv auch gern wohnen!

Die Kinder hatten natürlich nicht so besonders viel Ausdauer. Aber rein ins Haus konnten sie nicht, denn Daphne war gerade noch unterwegs, um ihren Mann von der Arbeit abzuholen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass sich sogar Tobias über unseren Besuch gefreut hat, denn so hatte er mal Mitspieler fürs Monopoly.

Am nächsten Tag wollten wir alle gemeinsam nach Poole fahren. Leider stellte sich heraus, dass das Auto nur für 4 Personen zugelassen ist. Da keiner bereit war, zuhause zu bleiben, fuhren Daphne und ich mit dem Bus (oben ganz vorn) und Tobias nahm die Kinder im Auto mit.

Poole ist ein sehr typischer englischer Badeort. Aber es gibt etwas, da beneide ich Daphne drum, und das, obwohl ich jetzt einen Bastelladen direkt hier im Haus habe (was etwas mit dem Foto von vor dem Urlaub zu tun hat, wo Amy und ich mit einem beladenen Lieferwagen zu sehen sind. Aber dazu später mehr) In der Nähe von Poole gibt es einen HobbyCraft. Und in diesem HobbyCraft Markt gibt es ALLES was man nur für JEDWEDES Hobby brauchen kann. Alles! Es war ein harter Tag für die Urlaubskasse....
Mit groß Ausgehen war es also nichts mehr an diesem Abend, das Geld war gut in Stick-, Scrapbook-, Tortendeko- und sonstiges Bastelmaterial angelegt. Darum gab es ganz traditionell Fish and Chips (aber ohne Essig!)
Am nächsten Morgen konnten wir noch einmal die wunderschöne Landschaft rund um Shaftsbury bestaunen...

Ehe wir wieder einmel am Bahnhof auf den Zug warteten, der uns zur nächsten Reiseetappe bringen sollte.