Thursday, June 02, 2011

Endlich- Madrid

Inzwischen sind die Fotos von meiner Schwester hier eingetroffen. Darum kann ich Euch jetzt auch zeigen, wie es war.
Der Samstag war, zumindest am Vormittag, sehr sehr feucht. Glücklicherweise war die Schlange vor dem Königspalast noch recht kurz. Aber Silvia und ich waren trotzdem froh, als wir endlich wieder im Trockenen waren. Leider durfte man im Palast nicht mehr fotografieren. Vor ein paar Jahren ging das noch... Daher müsst Ihr auf die glamourösen Innenansichten verzichten. Am Sonntag trafen wir nach einer Einkaufstour auf dem Rastromarkt (Geschirr für mich und unzählige Röcke für Mutti und Silvia, Juwelen für alle) gerieten wir noch in eine Demonstration gegen Atomstrom, gegen Kapitalismus und diverse andere Sachen, die wir nicht übersetzen konnten. Auf dem Platz Puerta del Sol sah es hinterher aus wie Sau.


Aber die Strassenreinigung war sehr schnell vor Ort. Nicht ohne Grund. Am Abend wurde der Platz wieder gebraucht, denn da versammelten sich hier zehntausende Madrider, um mit einer Prozession den Beginn der Fiesta San Isidro zu feiern.

Warum fahre ich eigentlich immer wieder nach Madrid?




Zum einen wegen der schönen Architektur. Einfach sehenswert!



Und wegen dem leckeren Essen. Mmmhh! Köstlich!



Und preiswert, wenn man weiß, wo man hingehen muss. Wir vier haben zum Beispiel im Museo del Jamon gleich um die Ecke für 10 Euro (komplett alle zusammen) gefrühstückt. Mutti und Silvia hatten ein Croissant mit Butter und Marmelade, Papa ein Bocadillio con Salchichon (Brötchen mit Salami) und ich ein Sandwich mixto con Huevo (ein gebratener Toast mit Schinken, Käse und Spiegelei) dazu Milchkaffee und frisch gepressten Orangensaft.




Den Sonntag Nachmittag haben wir im Retiro Park verbracht. Die Sonne hat gelacht und Silvia und Mutti haben sich den Sangria schmecken lassen.




Der Vorteil an einer Sonnenbrille mit Spiegelgläsern ist übrigens, dass man jederzeit den Sitz der Frisur überprüfen kann, ne Silvia?





Im Retiro Park ist immer was los. Aktionskünstler findet man an jeder Ecke. Dieser hier spielte mit großen Seifenblasen. Und auch wenn es so aussieht, die Frau wurde nicht 'aufgefressen'...



Leider konnten wir nicht in den Kristallpalast, eines der Wahrzeichen des Parks, hinein, weil da gerade ein Film gedreht wurde.



Genau wissen wir es nicht, aber es könnte ein Märchenfilm gewesen sein.


Filmaufnahmen kommen uns im Urlaub häufig in die Quere. In Thailand konnten die Kinder zum Beispiel einen Tag nur eingeschränkt im Pool planschen, weil dort Herr Kohlund und Kollegen Tauchen lernen mussten, um in der Chiang-Mai-Folge vom 'Traumhotel', (übrigens absolut unglaubwürdig, geografisch völlig absurder Film!) nicht abzusaufen... Und als meine Eltern in Mexico waren, wurde der Strand von der Filmcrew rund um Annette Frier belagert, die dort gerade mit Kind und Kegel angereist waren, um den Film 'Lichtblau- Neues Leben in Mexiko' zu drehen.




Aber weiter im Programm... Der Rosengarten des Parks war nicht blockiert und die Rosen in voller Blüte. Das hat vielleicht geduftet!


Abends waren wir im Restaurant Puerta Grande, wo man kein Englisch spricht. Unser Spanisch ist nur auf das Nötigste beschränkt und wenn uns ein Kellner dann noch Fragen stellt, stoßen wir schnell an unser Limit. So kam es, dass Mutti sich gebügelten Wolfsbarsch bestellt hat. Der Kellner, dem unsere sprachliche Inkompetenz wohl nicht verborgen blieb, war so nett und hat ihr als Anschauungsmaterial einen platt ausgebreiteten (aber noch rohen) Fisch aus der Küche geholt und gefragt, ob es so richtig ist. Gebraten landete eben jener Fisch kurze Zeit später auf Muttis Teller. Ich habe sicherheitshalber was bestellt, wo es keine Fragen geben kann. Nämlich geschmorten Stier-Schwanz.


Nach den Essen, auf dem Rückweg zu unserem preiswerten, ordentlichen und super gelegenen Hotel, dessen Namen ich hier nicht verraten werde, weil ich befürchte, dass ich sonst wegen dem großen Andrang nie wieder ein Zimmer dort bekommen könnte, kamen wir noch am schön beleuchteten Puerta del Sol vorbei. Das war übrigens das erste Mal, dass er voll zugänglich war, die letzten Male in Madrid war hier immer riesengroße Baustelle.


1 comment:

cathi said...

Danke für Deinen tollen Reisebericht. Das macht Lust auf Urlaub!!!