Thursday, February 11, 2010

Nachholbedarf Teil 2

Nach meinem in vielerlei Hinsicht sehr inspirierendem und motivierendem Wochenendausflug, über den ich im Blogeintrag vor diesem hier berichtet habe, machte ich mich zuhause voller Tatendrang ans Werk.
Als erstes wurden Pralinen kreiert. Bei der Bestellung der Zutaten für Claras Geburtstagstorte habe ich mir nämlich auch eine Palette mit Schokoladenherzen liefern lassen. Und diese wurden jetzt endlich befüllt.

After my in many aspects inspiring and motivating trip to Stuttgart and Freudenstadt last Week (you can read about it in the blog post below), I was full of energy and went to work right away. The first project was to create chocolate pralines. I had those hollow chocolate hearts waiting here since I ordered the supplies for Clara's birthday cake. Now was the time to fill them. Nachdem ich meine Speisekammer gründlich inspiziert hatte, entschied ich mich für Nougat-Erdnussbutter Pralinen mit (selbst-)kandierten Kirschen. Das hatte ich nämlich alles im Haus.

After a thorough search of the pantry I came up with a nougat-peanutbutter mix with the addition of (home-) candied cherries. Thats what I had at home.


Anfangs füllte ich zuerst das Nougat ein, belegte es mit einer Kirsche und strich dann Erdnussbutter drüber. Nach ein paar Versuchen stellte ich fest, das die umgekehrte Vorgehensweise wesentlich besser war.

At first I started with filling in the nougat and the the cherry, topping it with paenutbutter. But after a while, I figured, that it would be much easier to do it the other way round.

Als alle Pralinen gefüllt waren, wurden sie mit flüssiger Schokolade versiegelt.

Once all chocolate candies were filled, I sealed them with liquid chocolate.

Und so sahen sie dann aus: einmal von aussen-

And that is what the finished ones looked like: from the outside-

Und von innen-

And from the inside-



In meiner unermüdlichen Aufgabe, den Stapel mit Rezepten weiter zu verkleinern bin ich am Wochenende dank meiner Abwesenheit leider ins Stocken geraten. Aber sofort nach meiner Rückkehr ging es weiter. Gestern gab es zum Beispiel Fisch mit Erdnussflips-Kruste. Und einen Kuchen habe ich auch gleich noch gebacken. Birnen-Pflaumen-Eierlikörkuchen. Lecker!

Because I was away for the weekend, I had no chance to work on that pile of recipes I have here. But I am catching up. We had Fish with peanutcrust yesterday. And I also made a cake. A plum-pear-eggnogg-cake. Yummy!

Heute gab es zum Mittag Laugenbrezel-Serviettenknödel mit Rahmchampignons. Das ist die Knödelmasse vor dem Kochen:

Today whe had brezel dumplings with creamy mushrooms. Here is the dumpling mix before cooking:

Und hier das Endergebnis:
And this is the final result:
Wir haben alle brav aufgegessen. Darum gibt es morgen wieder was schönes. Nämlich Lachskoteletts mit Paprikasauce.
Ich muss sagen, dieser gute Vorsatz ist richtig toll. Ich liebe es, dass es jeden Tag was neues zu Essen gibt. Und selbst Harald hat sich inzwischen daran gewöhnt.
We ate it all, so there is another new dish tomorrow: Salmon with bell pepper sauce.
I admit, that this has been the best new years resolution ever. I love that I can cook a new dish every day. And the family got used to it by now...

1 comment:

Waldfee Karin said...

Das sieht ja alles lecker aus.
Solche Knödel mache ich auch manchmal aus alten Brötchen und mit Kräutern drin.
Nach dem Fisch-Rezept und der Torte habe gleich mal gegoogelt.
Lass es dir gut gehen
Liebe Grüße Karin